73

Kleine Etikettefrage

Lieber Dr. Spreeblick,
bei openbc hat mir einer aus meiner Klasse einen Kontaktbestätigungswunsch geschrieben. Der hat früher Chevignonzigaretten, die er aus Andorra geschmuggelt hat, zu überhöhten Preisen an seine Mitschüler verkauft und ist jetzt Unternehmensberater und in der FDP.
Über ihn wollte ich immer schonmal einen Text schreiben, der zum Inhalt haben sollte, dass nur der richtig Geldgeile richtig Geld verdient.
Muss man jeden hinzufügen, der darum bittet? Wir hatten nie ein offizielles Zerwürfnis, aber ich will auf keinen Fall mit dem telefonieren.
PS
Jedesmal, wenn er mich sieht, sagt er mir die aktuelle Zahl seiner Geschlechtsverkehre.

73 Kommentare

  1. 01
    Georg

    nein Du musst ihn nicht „adden“ Du kannst es auch einfach aussitzen wir Birne das schon gemacht hat.

  2. 02

    Natürlich nicht adden. Man will doch eine „saubere“ Kontaktliste haben.

  3. 03
    heidrun

    he he. mir ist das neulich passiert mit einer, die damals sehr hinterher war, dass man auch ja in ihren abi-zeitungsartikel schreibt, dass sie kifft. „hey, das ist ja toll, dich hier zu finden.“ unheimlich toll.

    openbc hat manchmal was von einer gruft, der die untoten dann und wann entsteigen.

  4. 04

    das ist schon ne seltsame sache. leute mit denen man in x jahren schule oder studium kein wort wechselte schreiben einen plötzlich an. ich würde aber nicht jeden adden, das werden ja eh nur karteileichen.

  5. 05

    Mhh, schwierige Frage. Vielleicht solltest Du die Frage mal an Dr. Dr. Erlinger vom SZ Magazin weiterleiten – oder es einfach wie Johnny halten: meld‘ Dich einfach ab aus XING, das ist doch eh nur Zeitverschwendung.

  6. 06
    westernworld

    könnte man den eintrag mit einem warnhinweis versehen?

    vorsicht ferengi nach dem handschlag anzahl der finger prüfen oder ähnliches.

  7. 07

    Und, wie hoch ist seine aktuelle Zahl? Und, ähm deprimiert sie dich oder sagst du immer eine doppelt so hohe Zahl und er ist dann völlig enttäuscht das er nicht mehr vorn liegt?

    Übrigens ist das wie früher mit dem Fussball spielen. Du musst nicht jeden mitmachen lassen, wo kämen wir denn da hin. Irgendwann wird „Freund sein“ nur noch über die Mitgliedschaft irgendwelche Listen definiert, oder was!? Pfft.

  8. 08

    Ha! Nur nicht zu ernst nehmen den Scheiß. Ich hab sogar Kim Schmitz geaddet. Find ich irgendwie total lustig den in meiner Contactlist zu haben.

  9. 09

    PS: Auch lustig: Alle Pornostars bei myspace adden.

  10. 10
    y

    die xink funktion „Zeige alle Verbindungen zu MrX“ ist bei solchen „Freunden“ ein netter Wegweiser zu weiteren Untoten deiner Vergangenheit.

  11. 11
    Malte

    @ Thomas:
    Die letzte aktuelle Zahl (ist ungefähr acht Jahre her)war: Halb Aachen.
    Ich habe noch nicht ganz mit 62500 Frauen geschlafen (ich nehme an, er meinte die weibliche Hälfte und davon wiederum die Hälfte. Vlt meinte er auch 125000 Menschen)

  12. 12

    Aachen = seinen Namen ändern um in alphabetischen Auflistungen früher dranzukommen

    [The Deeper Meaning of Liff]

    Und wie zählt man akurat Geschlechtsverkehre? Zählt da die Masse der Kopulationen oder nur die Anzahl der Verkehrspartner?

    Und ist OpenBCXing dann sowas wie die Langweiler-Version von Gayromeo?

  13. 13
    Malte

    hetero ist die langweilerversion von schwul, sagt man.

  14. 14

    Einfach adden… ;)
    Muss ja damals recht geschäftstüchtig gewesen sein ;-)

  15. 15
    Svea

    für mich kommt openbc eher vor wie studivz für nicht-studis. ist dann adden das gruscheln?

  16. 16

    von dem kann man bestimmt noch was lernen

  17. 17

    Die Telefonnummer wird doch nicht immer angezeigt. Also ich würde Ihn auf jeden Fall dazunehmen. Solche Gschaftlhuber sind zwar immer sehr nervig, aber man kann über sie gut andere weniger nervige Menschen kennenlernen. Wenn er zu aufdringlich wird, einfach keine Zeit haben.

  18. 18
    Lockengelöt

    openbxing, myspace, studiv*tze, ist doch alles das gleiche.
    früher oder später holen dich die leute ein, denen du nie offen ins gesicht sagen konntest, dass du sie nie so gern mochtest, wie sie bis heute glauben…
    jetzt wäre also ein guter zeitpunkt…

  19. 19
    bono

    wo hier gerade gayromeo erwähnt wurde… funktioniert deren plattform eigentlich ohen solche probleme wie studivz?
    hab unter anderem gehört, dass man sich da tatsächlich per post (also die old-school-brief-variante) melden kann, damit das eigene profil als real eingestuft wird.
    wie steht’s damit bei openbc/xing?
    (bin selbst in keiner dieser vier communities, nicht mal mit fake-accounts. daher die fragen.)
    edit: ich finde „die aktuelle Zahl seiner Geschlechtsverkehre“ ist eine SEHR gelungene formulierung. ich musste auf jeden fall lachen.

  20. 20
    Malte

    ich war mal bei gayromeo und hatte nach ein paar minuten mehrere detailverliebte bilder von penissen und rosetten im postfach. ob die fake waren, weiß ich nicht.

  21. 21

    Also ich akzeptiere bei OpenBC nicht jede Person, die mal von mir gehört hat ;-)

    Und vor allem nicht die, von denen ich weiß, dass ich mit der eh nie grün werde. Ich kenn das. Blöderweise kriegen die Leute selbst leicht meine Nummer raus und verstehen selbst nach dem zehnten Gespräch nicht, dass ich eigentlich nicht mit ihnen spreche, sondern sie mit mir. Amüsant, aber nervig!

  22. 22

    o h m e i n g o t t! was ne arme sau isn das?

  23. 23
    heidrun

    gayromeo ist der totale alptraum. aber verfolgen einen dahin auch grundschul-mitschüler?

  24. 24
    heidrun

    @ jens: aachen ist voll von solchen leuten. sowas gehört da in gewissen kreisen zum guten ton.

  25. 25

    einfach komplett aus XING auszusteigen wie Johnny finde ich etwas drastisch. so ein aktualisiertes Adressbuch ist doch eigentlich nichts an dem man ein Exempel statuieren muss, oder? Denn richtig Community/nervend ist XING doch nicht, also damit meine ich dass man nicht andauernd „angegruschelt“ oder gesonstwast wird. Es beschränkt sich doch eher auf ein kurzes Hallo, gegenseitigen Eintrag und gut ist.

    Charmanter dagegen finde ich Sascha Lobos Variante.

    Übrigens beim Thema SL: da ist der Kerl in den letzten Tagen zweimal gross im Fernsehen und keiner hats gesehen? Gibts keine Mitschnitte irgendwo von der Nachtcafe-Sendung? Ausser ix schreibt meines Wissens noch keiner drüber, oder?

  26. 26

    Ich würde dem Kerl einen Link zu diesem Blogeintrag schicken. Das hätte den Vorteil, dass wir vielleicht alle seine Reaktion in Form eines Kommentar sehen können.

  27. 27

    oder andersrum: malte soll mal den namen rausrücken und dann schaun wir uns den herren aus aachen mal genauer an ;-)

  28. 28
    Malte

    @ phil
    ich hab’s gesehen (allerdings nur bei maybritt illner)was möchtest du wissen?

  29. 29
    Malte

    ihr seid kriegslüstern.

  30. 30

    @ malte
    na zB wie du es so fandst

  31. 31
    heidrun

    malte, du hast uns aufgestachelt. wir stehen hier mit brennenden mistgabeln, und du, du gibst uns den namen noch nicht mal. pffft…

  32. 32

    @heidrun

    Alptraum, ach was. Immerhin kann man bei GR chatten ohne das es eine Premium-Mitgliedschaft braucht.

    @Malte
    jetzt wäre der Zeitpunkt „We didn’t start the fire“ anzustimmen.

  33. 33
    heidrun

    @ batz: ich durfte einmal zeuge einer GR-sucht werden. und das war unappetitlich. fand ich. aber sich übers internet zum ficken zu verabreden, ist sowieso etwas, was ich nie verstehen werde. vielleicht bin ich zu altmodisch.

    ich chatte auch nicht wirklich gerne. eigentlich bin ich wahrscheinlich achtzig.

  34. 34
    Malte

    ich glaube fest an offlinesex

  35. 35

    he even looks good from behind und duck und weg

  36. 36

    Was ist Chat anderes als das was man hier in den Kommentaren macht?

    Was ist denn eine GR-Sucht? Und wieso unapptitlich. Ob die Leute sich nun in Discos oder Online was zum klöppeln suchen, ist doch eigentlich Jacke wie Hose. Wer gerne Sexdates hat sucht sich die eben, entweder im Park, im Darkroom, der Disse oder Online – Ich kann da wenig qualitative Unterschiede sehen, außer man hat generell ein Problem damit das Leute sich eben Treffen um Sex zu haben. Das hat dann aber nix mit GR zu tun.

    @Malte

    Geklöppelt wird eh immer noch live. Es sei denn man ist über 30. ;)

  37. 37

    Du kannst auch Personen „adden“ und anschließend einstellen, dass sie Dich nicht mehr ansprechen/kontakten/whatever dürfen. Wäre das keine Alternative?

  38. 38
    heidrun

    ich finde es einen riesenunterschied, ob man bei einem foto denkt: den will ich ficken oder ob man das denkt, wenn einem der andere „live“ sympathisch ist. mir wäre das risiko einfach zu hoch, plötzlich ein sehr unsexies brot im zimmer stehen zu haben. ich hab ganz gerne sex mit leuten, die ich mag.
    und schwänze in ehren, aber ich finde diese flut an schwanzpics unappetitlich.
    die sucht stellt sich ein, wenn man es keine zwei oder drei tage ohne sexdate aushält, obwohl es beileibe nicht jedesmal geil ist, und wenn man täglich mehrere stunden auf der seite verbringt. ich halte mich nicht für verklemmt, aber ich finde dieses rumgeficke auf teufel-komm-raus doch recht suspekt, wenn man keine zwanzig mehr ist. ich habe auch nicht den eindruck, dass das irgendjemanden glücklich macht.

  39. 39

    Das meinte ich ja: Es ist das Problem mit Sexdates im Allgemeinen. Das sollte man aber nicht auf Romeo projezieren. Die Leute die sich von einem Sexdate zum nächsten hangeln, haben früher auch schon viel rumgefickt, und sich ihre Leute halt woanders gesucht.

    Dazu kann man stehen wie man will, mein Ding ist es auch nicht, aber wer meint, daß es ihn glücklich macht der soll halt Rumficken soviel er möchte. Und wenn du bei Romeo keine eindeutigen Bilder sehen willst, mußt du es auch nicht. Gibt genug Leute die das einfach nur sind um zu mit ihren Freunden in Kontakt zu zu bleiben und Freunde kennenzulernen. Und ehrlich gesagt kann ich wenn ich mit jemandem eine Weile gechattet habe eher feststellen ob ich ihn intellektuell spannend finde, als wenn ich mich in irgendeiner Disco über laute Scheißmusik hinweg anschreien muß.

    Diese Pauschalbeurteilungen, weil man vom Anblick eines Genitals verschreckt ist oder generell was dagegen hat, das Leute eben auch gerne Sex haben, find ich immer etwas albern. Da schwingt immer eine Form von moralischer Bewertung mit, die mir suspekt ist.

  40. 40
    schroeder

    Heidrun, wollen Sie damit andeuten, dass „žFicken“ überbewertet ist?

  41. 41

    Das ist ein Blender: Wer noch Geschlechtsverkehr hat, ist gar nicht richtig geldgeil.

  42. 42

    Geschlechtsverkehre!
    Gartenschere.

    Bitte die Antwort in Form eines Haikus.

  43. 43
    heidrun

    was ich hier immer alles unterstellt kriege. nein, ich finde sexdates nicht moralisch verwerflich. ich finde es auch nicht moralisch verwerflich, bilder seines schwanzes ins internet zu stellen. ich verurteile niemanden, der seine zeit in irendwelchen communities verbringt.
    es ist einfach nicht meine tasse tee. ich persönlich habe festgestellt, dass meine echten freunde sich auch freuen, wenn ich mit ihnen zeit verbringestatt im netz. (und ich brauche keinen gayromeo-account, wär ja auch als hetero-frau etwas merkwürdig). ich habe genug erfahrung mit selbstbeschiss, um ziemlich sicher sein zu dürfen, dass der anteil der leute, die das wirklich glücklich macht, recht gering ist. und ich habe auch schon soziopathen kennengelernt, die sich im echten leben so dermaßen nicht zurechtfinden, dass eine therapie wohl angebrachter gewesen wäre als eine zweitexistenz auf gayromeo.
    meine ganz persönlichen erfahrungen sowie beobachtungen an anderen, die mit chatten und vergleichbaren aktivitäten im netz zu tun hatten, die mehr oder weniger deutlich auf akquise von sexpartnern zielten, die zu dieser meiner ganz persönlichen meinung führten, sind folgende:
    es werden erwartungen aufgebaut, die der andere irgendwann gar nicht mehr erfüllen kann, und ob man jemanden mag oder nicht und vor allem, ob man jemanden geil findet oder nicht, ist in nicht zu unterschätzendem maße vom geruch abhängig, und das ist nicht meine persönliche meinung, sondern wissenschaftlich erwiesen.
    und ich habe mich noch nie mit jemandem in der disko angeschrien, bevor ich mit ihm sex hatte. ist das empfehlenswert?

  44. 44
    heidrun

    und ja, du hast recht, es war vorschnell zu schreiben, gayromeo sei ein alptraum. mein einblick in diese welt war nur zufällig ein blick in einen ziemlich tiefen abgrund. und das war unschön.

  45. 45

    heidrun, ich bin auch der überzeugung, dass gayromeo so nur funktionieren kann, weil es sich – pardon – um schwule männer handelt. allerdings ist adult friend finder ja auch eine riesige community. wobei ich auch einfach mal so flux aus dem handgelenk behaupten würde, dass hier ebenfalls eine schwule mehrheit aktiv ist, denn eine weibliche heterosexuell veranlagte. profis mal nicht inbegriffen.

  46. 46
    schroeder

    So, Herrschaften.

    Schluss mit lustig.

    Wer ist hier jetzt was?

  47. 47
    heidrun

    nunja, ich habe oft schon den eindruck gewonnen, (disclaimer: ich kann mich auch täuschen, denn ich bin ja nicht schwul) dass der druck innerhalb der schwulenszene, so man denn in ihr aktiv ist, relativ groß ist, möglichst viele flüchtige sexpartner zu haben. in dem fall, den ich oben erwähnte, hat das aber nicht besonders gut zu seiner persönlichkeit gepasst, und ich habe mich gefragt, warum er sich das trotzdem die ganze zeit reintut, anstatt mal kurz darüber nachzudenken, waqs das problem sein könnte. unter heteros ist es vermutlich leichter, sich diesem druck zu entziehen. aber über allen steht das große, nie eingelöste versprechen, dass man ein toller hecht ist, wenn man mit möglichst vielen leuten gevögelt hat. und dass one-night-stands oder internet-generierte sex-dates in aller-mindestens der hälfte der fälle nicht besonders toll sind, wird gerne mal verschwiegen. dass das ganze trotzdem sehr viel spaß machen kann, sei unbestritten, mich fängts nur schnell an zu gruseln, wenn leute ihr selbstbewusstsein darauf aufbauen, so wie der von malte erwähnte mensch anscheinend. puh, thema-kurve gekriegt.

  48. 48
    heidrun

    es gibt chevignon-zigaretten? wusste ich gar nicht. ich kenn nur die jacken mit den doofen enten.

  49. 49

    vor allen dingen, wenn so jemand mal einem plötzlich offen erzählt, wie scheiße sein sexleben ist – hua – schauder. also entweder man nimmt dies als ausgangspunkt seines scheiterns oder als endpunkt – hauptsache der kreis schließt sich.

    herr schröder, das ist indiskret und wird hier an dieser stelle nicht beantwortet.

  50. 50

    schluss mit lustig?
    hier geht´s doch gerade erst richtig los!

    @ schroeder: was ist was? und wie überhaupt? und warum willst du das wissen? ;-)

    @ batz: mit 30 is schon schluss? muss ich mich mit 31 schon einmotten lassen?

    @ heidrun: auf jeden fall vorher in der disko anschreien. macht heiser und schont somit die nachbarn bei der nächtlichen sexualbeschallung.

  51. 51
    heidrun

    ich finde die diskussion hier eigentlich gerade äusserst spannend, muss mich aber leider an dieser stelle verabschieden, die arbeit ruft.

  52. 52
  53. 53

    Nicht der Geile – also Unbefriedigte verdient viel Geld sondern der Satte – der schon viel zu viel davon hat! Er macht dies auch nicht aus Geilheit sondern es rieselt ihm sein mächtiges Ego so schön durch die Glieder.

    Dieses mächtige Ego wirkt auf Frauen wie ein Gehirndestruktator.

    Also Nochmal nicht die Geilen sondern die Befriedigten steuern die Welt – im Kleinen als auch im Großen!

  54. 54
    schroeder

    @hendrik Hendrik/ Es war nur ein Haiku-Versuch von mir, um mich der komplexen Thematik anzunähern.

  55. 55

    und haben sie einen zugang gefunden?

  56. 56

    Der Sprichwortrekombinator sagt dazu übrigens:
    „Habgier hat goldenen Boden.“

  57. 57

    Oh Sorry, ich war kurz ficken. Hab ich was verpasst? ;)

  58. 58
  59. 59
    heidrun

    @ batz: och nö, nur eine frauenfeindliche absonderung von winfried aus chemnitz, in die übliche wirrnis verpackt. und ich habe einen fan.

    also alles wie immer ;-)

  60. 60

    Also wenn er jetzt den Kontakt noch will… kann er so uncool nicht sein.

  61. 61

    Also ich fand ja „Gehirndestruktator“ mal eine recht amüsante Wortschöpfung inmitten den Wirrnis. Naja, Ausnahmen bestätigen…

    @Batz: Und, war’s gut? ;)

  62. 62

    den Wirrnis=der Wirrnis, natürlich. Sorry, Winfried.

  63. 63
    heidrun

    ich glaub, winfried ist grammatik-fehler-resistent, diaet. das wort mag ja nett sein, der gedanke dahinter hingegen… ach, lassen wir das.

  64. 64
    heidrun

    achso, batz, bevor ichs vergesse. steck mich bitte nicht in einen topf mit tita von hardenberg, falls du das vorhaben solltest. ich täte mich da unwohl fühlen.

  65. 65

    ich wäre gerne verwirrungsresistent.

  66. 66

    @heidrun: hey, d’accord – ich war nur nahezu euphorisch entsetzt darüber, zu ihm mal was positives schreiben zu können, und hab das dann auch frecherweise getan. (Aber „wir“ verhunzen hier gerade das Topic. Also „ich“. Das passiert mir bei Maltes Artikeln irgendwie öfter ;))

    On: ich komme mit diesen ganzen abgegrenzten Community-Formen nicht wirklich klar (außer als Mitleser bei Foren ;) – egal ob Katsching Xing, Gayromeo,… Ich bin aber auch hoffnungslos altmodisch, weil mich ICQ als Konzept schon überfordert. Bei Leuten, die mehr als 10 km von mir entfernt wohnen: meinetwegen, sinnvoll. Wenn die Plattformen aber dazu dienen, sich mit Bekannten aus derselben Stadt verabzureden, bin ich weg und lieber am Telefon.

    Ich finde, es sind einfach nur Kommunikationstools – wer damit klarkommt und wie er/sie sie nutzt ist mir erstmal ziemlich schnuppe. Wenn alle Möglichkeiten bestehen, dürfen auch alle genutzt werden.

    Aber ich bin auch eine Kommunikationsschlampe (im Sinne von: lasse gerne schleifen und hoffe darauf, dass der/die andere sich meldet).

  67. 67

    @diaet

    Ach du kennst das ja sicher. So oft wie man als Schwuler täglich Sex hat, kann man sich kaum noch dran erinnern obs gut war, kaum daß fünf Minuten vergangen sind. *snigger*

  68. 68
    heidrun

    dass ihr überhaupt noch zum schreiben kommt vor lauter sex. erstaunlich, diese schwulen.

    @diaet: „euphorisch entsetzt“. he he.

  69. 69
    Malte

    er schreibt ja nicht mit seinem schwanz. zumindest habe ich auf den fotos keine tinte gesehen.

  70. 70

    @Batz & heidrun: wir sind halt der lebende Beweis dafür, dass auch Männer multitaskingfähig sein können. Oh, wartet, die fünf Minuten sind schon wieder vorbei…

    @Malte: Photoshop.

  71. 71
    Fabian

    Was mir hier zu kurz kommt: Unglaublich guter Beitrag, Malte!
    Es gebricht mir an Mitteln des Ausdrucks, diesen gebührend einzuordnen. Nur so viel; das sind immer ganz heißes Eisen!

    Danke!

  72. 72

    auch auf die Gefahr hin, dass ich nichts Neues zur Diskussion beitrage. Ich hab auch zwei Schning-Kontaktangebote von Arbeitskollegen schon abgelehnt, weil ich sie nicht gerade schätze. Mir ist das Ganze als Business-Portal eh schnuppe. Aber ich freu mich sehr, alte Schulkumpels wiederzufinden. Zumindest hatte ich bis jetzt auch noch keine auf der Schwelle stehen, die ich nich leiden mag/mochte.

Diesen Artikel kommentieren