30

Sprechende Kameras

cctv
Kamera mit Scheibenwischer © redjar

Zum Karfreitag dann noch die Meldung, dass man in England plant, Überwachungskameras auch mit Lautsprechern auszustatten, über die dann das Ordnungspersonal gleich die gesichteten Asozialen anpfeifen kann. Was mich an den besten Bademeister-Megafon-Spruch erinnert, den ich jemals als Reaktion auf einen zögernden jungen Mann auf dem 3-Meter-Sprungbrett hören durfte:

„Ditt is‘ keen Aussichtsturm!“.

Schöne Idee, das mit den Lautsprechern, Herr Schäuble, übernehmen Sie!

30 Kommentare

  1. 01

    gibts so schon laut spiegel bericht vor einigen wochen in einer englischen stadt. da wurde dann das nette beispiel geschildert, wie der großen bruder einen teenager höflich aufforderte, seine pommestüte in einen mülleimer zu werfen. wenn das keine 1a terrorabwehr ist… ;-(

  2. 02
  3. 03

    Gibt’s doch schon die Dinger. In Middlesborough, wo ich nicht so schnell vorhabe hinzufahren.

    In dem lokalen Irgendwieumsonstkaeseblatt (kostet eigentlich was, liegt hier aber immer umsonst aus) steht irgendwas von einem Wettbewerb fuer Kinder die sich die lustigsten Sprueche ausdenken sollen und wohl sogar aufnehmen sollen. Die werden dann den randalierenden Jugendlichen vorgespielt, „name and shame“ in laecherlich.

    Wie gut dass ich fast nie ins Stadtzentrum gehe, weder in Reading noch in Swindon.

  4. 04

    ps: sieben blogeinträge in anderthalb stunden? gibts ne wette mit nerdcore?

  5. 05

    Jan,

    richtig. Und falsch.

    Das gibt’s schon in Middlesborough. Aber jetzt soll das ganze ausgeweitet werden. Steht auch so in dem Artikel den Johnny verlinkt hat.

    Sollte man dann vielleicht auch lesen.

  6. 06

    herzlich willkommen 2007. meine oma muss das gott sei dank nicht mehr erleben. scheiße – wie kommen wir da durch?

  7. 07

    sunny, wo ist da das Problem, ihr werdet doch da drueben nicht gefilmt? Zumindest nicht so viel wie wir hier. Und dumm angequatscht schon gar nicht.

    ;-)

  8. 08

    jaja, steh du mal auf nem drei – meter – turm.

  9. 09

    Das kann nicht so schlimm sein wie von einem sechsjaehrigen von oben herab angequatscht zu werden man solle sich doch gefaelligst benehmen…

  10. 10

    Tja, was wird wohl aus den Lautsprechern zu hören sein?
    „Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es überhaupt nichts zu sehen“?
    „Kann ich Sie auf diesem Weg für Produkte der Firma Sony interessieren?“

  11. 11

    Was zu hoeren sein wird? Spekulative Beispiele aus dem lokalen Kaeseblatt:

    Get ready for talking CCTV (in der totes Holz Ausgabe sind noch ein paar nette Bilder).

    Werde ich aber glaube ich nicht einscannen. Es sei denn ihr bezahlt mich ganz hoch.

  12. 12

    armin, na, wie alt bist du denn? ;)

  13. 13
  14. 14

    @ r0ssi: Yep. Und es geht um nichts anderes als die Weltherrschaft. Is doch klar ;-)

  15. 15
    Surfboy

    und ich dachte in der Bloglandschaft würden sich Nachrichten schnell verbreiten?

  16. 16

    armin, wir müssen reden. so lange reden, bis alle kameras geplatzt sind und aus allen ecken und enden kamera – innereien herausquellen.

  17. 17

    surfboy: und ich dachte surfer könnten gut vögeln

  18. 18
    studi

    Ich sehe schon die Leute wie sie ihren Mittelfinger nach Ermahnung in die Kamera zeigen *gg*

  19. 19
    Fuzzle

    ist das nicht erschreckend, wenn dann aus dem nichts die stimme kommt „nicht über rot laufen, auch wenn sie´s noch so eilig haben!“ !?

    ahhhhhhh, das muss ja nicht sein!!

  20. 20

    Stelle ich mir besonders lustig auf öffentlichen Toiletten vor ;)

  21. 21

    Das ist wirklich nichts neues und ich mein sogar gelesen zu haben, dass man erfolgreich mit diesem System ist.

  22. 22

    was heißt denn bitte erfolgreich? bitte nehmen sie ihren starbucksbecher von der straße – oder was?

    ps: ich könnte gerade eben nur so mit schlamm um mich schmeißen.

  23. 23

    allerdings habe ich erfolgreicher gespeichert als ihr

  24. 24

    @sunny: Ich denke viele schreckt es sehr ab, wenn sie mitten auf der Straße (bedenke du läufst da meist nicht alleine rum!) auf ihren „Fehler“ drauf angesprochen werden. Es hören ja auch andere und 75% wird sich zu dir umdrehen. Mir wäre es sehr unangenehm…

  25. 25

    Hife,

    Jein. Einige vielleicht. Fuer die schlimmsten Rabauken duerfte eher das Gegenteil eintreten. Die werden eher enttaeuscht sein wenn sie die Dinger zu keiner Reaktion bewegen koennen, die werden das bewusst provozieren.

    Wenn Du mal Langeweile hast (oder auch generell) google mal ein bisschen nach ASBO. Fuer einige Gruppen Jugendlicher ist es angeblich inzwischen fast schon Pflicht eine ASBO zu haben, eine Art Auszeichnung mit der man zeigen kann wie hart und unangepasst man ist. Ohne bekommt man angeblich kaum noch Anerkennung in diesen Kreisen. So aehnlich kann ich mir das bei den sprechenden Kameras vorstellen.

    Ein nettes Gimmick mit denen man ein paar eher konservative Waehlerstimmen einfangen kann, am 3.May sind Kommunalwahlen in vielen Teilen Englands. Aber das war’s dann auch schon.

  26. 26

    neee, dann wandere ich aus…
    bzw. niemals ein nach gb – die können mich mal

  27. 27
    oehi

    dann aber bitte auch gleich Wasserwerfer und Tränengaswumme integrieren!

  28. 28
    nrq

    Wer das bei uns nicht will kann ja am 14.04. mitdemonstrieren.

  29. 29
    leo

    Die Briten sind innovativ ohne Ende. Seit Jahren sind sie Vorreiter in Europa auf dem Gebiet der flächendeckenden Kameraüberwachung.
    Neben RFID-Mülltonnen [1] gibt es dort vollkommen neuartige Unterhaltungssysteme mit User generated Content [2] (Und hier redet man noch über Web 2.0). Neuerdings möchte man die Staatsausgaben optimieren indem Bezieher von Sozialleistungen Lügendetektor-Tests unterzogen werden [3]. (Optimierungsvorschlag meinerseits: Derartige technische Vorrichtungen sollten auch in Regierungsgebäuden installiert werden. Effizienzsteigerung um mehrere hundert Prozent garantiert.)

    Da ist man in Deutschland noch nicht ganz so weit. Die Datenschutzbeauftragten und andere Spinner sind einfach zu störrisch und die Verfassung ist hier diesbezüglich leider auch stark reformierungsbedürftig. Hinzu kommt, dass in GB quasi hinter jedem Busch ein Terrorist sitzt, was hier, Gott sei Dank, nicht so ist.

    [1] http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23429/1.html
    [2] http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22461/1.html
    [3] http://www.heise.de/newsticker/meldung/87959

  30. 30

    Oh ja, hab ich auch schon nette Bilder von im Fernsehen gesehen.

    Eine Frau mit Kinderwagen wurde angepflaumt, doch bitte das Kaugummipapier, das sie gerade auf den Boden hat fallen lassen, aufzuheben und in den umliegenden Mülleimer zu schmeißen. Der schwenkbare Kamera-Arm ist ihr natürlich gefolgt. So wie alle fünfzig umstehenden Passanten.

    Sowas hatten die noch nicht mal in Nineteen Eighty-Four.

Diesen Artikel kommentieren