0

sub aqua sub aqua

Als unser Lateinlehrer Herr Langer (ein kleiner, verhunzelter Alkoholiker, der immer Pfeife rauchte) uns an jenem denkwürdigen Morgen die vierte Klassenarbeit des Jahres zurückgab, lag der Schnitt wieder unter drei. Auf mehrmaliges Nachfragen hin sagte er, man müsse jetzt einfach weitermachen, von Klassenarbeit zu Klassenarbeit denken, und hart arbeiten. Dann hob er die Schultern und verließ das Klassenzimmer, nicht ohne uns eine extra Portion Hausaufgaben aufgegeben zu haben.

Zur nächsten Lateinstunde – kaum einer hatte die Hausaufgaben gemacht – erschien der Rektor und sagte ungefähr: „Also der Herr Langer wird heute und in Zukunft nicht mehr die Stunden leiten, weil ich den Eindruck habe, er erreicht die Klasse nicht mehr. Die Kommunikation war einfach gestört. Ich habe einen neuen Lehrer verpflichtet, und hoffe, dass ihr dadurch alle das Klassenziel erreicht.“

Bevor er uns verließ, drehte er sich ein letztes Mal um, sah mit hochgezogener Augenbraue in die Runde und sagte:  „Und merkt euch, die nächste Klassenarbeit ist die wichtigste.“

Keine Kommentare

  1. 01

    … so ähnlich muss das falko götz gestern auch gegangen sein. gruß aus berlin!

  2. 02
    hape

    sehr schön :)

  3. 03

    5€ ins Phrasenschwein

  4. 04

Diesen Artikel kommentieren