31

Der neue Manufactum-Katalog ist da!

der blaue

Der Blaue.

Die feine Textur des 90g leichten, Kelaub-geschöpften Papiers sucht bis heute seinesgleichen und hat sich ob seiner dezenten Farblichkeit und zeitlosen Gestaltung einen unumstößlichen Platz in der Geschichte der Geldscheine sichern dürfen.

Von 1963 bis 1991 hielt er den strengen Sichheitsbestimmungen der Bundesbank stand und kursiert seither nurmehr als erlesenes Kleinod in Sammlerkreisen.

Ein kleiner Familienbetrieb in WÅ‚ocÅ‚awek inmitten der malerischen Weiten Kujawiens hat nun die traditionsreiche Kunst der Banknotendruckerei wieder aufleben lassen und produziert exklusiv für Manufactum den original 10-Mark-Schein von 1963 mit Dürers unvergleichlichem „Jungen Mann“.

Maße: 130 x 65 mm

Preis: 29,90 €

Auf Wunsch auch mit „Bank-Deutscher-Länder-Signum“ und Wasserzeichen für nur 39,90 €

31 Kommentare

  1. 01

    Wenn ich einmal groß bin, möchte ich gerne Texter für Kataloge á la „Manufactum“, „Pro-Idee“ oder „Die moderne Hausfrau“ werden.

  2. 02
    Alex

    Kelaub findet man ja nochnichma bei wikipedia…

  3. 03

    …abgesehen von den 90 Gramm?

  4. 04

    Und heute und morgen sind zufaellig die Gartentage bei Manufactum in Waltrop. *Nur.mal.so.als.Werbung.einstreu* :-)
    Da gibts immer ganz lecker Bio-Bier. Klingt komisch, schmeckt aber wirklich.
    Ich werd da morgen mal hin radeln.

    Infos: https://www.manufactum.de/Waltrop.76.0.html

  5. 05
    leo

    Ich Idiot hab die damals gegen 5€ eingetauscht. Hätte ich nur gewusst, dass man damit mal 25€ machen kann…

  6. 06
    jan

    90 Gramm/mhoch2

  7. 07

    Ich hasse Werbung aber bei Manufactum vergesse ich was ich eigentlich Hassen wollte – Es sind Künstler und wohl keine Werber – obwohl alle Werber gerne Künstler sein wollen und deshalb nie werden!

    Die Idee mit solch einem Schein ist Prächtig.

    Dennoch wenn wir einst Bitter bemerken werden das der Euro uns heruntergerissen hat – so sollte man – wenn man die gute alte deutsche Mark wieder haben will – das waren Zeiten und Wechselkurse in Gomera und im Rest der Welt – nicht vergessen – sie im Betriebssystem dauerhaft zu gestalten.

    Etwa so
    >

  8. 08

    Wenn man sich den Krimskrams von Manufaktum nicht im Katalog, sondern im Manufaktum-Laden anguckt, dann bleibt nicht viel vom Glanz des Werbeprospekts. Ich war da zweimal drin und beide Male erschüttert über diese Anhäufung von Müll und Lumpen. Da ist kein Glanz, kein Glamour, im Gegenteil, man ist geneigt, an eine x-beliebige Resterampe zu denken, dann aber eine, welche ihre Waren mit unvergleichlicher Frechheit anpreist.

  9. 09

    @ winfried aus chemnitz

    warum hat uns denn der euro „heruntergerissen“? wenn man fragen darf?
    euro hat nen prima wechselkurs, komm ma nach usa, hier is alles noch billiger als es eh schon ist.

  10. 10

    Als die mir ihren Katalog noch geschickt haben, habe ich mir immer vorgestellt, wie ich damit meinen (nicht vorhandenen) Landsitz in Brandenburg einrichten würde.

  11. 11
    jochen

    meiner meinung nach muesste ich auch noch irgendwo altes geld rumliegen haben. sollte es sich dabei um einen 10 DM schein handeln, so wuerde ich ihn fuer ca. 35 euro abgeben (oder nach hoechstgebot). der sieht dann nicht nur wie echt aus, der ist es dann. angebote unter: so-doof-kann-doch-niemand-sein@aber-man-weiss-ja-nie.de

  12. 12

    Die ultimative Dekadenz dürfte wohl sein, bei Manufactum Lebensmittel zu bestellen:

    „Also, ich schwöre ja auf handgeklöppeltes Brot vom Feinkostladen – den Unterscheid schmeckt man einfach. Was meinst du, Clarissa?“ – „Ich bestelle meine Spaghetti nur bei Manufactum, da produziert ein Familienbetrieb konträr zum Marktgängigen, 5x500g für 14 Euro, aber diese Frische!“

    http://tinyurl.com/yqcqzp

    Wenn ich Manufactum wäre, würde ich die Kundendaten hüten wie meinen Augapfel: solchen Leuten kann man auch Time-Sharing-Buden verkaufen – oder Orgon-Akkumulatoren …

  13. 13

    @Matou Matou

    Wenn du nicht bemerken kannst was in unserem Land los ist dann hast du sicherlich besseres zu tun. Ich werden nie in die USA fahren obwohl dort meine Schwester lebt – ich habe da eine ganz schlimme Kulturphobie.

    Fahren wir nach Frankreich oder nach Spanien oder nach Griechenland oder oder … ich gehöre zu denen die die alten Preise eben nicht vergessen haben. Braucht man natürlich auch etwas Alter.

  14. 14
    Peter H aus B

    @Brechreiz
    Ich denke eher, Maufaktum ist für Leute, die schöne, klassische bzw. zeitlose Dinge aus edleren Materialien als Plastik möchten, keine Zeit für Flohmärkte aber Kohle ohne Ende haben…So what? Schlecht ist keiner der Artikel bei Manufaktum, lediglich etwas hochpreisig oder/und überflüssig.

    Und ehrlich: lieber teuer, gut und überflüssig, als nötig, billig und schlecht…

  15. 15

    Manufactum ist intelligente Geldvernichtung für Designspießer.

  16. 16

    Entweder man hat Ideen für Sowas oder nicht :)

  17. 17

    @Brechreiz winfried

    ach, alte preise hab ich auch noch in erinnerung. ausserdem ist mir noch das wort „inflation“ bekannt.

  18. 18

    PS:

    der eine nennt es Kulturphobie, andere Ignoranz.

  19. 19

    wie viel provision bekommt ihr eigentlich? ;-)

  20. 20

    Das wäre Schleichwerbung – das würde Spreeblick nie machen.

  21. 21
    Lockengelöt

    10 Mark = 29,90 € :-)
    Find ich gut.
    Bin aber kein Sammler.

  22. 22
    Acid

    Kujawien? Wurde Konrad Kujau dort geboren?
    Ihr wisst schon, dieser Künstler, der den stern unsterblich machte.
    :-D

  23. 23

    Mit was man alles Geld machen kann …

  24. 24

    Sagt mal, nur zur Sicherheit… ihr versteht schon, dass das da oben nicht wirklich aus dem Katalog ist, oder? Oder?

    Oder etwa nicht?

  25. 25

    Nicht. Das war für mich 100% Manufactumstyle.

  26. 26

    Danke, Dr.Dean, das sollte es auch.
    Wie leicht man euch verkackeiern kann!

  27. 27

    Was? Ich hab den gerade per Post bestellt!

    („Der Blaue“ war übrigens einer der lustigsten Einträge, die ich in letzter Zeit in meinem RSS-Reader fand)

  28. 28
    schnodder

    ach, ist das schön.

    danke, tanja! ;-)

  29. 29

    Hach. Wie herrlich … Die Herausforderung des Tages. Echt oder nicht? 22 Tage früher und es wäre trotzdem keinem aufgefallen :)

  30. 30

    Boah Tanja, jetzt sag nicht auch noch „leicht„. Das ist ein furchtbares Wort, dieses „leicht“. Du hast – hoffentlich – länger als 15 Minuten am Text gesessen. Falls nicht, solltest Du als Kundenverarscher Werbetexter bei Manufaktum anfangen. Unbedingt.

  31. 31

    Hach Ihr ganzen Nostalgiker. Wenn ich Euch jetzt erzaehle dass die aeltesten Geldstuecke in meiner Hosentasche von 1983 sind und die beiden Scheine in meinem Portemonnaie vermutlich von 1994, dann werdet ihr hoffentlich neidisch.

    Und wenn ich die aelteren Geldstuecke (die von 1983) mit neueren (das neueste was ich gerade habe ist von 1997) vergleiche kann ich auf der Rueckseite schoen sehen wie die Zeit vergeht. Und auf den Scheinen ist ein schoenes altes Schloss.

    Mit 1963 kann ich allerdings auch nicht dienen. Die aeltesten noch gueltigen Muenzen und Scheine duerften Wissens von 1971 sein.

Diesen Artikel kommentieren