21

urban interface | berlin

berlinerstimmen.jpg
Foto: Daniel Jolliffe

Ein Klapperrad mit knallgelbem Anhänger, daraufgeschnallt die freie Rede, Mutter Meinungsfreiheit. Was Blogs schon lange können, wenn sie gesucht, gefunden und gelesen werden, bringt Daniel Jolliffe WLAN-los in die Straßen von Berlin-Wedding.

Aus dem 200 Watt Lautsprecher schallen Berliner Stimmen. Jede mit ihrer einen Minute, in der sie der Trottoirwelt anonym und ungefiltert ihr Anliegen mitteilen kann. Unter der kostenfreien Nummer 0800 744 7000 kann angerufen werden, die aufgesprochenen Nachrichten werden aufgezeichnet und von Jolliffe im Raum öffentlich gemacht.

Was würdest du in diese 60 Sekunden pressen? I have a dream, ruf mich an, Werbung für Bäckers nebenan oder ein bisschen Pöbelei über die dekadenten Kunstfritzken, die schon wieder meinen, dem Wedding ungefragt ihren Theoriescheiss aufdrücken zu müssen?

Auf der Projektseite werden die Nachrichten für die Nichtberliner praktischerweise zusätzlich gespeichert und können dort angeklickt werden.

Berliner Stimmen ist eins von neun Artworks des Medienkunstfestivals urban interface | berlin. Bis zum 6. Mai geht es via interaktiver Projekte, Installationen und Performances um die Schnittstelle von öffentlichem und privaten Raum. Um die Frage, wie die zwei sich wandeln, wie der öffentliche Raum zugänglich und gestaltbar gemacht werden kann und der private bewusster erlebt.

Update: Jolliffe ist nicht nur im Wedding unterwegs, sondern auch und vor allem in Mitte.

21 Kommentare

  1. 01
    Andreas Borutta

    Krasser Kunst Krach.

    Also:
    Wasser Marsch!
    Aus einer mobilen Gartenschlauchinstallation.
    Direkt in den Trichter.
    Bis es nur noch blubbert.

  2. 02
    Daniel

    Gestern wer Simpsons gesehn?

    Grüße nach Norden,
    Daniel

  3. 03

    Nette Idee das ganze! Fällt das eigentlich unter den Begriff „Environment“ in der Kunst?

    Außerdem gefällt mir der Anhänger…

  4. 04
    sunny

    und ich habe mich gestern schon gewundert, was das ist…
    hübsch

  5. 05

    Nette Idee :) Cool wärs, dies live zu machen.

    Grüße aus München

  6. 06

    Das ist wirklich eine wunderschöne Idee… Manche Ideen sind so simpel und doch so klasse, dass man sich bloß verneigen kann…

  7. 07

    Oh Gott, Mischa — geht’s noch schleimiger?

  8. 08

    Guten Ideen Respekt zollen ist schleimen?

  9. 09

    Was ich in die 60 Sekunden pressen würde?

    Als erstes, dass man sich auf Bild.de-Wetterberichte nicht verlassen kann, dass die Theorie „CO2 schadet nicht so viel, wie ihr denkt“ ungefähr genau so viel Empörung auslöst wie damals Galileos heliozentrisches Weltbild, und zum Schluss würde ich als Blogger natürlich noch 92 Tags hinterhersprechen: „wetter wettervorhersage internet blog blogs abel frankwettert…“

    ;-)

  10. 10

    schöne idee -> als nächstes projekt hunderteuroscheine vom hubschrauber abwerfen und die leute fragen, was sie damit anstellen.

  11. 11

    Ditt is doch von Monty Python geklaut!

  12. 12

    @ntropie: Isses? Noch ein Sternchen fürs Projekt in dem Fall.

  13. 13
    Andreas Borutta

    Oh, also bin ich offenbar der einzige hier, der es richtig eklig findet, wenn er im öffentlichen Raum ungefragt mit lautem Zeugs beglückt beschallt wird.

  14. 14

    Hab auch mal angerufen und ein Sprüchlein zum Besten gegeben:
    Wenn eine Stadt Berlin ist, dann ja wohl Bielefeld.

    Glaube aber kaum, dass der Satz da mit draufkommt ;-)

    LG

  15. 15

    @Fabian: Von wegen schleimen – honor, where honor is due. Und ganz im Ernst: Ne ganze Menge Neid ist auch dabei, nicht selbst auf die Idee gekommen zu sein, egal ob von monty oder nicht!

  16. 16
    Frank

    Aus dem Trichter kommt dann aber permanent der Song „Makarena“, dann ist der Irrsinn perfekt.

  17. 17

    Die Idee ist leider Genial aber wenn ich auch noch Millionenfach dort beschallt werde wo die Ruhe seinen Platz braucht dann kommt es schnell zur Sachbeschädigung. Erfinden sie ein neues Medium und senken sie damit den geistigen Durchschnitt der Leute – Infantilisieren sie ihre Umgebung und sie werden Reich.
    Der Inhalt wird also entscheiden – aber die Idee bleibt Genial.

  18. 18
    Frank

    Jetzt fällt`s mir ein, antiquirter, implosionsgestützter Raketenantrieb nach Jules Verne. Bravo

  19. 19
    Maria

    LASST BLUMEN SPRECHEN
    Gelb und Rot,
    da assoziiere ich doch eine Tulpe
    oder auf schwankendem Stil: KLATSCHMOHN.
    In diesem Frühjahr blüht ja alles gleichzeitig.
    Also lasst Blumen sprechen!
    Welch ein charmantes Geschenk an eine Generation, die nicht so flink im Netz unterwegs ist wie Ihr,
    die sich aber gern ansprechen lässt.

  20. 20

    sehr guter artikel

Diesen Artikel kommentieren