20

Seehofer droht

Horst Seehofer bedroht seine Parteigenossen mit Enthüllungen über ihr Sexualleben. Vor mir liegt ein Butterbrot, dessen Verzehr ich nun aufschieben muss, bis ich die Vorstellung eines außerehelichen christlich-sozialen Geschlechtsverkehrs aus meinem Gehirn verbannt habe.

Es ist ja nun nicht überraschend, dass CSU-Politiker anders handeln als sie sprechen. Schon Flughafenerfinder Franz-Josef Strauß war ein begnadeter Puffgänger. Aber warum eigentlich ist das nicht überraschend? Denn es ist ja weder illegal, seiner Frau treu zu bleiben, noch steht es unter Strafe, vielen Frauen zugetan zu sein. Also wäre es theoretisch doch denkbar, seine Politik daraus zu entwickeln, wie man tatsächlich lebt. Entschuldigung, ich habe heute morgen einen korpulenten Clown gefrühstückt, ab jetzt werde ich wieder ernst.

Und ist es nun unmoralisch, Doppelmoral zu geißeln? Macht Horst Seehofer gar nicht. Er erpresst, er droht, er nötigt. Ist so etwas schon ein Rücktrittsgrund? Verdammt, der Clown schon wieder.

Genug mit dem Blödsinn, ich gehe jetzt an das Brot und morgen erzähle ich die Geschichte von Max und der Ziege.

20 Kommentare

  1. 01

    Oh scheisse! Wen das Schaf davon erfährt!

    (Wieso ausgerechnet immer ich?)

  2. 02

    Mir fällt gerade was auf: wenn die sich jetzt alle schön gegenseitig ihr Sexgeschichten vorhalten und die enthüllten dann daraufhin zurücktreten müssen, wird am Ende der mit dem kleinsten Pimmel CSU Vorsitzender.

  3. 03

    Zum Glück ist Horst Seehofer nicht in der muslimisch-sozialen Partei… da wäre die Reaktion seiner Kollegen jetzt ein großer Skandal in Restdeutschland… so ist es sein Verhalten.

    Ich find das nicht schlimm, aber ich hätte mehr von ihm erwartet als dieses pampige „du aber auch“, das irgendwie an Sandkastenzeiten erinnert…

  4. 04

    Vielleicht tauchen in den nächsten Tagen noch ein paar Geldkoffer, Putzhilfen und Einkaufswagenchips auf und niemand spricht mehr von Brieföffnern, Geruchsproben und Zäunen.

  5. 05

    Den mit der Promiskuität erpressten Politikern bleibt nur die Flucht nach vorn: sich zu einer Minderheit erklären und eine eigene Fraktion oder mindestens Arbeitsgruppe innerhalb der Partei bilden.

    Im Übrigen finde ich, dass die innerparteilichen Diskussionen und Erpressungen genauso zum Selbstverständnis jeder demokratischen Partei gehören, wie die Geschlossenheit vor den Wahlen. CSU ist lebendig!

  6. 06

    Ich möchte hier eine Empfehlung von Ralf Königs Paul anbringen: wenn die alle ständig miteinander poppen würden, gäbe es keine Kriege mehr.

  7. 07
    Daniel

    CSD statt CSU!

    Grüße nach Norden,
    Daniel

  8. 08
    leo

    @Max: vergiss das olle Schaf und such dir ein neues:
    http://www.adultsheepfinder.com/ (explicit)

  9. 09
    Acid

    Wußte gar nicht, dass Politiker Sex haben. Ich dachte immer, es seien Sabbelbots.

  10. 10

    Was weiß man eigentlich von HIV-infizierten CDU-Politikern?

  11. 11

    Die Automatik das Sexualleben und Politiker eine unklare Einheit zu bilden haben – stellt sich mir nicht!

    Denn Sex ist nicht Sex – Welchen Grad an Perversion im politischen Raum zu tolerieren ist muss jeder für sich Selbst entscheiden.

    Wenn ein Bürgermeister sagt: „Ich bin Schwul wählt mich“ – dann ist es Politisch O.K.

    Wenn aber die Politikerin X ihren Pudel missbraucht dann soll man nicht mit dem Tierschutz argumentieren.

    Wenn der Minister Y sein Gesicht in Folie verpacken lässt und anschließend Terrorgesetze beschließt – (Terror gegen die Bürger) – dann ist das nicht Irrelevant.

    Wenn der Staatssekretär auf dem Parkplatz seinen 400 Arschfick besteht – (Quartal) – dann ist es schon eine Frage welche Nachtsichtgeräte und von Wem dabei zuschauen!

    Das es Leute gibt die von Normalen Leuten regiert werden möchten – könnte man auch gleich als Abnormal ansehen?

  12. 12
    Sebastian

    @Max: Ich würde jetzt gerne Douglas Adams zitieren, der einnmal etwas Kluges über die Komplexität des Universums geschrieben hat, aber ich fürchte, dass Edmund Stoiber ähnlich wenig Humor haben könnte wie der derzeitige Bild-Chefredakteur.

  13. 13
    heidrun

    oh mann. würde, schonmal gehört? ist ja ekelhaft.
    also, ich meine seehofer und konsorten sowie irgendwelche tussis, die meinen, sie müssten jetzt details aus dem privatleben von jemandem verbreiten, der sich leider nicht mehr dazu bereit erklärt, mit ihnen zu schlafen. ich kann immer nicht glauben, dass erwachsene leute sowas tun.

  14. 14

    ja! funny van dannen hatte schon Recht als er sang:

    No, no, no, ich will kein Bonobo…
    Ich will kein Bonobo sein, nein, nein, nein.

    Es gibt Leute, die schwärmen für Bonobos,
    die wollten wir wären wie sie.
    Also entweder sind die nymphoman
    oder die haben keine Phantasie.

    Falls Sie nicht wissen, was Bonobos sind:
    Das sind diese friedlichen Affen.
    Denen gelingt es ihre Probleme
    mit Sex aus der Welt zu schaffen.

    Also mir wäre das zu langweilig
    immer nur rumzuficken.
    Ich find’s interessanter, wenn Schalke und Dortmund
    gegeneinander kicken.

    Und ich fände es auch geschmacklos,
    jetzt mal rein ästhetisch geseh’n:
    Angela Merkel und Franz Müntefering
    oder fänden Sie das schön?

  15. 15

    Wofür steht nochmal das „C“ in CDU und CSU?

    Ich denke es steht bevorzugt als Alibi!

  16. 16
    nicnac

    Sex & Crime & Politics – ein unschlagbares Trio. Lenkt prima von den G8-Troubles ab und hält das Volk bei Laune. Panem et circenses. Und wenn es an Clowns mangelt, besorgen das die Politiker persönlich. Der Souverän will bei Laune gehalten werden.
    Wurks – ich mag mein Brötchen auch nicht mehr.

  17. 17

    die Strauss- Methodik hat über die Hohlmeier [ http://www.br-online.de/bayern-heute/thema/csu-skandal/hohlmeier-bio.xml ] nun auch den Seehofer eingeholt.

    Strategisch blöd ist so mancher in der CSU, der die Aufgabe aller Ämter von Seehofer verlangt. Wenn ich schon mal verloren habe und ich alle Ämter aufgeben muss, dann hol ich doch mit Sicherheit alle Papierchen raus, die ich nur habe.

Diesen Artikel kommentieren