10

ja tvoi sluga, ja tvoi rabotnik

robobaby.jpg

Professor Hiroshi Ishiguro ist Direktor des Intelligent Robotics Lab der Universiät Osaka. Für europäische Forscherverhältnisse ist Ishiguro ein sehr seltsamer Kauz. Nachdem er in seinen Laboren zunächst seine Frau, seine Tochter und schliesslich auch sich selbst nachgebaut hat, stellte er dieser Tage den neuesten Prototypen aus seiner Werkstatt vor. Ein Androidenbaby.

Ishigurus und seine Mitarbeiter haben schon eine ganze Menge erreicht. Die japanischen Androiden, die neuerdings Actroiden (als kommerzielles Produkt erhältlich), Gynoide (wenn es sich um weibliche Roboter handelt) oder als Geminoid (wenn ein Doppelgänger oder eben Zwillingsbruder konstruiert wird) heissen, sprechen verständlich Japanisch, reagieren und interagieren mit ihrer Umwelt. In der Vergangenheit wurden Protoypen dieser Maschinen bereits eingesetzt – zum Beispiel auf Messen als Roboterhostessen.

Der jüngste Sproß aus dem Hause Ishiguro gleicht einem Riesenbaby. Einsdreißig groß und dreiundreißig Kilo schwer ist der kleine Racker. Mit dem Sprechen hat er es nicht so, seine motorischen Fähigkeiten sollen denen eines ein bis zwei Jahre altem Kind entsprechen.



Direktroboterbaby

Ishiguro über den Gynoid Repliee Q2:


Gynoiddirekt

Bevor wir aber einen Androiden mit den Fähigkeiten eines Lt. Commander Data erleben, werden noch einige Generationen Menschen geboren werden. Und die sind mir, bei aller Technikbegeisterung, immer noch lieber als ein künstlich intelligenter Haufen Edelmetalle und Elektronik mit Kindchenschema.

10 Kommentare

  1. 01

    Schraubenkacki, igitt!

  2. 02
    y

    ABSCHALTEN STATT BABYSITTER

  3. 03

    Netter Titel für diesen Artikel. Als Kraftwerk das von sich gaben waren Roboter noch weit davon entfernt, menschlich zu sein. Man konnte noch träumen. Heute sieht es so aus, als könnte man so langsam anfangen mit albträumen…

  4. 04
    Stiev

    Träumen Roboter von elektrischen Schafen? :)

  5. 05
    Peter H aus B

    Bin eh grad im Robot-Fieber.
    Erst Pino, dann Robosapien und jetzt Robonova:

    http://youtube.com/watch?v=lWCubn20szg.

    Ich finds gut und freu mich auf den ersten Personal Robot.

  6. 06
    Garp74

    Peter H aus B schrieb: „Ich finds gut und freu mich auf den ersten Personal Robot.“

    Dann kommt sicher bald ein besseres Modell von Apple auf den Markt…

  7. 07

    Roboterhostessen finde ich super!

  8. 08
    Mica Luu

    Ihr braucht euch blos die Videos der website von http://www.siliconedoll-neira.eu ansehen. Nicht mehr weit von der synthetischen Liebe entfernt.

Diesen Artikel kommentieren