0

Aus Liebe zum Wort.

Da ich prinzipiell nicht fast nie über Transfers und sowas spekuliere, bin ich auf ganz billige Tricks angewiesen, um nicht in Schweigen zu verfallen. Deswegen nochmal Maskottchen (der Katzencontent der Fußballblogs):

Das Maskottchen des SV Werder Bremens heißt hieß Pico und war ein Heidschnuckenbock. Was ein großartiges Wort: Heidschnuckenbock.

Übrigens: Heidschnuckenböcke haben noch nicht einmal einen eigenen wikipedia-Eintrag. Und das Vereinsmuseum des SV Werder Bremen heißt Wuseum. Ansonsten gibt es heute nichts sinnloses mehr zu berichten.

Keine Kommentare

  1. 01

    Verliere doch noch ein paar Zeilen über Herthino, dass grenzdebile Maskottchen des blau-weißen Hauptstadtvereins. Da bekommst du es ’ner Menge Sinnlosigkeit zu tun. ;-)

  2. 02

    Das ist ja so nicht mehr ganz korrekt, oder? Pico hielt nur 4 Generationen durch und wurde dann später durch Werdi ersetzt. Übrigens ist Werder grade auf der Suche nach einem neuen Maskottchen…

  3. 03

    5 Generationen hielt er durch. 1964 bis 1985.
    Ansonsten stimmt doch alles, oder? Oder meintest Du, dass ich, indem ich Werdi (was für ein bescheuerter Name im übrigen) unterschlagen hätte, hätte ich auch das sinnloseste Maskottchen der Bundesliga unterschlagen?

  4. 04

    @ nils: pico war sogar länger als bis zur saison 85/86. ich meine das vieh wäre bis zur meistersaison 87/88 im stadion rumgelaufen. saß damals im block K auf der süd, da graste pico V. oder VI. immer auf der damals noch vorhandenen tartanbahn :)

  5. 05

    Kann Werder-Content sinnlos sein?

  6. 06

    @ kreuzberger: „Diego trägt nach Informationen der afp auf dem Platz immer dunkelrote Unterwäsche. „Damit man die Bremsspuren nicht sieht“, so hieß es gestern in der offiziellen Presseerklärung.“

  7. 07
    Samuel

    Wer bitte brichtet denn sowas? Und es ist sehr bezeichnend, dass die Presse Wert auf eine solche information legt…

  8. 08

    @fred: Das hast Du Dir doch gerade ausgedacht. Wenn nicht, sage ich gleich zehnmal laut vor mich hin: „Ich soll nicht sinnlos kommentieren.“

  9. 09

Diesen Artikel kommentieren