19

MAD

bnd.jpg
Spione und Agenten, sagt my private Unterschichtenfernsehen, trinken gern Martini, sehen selbst bei Folterungen locker aus und sind unglaublich wihihitzig. Der BND hat, wie’s aussieht, das gleiche Unterschichtenfernsehen und versucht sich im Rahmen seiner bescheidenen Mittel („professionell und kompetent“ heißt das bei denen), zumindest eines meiner Vorurteile zu bewahrheiten. Nur leider: „Wer gern versucht, was er nicht sollte, der findet oft, was er nicht wollte.“ Wusste schon der gute Thomasin von Zerklaere. Auf der hübschen Startseite des BND, die einen in Gips gegossenen Kollateralschaden abbildet, steht links unten:

Bei uns stehen alle Sinne auf Empfang. Schnuppern Sie doch Mal rein.

Gott, sind die lustig beim BND. Das sind ja Spasskanonenvögel. Vielleicht hat ja jemand Mitleid und schenkt dem armen Qualitätssicherungsmanagementassistentdingsda bei denen seine alte Schulfibel.

(bei lanu aus den Kommentaren gefischt)

19 Kommentare

  1. 01

    ich finde ja voll weltmännisch und weltfraulich die ortsangabe der bnd-filialen: Berlin – Pullach

    das riecht nach großer, weiter welt …

  2. 02
    Malte

    du musst aber auch noch sagen, was mad heißt
    gnihi

  3. 03
    Frédéric

    Das kriegt bestimmt jemand raus.

  4. 04
  5. 05

    Ich kann die Verbindung von Titel und Inhalt leider nicht ganz herstellen…

    – meint Frederic damit das englische „mad“: böse, verrückt (Quelle leo.org)
    – oder die Discothek MAD in Eisenach (http://www.mad.de)
    – oder gar den Militärischen Abschirmdienst, der – zwar auch ein Nachrichtendienst – aber dem BMVG unterstellt ist

    ?

  6. 06

    Kann ja nur eine von zwei Sachen bedeuten.

    e: Mutually Assured Destruction?

  7. 07

    „Mein Name ist BND – JAMES BND“

    OK, alter Witz.

  8. 08

    BND – das waren doch die – die sich vor der Wende in kompletter Hand des Nachrichtendienstes der DDR befanden (KGB) – das sind die die sich in welcher Hand nun heute befinden?

    Made in CIA?

    Made in Mossad?

  9. 09

    Na Winfried… wie hieß der Geheimdienst der DDR gleich nochmal… richtig, KGB, oder doch nich? Vielleicht wars doch die Stasi?

    Heut scheint ein wenig, Schlechtes-Wortspiel-tag zu sein… Für jedes schlechte Wortspiel ab sofort 50 Cent in die Schlechte-Wortspiel-Kasse…

  10. 10

    ääääääkkkkk – martin & winfried: war es nicht das „Ministerium für Staatssicherheit“?

    gruß jens

  11. 11

    richtig… MfS, im Volksmund auch Stasi genannt oder besser: „VEB Horch, Guck und Greif“

  12. 12

    ich wollt halt klugscheißern ;-)

  13. 13
    Peter H aus B

    MAD ist doch ein Satire Magazin, das Herbert Feuerstein als Chefredakteur hatte.

    Alfred E. Neumann, mein Held…

  14. 14
    Jan(TM)

    … sagt my private Unterschichtenfernsehen …

    Gibts auch Mittel- und Oberschichtenfernsehen?

  15. 15
    BEN

    Deren Niveau ist mal eh generell zu hoch zum Fernsehen.

  16. 16
    Frédéric

    @ Jan(TM): Gerüchteweise hört man davon. Beispielsweise Endlackierungs-Realitysoaps oder Beiträge über das korrekte Wachsen von Holzfußböden.

  17. 17
    Peter H aus B

    @Jan(TM):
    schon mal was von ARTE gehört?

  18. 18
    clara

    krasse komik? gell.

  19. 19

    Die besten Gags finden sich aber im Source-Code: Passenderweise verwenden die Jungs natürlich den „Dreamweaver“…

    Und FONT-Tags??? Wow, wenn ich denen nicht schon vorher alles zugetraut hätte….

    Was anderes: Müssten die als Behörde nicht eigentlich barrierefrei sein?

Diesen Artikel kommentieren