17

Douglas Adams: Gibt es einen künstlichen Gott?

Die meisten Menschen, deren Arbeit ich schätze, möchte ich lieber nie treffen. Das Risiko, dass ich genau in dem Moment „Hallo, ich heiße Johnny und ich habe alle deine Platten mindestens zweimal gekauft“ sage, indem die betreffende Person darüber nachdenkt, wie sie aus diesem verdammten Knebelvertrag mit der Plattenfirma rauskommt, ist einfach zu groß.

Douglas Adams gehörte nicht zu diesen Menschen, ich hätte ihn unglaublich gerne mal getroffen. Douglas Adams hätte „Fuck off“ zu mir sagen können und ich hätte es stolz der ganzen Welt erzählt.

Selbstverständlich hätte Douglas Adams niemals wörtlich „Fuck off“ zu einem Fan gesagt, er hätte eine äußerst elegante Umschreibung dafür gefunden und der Fan wäre glücklich lächelnd von dannen gezogen.

Das Transkript von DNAs 1998er Vortrag „Is there an Artificial God?“ am Magdelene College in Cambridge, den er ohne Manuskript vortrug, kennen Fans schon länger. Die (leider schlechte, dennoch lohnenswerte) Tonaufnahme davon wahrscheinlich nicht. Tipp: Beim Hören den Text mitlesen.

[via]

17 Kommentare

  1. 01

    Ahh, DNA, ein Genie war er schon. R.I.P.
    Ich hab ne Ton-Aufnahme einer Lesung in München, die hat mir meine damalige Physik-Lehrerin gegeben, sehr genial. Ich hätt ihn auch gern mal getroffen oder zumindest live gesehen…

  2. 02

    Mehr DNA-Schmankerln gibt es übrigens bei IT&W zu erstöbern, so z.B. zur Handtuch-Forschung oder sein Gastauftritt bei Pink Floyd.

  3. 03

    Ich hab Douglas Adams mal getroffen. Sehr netter älterer Onkel. Ich glaube auch nicht, dass der sowas wie „Fuck off“ gesagt hätte.

  4. 04

    Das spricht dafür, dass du noch jung geblieben bist ;)

  5. 05

    Bei DNA habe ich bis heute das Gefühl, dass er seiner Zeit Jahrhunderte Voraus war. Um so mehr tut es weh, dass er so früh gestorben ist. Keiner konnte so entwaffnend-gut erklären, woher diese abgefahrene Idee vom Großen Oberchef eigentlich kam.

    Übrigens: Die in der Rede erwähnte Coke-Machine an der CMU liefert seltsamen Output, oder? :)

  6. 06
    kleingeisterndes Spuckgespenst No. 1

    Falls hier Fragen noch erlaubt sind, gibts das möglicherweise auch auf Deutsch irgendwo?

  7. 07

    Ich kenne keine Übersetzung bisher…

  8. 08

    Gibts das Dokument auch in deutsch ?

  9. 09

    Es wäre schön, wenn sich dieser Torrent (siehe Website) wiederbeleben lässt. Vielleicht hat ja jemand den Mitschnitt (ich war leider nicht da, obwohl ich die Gelegenheit gehabt hätte – schade) und mag seeden, oder man muss einfach nur sehr geduldig sein. Ansonsten vielen Dank für den Vortrag. Ich finde übrigens das Douglas Adams kein Nerd-Content ist; es zeichnete ihn vielmehr aus, dass er außergewöhnliche Erkenntnisse unterhaltsam (auf die britische Art) darstellt, welche von vielen Menschen verstanden werden können.

    @SoWhy: Gibt es vielleicht eine Möglichkeit eine Kopie von dem Mittschnitt zu bekommen? Wäre sehr interessiert, da auch ich ihn leider nicht live gesehen habe.

  10. 10

    Douglas Adams sagte „Belgien“!

  11. 11
    Sven

    Falls noch jemand Interesse hat: bei mir ist die Lesung nun tatsächlich da, und ich werde den Torrent noch eine Weile seeden. Das ist doch mal eine vernünftige Verwendung von Internet-Technologien. Soetwas wie dieser Mittschnitt wäre doch sonst schon verlorengegangen oder ist unerreichbar. Ist wahrscheinlich auch im Sinne von Douglas Adams. Ich bin schon gespannt auf die Lesung.

  12. 12

    @Sven: Die Trackliste des Torrents sieht gleich aus, ich nehme an, falls ich ne andere Aufnahme haben sollte, so hatte sie sowieso den selben Inhalt. Ist sehr genial, wirst dich totlachen =)

  13. 13
    Sven

    @SoWhy: Alles klar, vielen Dank. Ja, die Lesung ist großartig. „Last Chance to See“ ist noch besser, wenn Douglas Adams selbst darüber berichtet.

  14. 14
    Ernst

    Tom Barbalet, Betreiber von biota.org, mag das Deeplinking (v. a. von BoingBoing) nicht und hat die Datei verschoben. Das erklärt er in der verlinkten MP3-Datei. Die eigentliche ist aufzurufen über http://www.biota.org/podcast/

Diesen Artikel kommentieren