48

Heinz Strunk in: Zeit

heinz strunk

Der unfassbare Heinz Strunk in einem Kurzfilm mit dem Titel „Zeit“.

48 Kommentare

  1. 01

    Danke danke und nochmals danke! Das Stück ist ja schon vom Album Einz bekannt und glaube ich auch auf dem neuen drauf, aber schön, das auch noch mal als Film zu sehen.

    Wenn vielleicht ein wenig Eigenwerbung an dieser Stelle gestattet ist, wenn alles funktioniert interviewe ich ihn nächste Woche, wer eine dringende Frage an Heinzer hat, kann sie mir stellen.

    http://abfallkalender.wordpress.com/2007/08/28/interview-mit-heinz-strunk-preludium/

  2. 02
    Peter H aus B

    Muss man den kennen?
    Humor, der sich mir (bedauerlicherweise?) vollkommen entzieht.

  3. 03

    Man muss etwas tiefer in die Figur eintauchen, als es dieser Film zulässt, um beurteilen zu können, ob man Strunk mag oder nicht. Ich würde sein Buch „Fleisch ist mein Gemüse“ als Einstieg empfehlen und dann bei Gefallen eine Rück-Recherche seiner CDs, Auftritte und Aufnahmen beginnen, damit hat man gut zu tun…

  4. 04
    corax

    Muss ich immer alles müssen was ich kann?

  5. 05

    Nö. Also ich muss nur, was ich will.

  6. 06

    Ich würde gerne wollen können, was ich tun muss.

  7. 07

    Das geht nicht. Nie.

  8. 08

    Puh, das ist anstrengend und … trotzdem irgendwie gut.

  9. 09

    @johnny – deine armen kinder! :-P

    du musst nur, was du willst? dann bleibt nur zu hoffen, dass du alles willst, was du auch musst. hehe

    geiler satz.

  10. 10

    und zum strunk: auf buck´s humor noch 10 draufgesetzt. finde ich…

  11. 11
    corax

    Pipi machen muss man, kann man nichts dafür,
    Pipi machen darf man nicht, vor ander Leutes Tür.

  12. 12

    @jens: Naja… ich habe schöngemalt. Zugegeben.

  13. 13

    DAS wollt ich lesen, johnny. ;)

  14. 14
    Maltefan

    @Johnny (3)
    Oh ja. Ich kann Sven Regener nur zustimmen, der sagte, es müsse einem jeder leid tun, der dieses Buch nicht gelesen hat. Es fiel mir kürzlich erst wieder in die Hände, und auch beim zweiten lesen hab ich mich nass gemacht.

  15. 15

    Ich habe „Fleisch ist mein Gemüse“ gelesen und empfand es als eines der schlechtesten Bücher, die ich je vor die Augen bekam. Ich wusste, dass das Humor sein müsste, doch empfand eigentlich nur Mitleid mit der Figur.
    Danach ist mir jede Lust auf Herrn Strunk vergangen…

  16. 16

    „Fleisch ist mein Gemüse“ ist ein klasse Buch und obiger Kurzfilm ist es auch. Danke fürs Posten.

  17. 17

    wer jemals durch die hölle des live-musizierens mit anderen zum zwecke des broterwerbs gegangen ist, muss fleisch ist mein gemüse lieben, danke johnny

  18. 18

    @bastian: Ja, Fleisch… ist in erster Linie ein lustiges Buch, aber der etwas getragene Ton des Buches ist ja durchaus beabsichtigt und mal was spezielleres.

  19. 19
    ick

    womit man hier bei spreeblick in den letzten beiden monaten so belästigt wird…naja, man braucht ja nicht mehr vorbeikommen. vielleicht mach ich das auch besser, aber ich fand doch wenigstens mahoni recht unterhaltsam. und ihr verbreitet hier einen solchen sch***, der wahrscheinlich unter kunst läuft. ich finde, es tut nur weh so etwas zu sehen. es ist fast nicht auszuhalten. und dafür wird geld ausgegeben. warum redet dieser typ so dämlich? um dann in unkonzentrierten momenten doch wieder in seine „normale“ phonetik zurückzukehren? ich weiß nicht, ob ihr das auch witzig finden würdet, würde jemand der tatsächlich einen solchen sprachfehler hat auf der bühne stehen. wie lustig. mir entgeht hier offensichtlich was. spreeblick schwankt in seiner qualität doch erheblich. von absolut sinnfrei bis interessant. habt ihr eure hirne im sommerurlaub vergessen?

  20. 20
    leo

    Wir nennen es Geschmackssache…

  21. 21
    ick

    dann nenn es schlechtengeschmackssache…

  22. 22
    jochen

    ich unterstelle da einfach mal den fehlenden intellektuellen zugang. hurz!

  23. 23
    ick

    ja, wahrscheinlich ist es so. zu blöd. ist doch immer das selbe…

  24. 24

    @jochen: Scheisse, genau das gleiche wollte ich grade schreiben :-)

  25. 25
    leo

    So ist das wohl mit dem entarteten Hurz… nicht jeder vermag sich darauf einzulassen.

  26. 26
    dee

    „Fleisch ist mein Gemüse“ gibt’s übrigens nächstes Jahr als Film… (hoffe, jetzt keine alte Kamelle gepostet zu haben): http://www.filmstarts.de/produkt/73219,Fleisch%20ist%20mein%20Gem%FCse.html

  27. 27
    Ibez

    als Film bald auch noch?
    Das Hörbuch ist wirklich sehr gelungen, das Hörspiel schon weniger.
    Und der Film?

    Naja, nach dem Kurzfilm grad kanns so schlecht wohl nicht werden.

  28. 28

    Naja, Heinz hat da eher wenig Aktien drin und spielt nur eine Nebenrolle.
    Aber im Oktober kommt noch Immer nie am Meer, welcher sehr vielversprechend ist und ein Studio Braun Kinofilm steht auch noch an.

  29. 29
    Frédéric

    Super finde ich ja, dass sich alle Norddeutschen in meinem Umkreis total beömmeln, zu Söllner aber immer nonchalant die Schultern zucken. Bei den Süddeutschen genau andersrum. Die humoristische Wiedervereinigung Deutschlands harrt wohl noch der Dinge.

  30. 30

    also ich habe „fleisch ist mein gemüse“ gehört (von strunk selbst gelesen) und fand das großes kino. mit dem oben gezeigten kurzfilm kann ich allerdings wenig anfangen. doch etwas schon: schöne bilder!

    man muss ja nicht alles mögen …

  31. 31
    Maltefan

    Fred:
    Stimmt doch gar nicht. Ich beömmel mich bei beiden …

  32. 32

    Kommen wir mal zu den grundlegenden Dingen: Frau Korsens Klamotte ist doch der Hammer, oder?

  33. 33
    Frédéric

    @ Maltefan: Ich mich auch. Aber tendenziell entspricht diese Wahrheit, die keine ist, meiner Erfahrung, die keine ist.

  34. 34

    Ein unfassbar gutes Gedicht. Sehr schön, wie es Strunk schafft, diesen Kern zu verhüllen.

  35. 35
    sn

    #20 auch „Fleisch ist mein Gemüse“ hat oft wehgetan und ist eben doch ein großartiges und beileibe kein lustiges Buch, auch wenn man sehr oft lachen muss. Leid, Komik, Souveränität, Albernheit und nackte Verzweiflung werden hier wie dort und immer wieder bei Strunk ein liebevoll zurechtgerührtes Ganzes, das zugleich und im Wechsel verwirren, begeistern und abstoßen kann – das sich aber eben und offenbar nicht gleich erschließt, wenn man auf einen Kurzfilmlink klickt und „Hui, Humor“ erwartet. Insofern ist #3 schon ein guter Tipp und sonst zum Beispiel Markus Maria Profitlich eine fetzige Alternative.

  36. 36

    OK, Fleisch ist mein Gemüse werde ich mal lesen, weil ich den Spruch immer missionarischen Vegetariern an den Kopf knalle. Aber der Kurzfim war in meinen Augen nichtssagend und seine Stimme super anstrengend.

  37. 37
    gau-net

    „der mensch ist kein beilagenesser“, finde ich viel schoener …

  38. 38
    Maltefan

    @Mathias (35)
    Ja? Leider verstehe ich bloß die Hälfte …

  39. 39

    also… ich checks nich
    nich nur dass ich nur die hälfte versteh von dem genuschel und mit dem synth im hintergrund. ich hab auch kein plan vovon der redet…
    aber warscheinlich is das zu intellektuell für mich…

  40. 40
    schläfer

    @ ick
    Wenn Sie es Sch*** finden, es kaum aushalten, dann haben Sie es verstanden. Wenn es weh tut, ist (oft) es Kunst!
    Sie haben den ersten Schritt in eine größere Welt getan…

  41. 41

    Bei „Begleitet wird er dabei von Frau Ulrike Korsen am virtuell-analogen Synthesizer.“ habe ich mich gekringelt! So verschieden ist Humor.

  42. 42

    Ihr seid genauso komisch wie die Charaktere in http://www.schwarze-schafe.eu

  43. 43

    @Fred: Deine Frage nach der Ursache der Humorunterschiede konnte Heinz Strunk auch nicht abschließend klären ;-)

  44. 44
    boo

    Kein leichter Einstieg. Wenn man aber durch das Gemüse-Hörbuch an Strunk und seine Stimme gewöhnt ist: Super.

Diesen Artikel kommentieren