34

Long Tail

bahn
Bild © Klaus Jähne (Lizenz)

Wie nennt man das, wenn die Bahn unglaublichen Blödsinn von den Kunden finanzieren lässt?

User generated Spielzeug?

34 Kommentare

  1. 01

    Auf der bayrische Eisebahne
    Gibt“™s bald viele Transrapide,
    Magneto Stoiber will das so,
    Gleis 1 fährt ein: Der Griff ins Klo.

  2. 02

    transrapidshare :D

  3. 03
  4. 04
    Frédéric

    Solidarpakt 2010?

  5. 05
    Jan(TM)

    Irgendwie hab ich die Transrapidfeindlichkeit nie verstanden, die Argumente klingen immer nach „wozu Eisenbahnen, wenn wir doch auch in der Postkutsche fahren können?“, selbstgestrickter Technikfeindlichkeit und der für D typischen Angst vor allem was neu ist – „denn wäre es wirklich gut, warum haben es dann nicht schon andere gemacht?“.

  6. 06
    subcurse

    Wer mal im „unglaublich“ belebten ICE auf der Strecke München – Nürnberg unterwegs war, dann noch bedenkt das dies die teuerste ICE Trasse in Deutschland war und ist und zusätzlich noch bedenkt, dass durch diese ICE Strecke im Vergleich zur „alten“ Bummelbahn gerade mal 12 Minuten eingespart werden … der weiß in Bayern ist soetwas eben möglich. Aber ganz davon ab ist es schon langsam egal wofür die Bahn Milliarden ins Klo spült, letztendlich zahlen wir brav jeden Ticketpreis, klopfen uns für unsere ökologisch wegweisende Fortbewegung auf die Schulter und wer dann noch mit einem lächeln im Gesicht am Berliner Hauptbahnhof im Regen aus der ersten Klasse ausstegt kann sich immerhin damit trösten, das es nicht die eigene Schuld war das die Bahn die Preise erhöht.
    Irgendwie witzig ist dabei nur, dass es eine „Zukunftstechnologie“ sein muss die eine „Weltstadt“ mit dem eigenen Flughafen verbindet der geplant wurde als man davon ausging München würde ins gigantische wachsen, natürlich mitten ins ehemalige Naturschutzgebiet.

    O‘ zapft iss !

  7. 07

    Jan(TM): Die Technik scheint bereits veraltet, das Ding ist mordsteuer, die Strecke im Verhältnis dazu lächerlich. Ich glaube nicht, dass die Gegenwehr auf Neophobie basiert.

    Die Bahn ist inzwischen (denn da hat sich ja auch einiges bewegt) einfach schneller, günstiger und soweit ich weiß auch ökonomischer.

  8. 08
    fredge

    Naja. Ich denke, wenn wir in Deutschland keine gut ausgebauten Schienennetze hätten, dann wäre ein Bau einer Bahn mit einer gänzlich neuen Technologie super – selbst, wenn sie dann noch lange Zeit „geupdated“ werden müsste. Ich selber bin ein absoluter Fan der Technik des Transrapid, aber dennoch halte ich den Bau eines solchen Geld verschlingenden Monstrums in unserer momentan prekären Lage schlichtweg für hirnrissig. Man kommt in Deutschland wirklich zu JEDER Tageszeit ÜBERALL hin und das Argument „Geschwindigkeit“ ist ziemlich abgedroschen. Selbst, wenn ich von München Zentrum eine halbe Stunde bis zum Flughafen brauchte, es wäre immer noch in Ordnung. Gibt es nicht Dinge, die in diesem Land schneller gelöst werden sollten als die Frage, wie man noch schneller seinen Billigflieger erreichen kann?

  9. 09
    Nanuk

    Ihr seit so undankbar…
    Gönnt dem Ede doch sein Abschiedsgeschenk.

  10. 10
    Martin

    Keine Angst, das zahlt die Bahn nur zu nem ganz geringen Teil, der Rest wird auf alle Steuerzahler verteilt (sogar auf alle Europaeer). Das ist doch toll, die Nutzung umweltfreundlicher Technologien wird von allen finanziert, auch denen, die nur Auto fahren.

  11. 11

    aber sie, äääh, herr dschonny, sie sind doch dann bald ganz schnell am, ääh, franzjosefstrauss und am, äääh, tschahldegohl!

  12. 12

    Martin, daran, dass umweltfreundliche Technologien von allen finanziert werden kann ich nichts Schlechtes finden. Gerade Autofahrer dürfen da gerne zur Kasse gebeten werden. Und ja, ich fahre auch Auto.

  13. 13
    y

    Ich bin ja immer wieder über die Überfüllten ICEs erstaunt, bei den Preisen der Billigflieger.

  14. 14

    Wenigstens finanziert Ihr mit Euern Steuergeldern keinen Millennium-Dome, der ausser fuer einen mittelmaessigen Bond-Film und einen missglueckten Millionen-Juwelenraub fuer so ziemlich gar nichts nuetzlich war…

  15. 15
    Hein

    @r0ssi
    Die Rede vom Ede über den Transrapid ist einfach köstlich:

    http://www.mdr.de/fakt/2446206.html :)

  16. 16
    Tobi

    Ich denke mal, dass der Hauptgrund, sich für
    den Bau des Trans-Rapid zu entscheiden, eben
    genau die oben schon erwähnte (mögliche)
    Beteiligung der EU an den Kosten ist.
    Sobald sich etwas „Zukunftsprojekt“ schimpft,
    kann man beim Bund und der EU Zuschüsse
    benatragen, was bei einer wesentlich
    kostengünstigeren Ausbau-Variante der
    bestehenden S-Bahn nicht geht. Da müsste
    Bayern das Projekt komplett selbst tragen.

    Natürlich ist das ganze auch ein riesiges
    Prestige-Objekt, was sich Stoiber und Co.
    nicht mehr nehmen lassen wollen.

    IMHO, oder so.

  17. 17

    Ich halte die Nummer ja für einen Beweis totaler PR Unfähigkeit.

  18. 18

    „User generated“ scheint kein Qualitätsmerkmal zu sein… ;-)

  19. 19

    Natürlich nicht. Sonst würden wir Offener Kanal statt ARTE gucken.

  20. 20
    schläfer

    Da wird sich mein Onkel aber freuen, der hat an dem Ding nämlich mitgewerkelt.

    Und wenn dieser User Financed Cat Skip dann doch nicht gebaut werden sollte, bleibt uns als Aushängeschild deutscher Hochutopie immer noch die Kernfusion. Die ist sogar älter als der TRD, hat mindestens so viel Geld gefressen und deren praktische Nutzung wird seit Anbeginn ihrer Entwicklung immer ungefähr 50 Jahre in die Zukunft prognostiziert. Ist also noch viel nicht vorhandener Boden im Nachbarfass, falls das mit der Transe bei uns nix werden sollte…

  21. 21
    Matthias

    Ich bin für den Transrapid. Als Bayer freu ich mich darauf.

    Das einzige, was ich an der Geschichte äußerst seltsam finde, ist, dass die Stadt München dagegen klagen will. Haben die noch alle Tassen im Schrank? Ich werde meinen Arbeitgeber demnächst auch vors Arbeitsgericht zerren, wenn er mir Weihnachtsgeld auszahlen will.

    Selbst wenn sichs nicht trägt: Ein Prestigeobjekt für München ist es auf jeden Fall. Den Eiffelturm oder die Wuppertaler Schwebebahn hielt man damals auch für eine Schnapsidee.

    Und eines möchte ich noch loswerden: Sowas ist tatsächlich nur in Bayern möglich. Das wäre in keinem anderen Bundesland gelaufen. Manchmal hat schwarzer Filz auch seine guten Seiten.

  22. 22
    Harm

    Ich erwarte im Jahr 2007 eigentlich unterseeische Städte unter Glaskuppeln, einen Platz der UNO im Rat der intergalaktischen Konföderation, oder zumindest einen Jetpack-Verleih am Flughafen. Von einer Zukunftstechnologie zu sprechen, wenn die Chinesen sie schon kopieren, ist einfach nur provinziell.

  23. 23
    marcus

    meine güte „¦Â endlich wird das ding mal gebaut! sexy teil. ich finds gut.

  24. 24

    Von wem den sonst?

    Hätten sie das Spielzeug mal ein paar Jahre früher gebaut. Ich wäre sehr gerne damit gefahren. Obwohl ich nicht das Geld dafür hätteausgeben würde. Vermutlich.

  25. 25

    Naja, dann steigen Sie alle mal in München in den Hauptbahnhof ein und so. Mal sehen, ob sie einen Lokführer finden, der nicht streikt. Vergessen Sie aber vorher nicht, Ihr – stetig im Preis steigendes – Ticket zu erwerben. Auch wenn Ihr weg am Ende ins Nirgendwo führt… Erstaunlich, dass in der „Servicewüste Deutschland“ immer noch alles zu Lasten des Endverbrauchers geht. So wird das mit dem Konjunkturaufschwung doch nie was…

  26. 26

    Sehr seltsam ist in dem Zusammenhang, dass die Bahnpreiserhöhung mit den um 100 Millionen Euro gestiegenen Lohnkosten begründet werden.
    Was passiert jetzt, wenn der Transrapid statt 1,7 plötzlich 2 Milliarden kostet (was nicht ganz unrealistisch ist)? Verdoppeln sich dann die Preise?

  27. 27
    westernworld

    was mich wütend macht ist das die bahn von den veranschlagten 1,85 milliarden lediglich 235mio berappt. der gesamte rest wird vom steuerzahler zugeschoßen. gewinne privatiseren kosten sozialisieren.

    der transrapid ist nichts anderes als eine gigantische industriesubvention, komisch sonst haben die herren es doch immer so mit der eigenverantwortlichkeit und dem freien markt…

    im angesicht der jüngsten ereignisse darf ich ja mal wieder nicht schreiben was ich der polit- und wirtschaftsprominenz auf der jungfernfahrt wünsche.

  28. 28

    Ich finde das ein bisschen anmaßend, die kennen sich in bayern mit bahnverkehr viel besser aus als wir hier in berlin… die wissen schon was sie tuen!
    Es ist doch so, wenn ihr vom Hauptbahnhof in München mit zehn Minuten ohne daß ihr am Flughafen noch einchecken müsst, dann startet ihr doch im Grunde genommen am Flughafen am … am Hauptbahnhof in München startet ihr den Flug zehn Minuten – ich meine schaut euch doch mal die großen Flughäfen an wenn ihr in Heathrow in London oder sonstwo meine s Charles de Gaulle in Frankreich oder in Rom- wenn ihr euch mal die Entfernungen anseht, wenn ihr euch Frankfurt anseht, dann stellt ihr doch fest, daß ihr zehn Minuten jederzeit locker in Frankfurt braucht um euer Gate zu finden – Wenn ihr vom Flug, bzw vom Hauptbahnhof startet, steigt in den Hauptbahnhof ein fahrt mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz-Josef Strauß dann startet ihr praktisch am Hauptbahnhof in München – das bedeutet natürlich daß der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern an die bayerischen Städte heranwächst weil das ja klar ist weil aus dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen.
    Lasst euch das nochma durch den kopf gehen, dass is schon ne gute sache!!!

    ääh glaub ich.

  29. 29
  30. 30
    D.Botson

    Am Samstag 3. November ist 11 Uhr ist in München am Stachus Großdemo gegen den Transrapid. Bitte allen ALLEN weitersagen!
    Hier wird versucht gegen den Willen der Bevölkerung ein überflüssiges Prestigeprojekt durchzupeitschen, das noch unsere Enkel abbezahlen würden.
    Keine Macht den Parteibonzen! Stoppt Stoibers Penisverlängerung!

  31. 31
    tilman

    Ich wollte eigentlich nichts schreiben… aber den unfähigen Nuntius mit der Botschaft zu verwechseln ist ein alter Hut – typisch deutsch – um genauer zu sein. Hat man keinerlei Kenntnis über die wahren Zusammenhänge, so wird sich über die Frisuren oder die Sprache der medienwirksamsten Verfechter ausgelassen. Es ist nicht zu fassen – sieht denn keiner die Parallelen zu Rußpartikelfiltern und Hybridmotoren? Es gibt viele weitere Beispiele für die allgemeine Technologiefeindlichkeit hierzulande. Da müssen also erst ein paar Chinesen kommen und erkennen, was Deutschland vor inzwischen 20 Jahren geschaffen hat. Es ist peinlich – nein es ist eine Schande. Magnetschwebebahntechnologie am Ende der Fahnenstange des aktuell möglichen ist natürlich nicht vergleichbar mit dem Neuaufkochen des GSM-Mobiltelefons (Apple) oder anderen ach so coolen Technologien. Und dann kommt immer diese Golffahrerpeitsche mit den Steuergeldern oder den Bahnpreisen. Hey – wenn es nach denen ginge, hätten wir noch die D-Mark, Europa wäre sehr weit weg und alle würden weiterhin ohne schlechtes Gewissen fünf Tonnen Kerosin im Jahr in die Luft blasen. Klar – das muss sein – schleißlich muss ich die fünf Wochen Urlaub im Jahr ja auch dazu nutzen, meiner (Shopping-)Selbstverwirklichung in anderen Gefilden nachzugehen – mit einem Transrapid komme ich ja nur um die nächste Ecke – das kann mein Golf auch. Komisch ist dabei nur: Ich habe nie etwas zu der von mir immer sehr lautstark geforderten Weiterentwicklung beigetragen. Ich habe schließlich keine Ahnung von Magnetfeldern, Elektronik oder anderen esoterischen Dingen – ich setze weiterhin auf das Good-Old-Oil und in meinen Kaffee kommt kein Atom. Schon mal gar nicht, wenn ein Bad-Bavarian darauf pocht.

    Bin weiterhin gelangweilt…

  32. 32
    schläfer

    @ tilman
    Das Ding ist einfach zu teuer im Verhältnis zum Nutzen, deswegen will’s keiner – nix Technofeindlichkeit oder typisch deutsch. Und die Chinesen, die haben nicht die Brillianz deutscher Hochtechnologie erkannt, sondern dass die „Deutschen“ ihnen die Schwebeschleuder zu fast 2/3 finanzieren. Dann k(l)au(f) ich’s auch!
    Der TRD ist auch kein Twen mehr, wie Du annimmst, der steht schon vor den vierzig. Die beste Zeit also für eine Midlifecrisis und sich zu fragen, ob das alles noch Sinn ergibt.
    Und wenn für dich Umweltfreundlichkeit bedeutet, dass der Strom aus der Steckdose kommt (für den TRD-Betrieb) statt Abgase aus dem Auspuff, dann kauf ich Dir die Ich-hab-keine-Magnetfelder-Elektronik-Kaffee-Atom-Ahnung ab.
    (Ich wollt ja eigentlich auch nichts schreiben… und bitte entschuldige meine patzige Art.)

  33. 33
    tilman

    @schläfer
    Danke für den ersten guten Beitrag. Ich wollte natürlich provozieren. Klar – der Transrapid ist zu teuer. Aber die wenigsten wissen, worum es dabei überhaupt geht. Zum Alter: Ich bezog mich auf die Serienreife – die Basistechnologie ist tatsächlich schon so alt wie der Bart von Aristoteles. Mir ging es in erster Linie darum, diese immer gleiche Betrachtung zu konterkarieren. Ein anderer Ansatz: Warum leistet sich Deutschland eigentlich niemals „unvernünftige“ Signalprojekte. Dinge, die sich nicht unbedingt immer gleich richtig rechnen. Das höchste Gebäude in Deutschland ist der Messeturm in Frankfurt, die aufregendste Architektur ist eine Shoppingmall am Alexanderplatz. Was ist los mit diesem reichen Land, das sich nicht traut, mal die Muskeln und Visionen spielen zu lassen?
    Ich wundere mich einfach.

  34. 34
    schläfer

    @ tilman
    Tunwadoch: Kernfusion (schrieb ich schon weiter oben)! Ist herrlich sinn- und nutzungsfrei und steckt jede Menge deutscher Ingenieurskunst drin. Klappt nicht richtig, fallen bestimmt ab und zu ’n paar Teflonpfannen bei ab und wird seit locker 40 – 50 Jahren staatlich finanziert. Und irgendwann in der Zukunft wird auch was bei rumkommen. Aber es fehlt bis jetzt DIE Killerapplikation – vieleicht ’n Fusionsfeuerzeug?

    (Jetzt muß ich aber wirklich ins Bett, Gute Nacht!)

Diesen Artikel kommentieren