27

Vier Väter – Praktische Prüfung

Habt ihr einen Kindersitz auf euren Fahrrädern?

Goliath: Auf einem BMX-Rad?

Kain: Denke gerade darüber nach, mir ein Fahrrad zu kaufen, bei dem das
einfacher montierbar ist.

David: Der Sitz ist da, aber noch nicht angebracht.

Schiebt ihr den Kinderwagen einhändig?

Kain: In der Tat ja. Ich glaube, dass das etwas distanziert aussieht, aber anders kann ich die E-Mails nicht auf dem Handy lesen. Ernsthaft mache ich das schon immer einhändig und fühle mich dabei auch seltsam. Aber mit beiden Händen fühle ich mich noch seltsamer.

Goliath: Einhändig schieben ist ja wohl pipifax.

Benutzt ihr Tragetuch oder Babybjörn?

Kain: Björn und Tuch hab ich beides damals gern und oft benutzt.

Goliath: Tuch hab ich nie benutzt. War mir zu kompliziert. Den Gurt hab ich schon manchmal genutzt.

Babysitter- oder Mitnehmkind? Oder geht ihr nur noch getrennt aus?

David: Alles drei sowohl als auch. Mal so, mal so; wir nehmen es jedoch so oft wie möglich mit.

Kain: Nur noch getrennt aus. Abend-Babysitter so einmal in 8 Wochen. Dann
Kino oder irgendeine Einladung.

Wem ähnelt das Kind?

David: Maximal mir, als ich im gleichen Alter war.

Goliath: Aus der Diskussion habe ich mich schon 2 Wochen nach der Geburt verabschiedet. Da sagt eh jeder was anderes.

Kain, Abel: Beiden.

Welche Ursachen kann es haben, wenn das Baby schreit?

Goliath: Hunger, Windel, Decke. In der Reihenfolge. Wenn es keins von den dreien ist, dann ist es was schlimmeres. Krank, Angst, irgendwas auf den Kopf gefallen. Sowas.

David: Oha. Hunger, volle Windel, Müdigkeit, Langeweile und natürlich bei echten Schmerzen, z.B. nach Kopfstoßen an der Tischkante. Zusätzlich noch Protest aus diversen Gründen.

Abel: Hunger, Müde, Aufmerksamkeit, Langeweile, Stimmübungen.

Kain: Hunger, Durst, Zahnweh, Bauchweh, müde.

Und wenn der Po wund ist?

Goliath: Dann hat man schlecht gecremet.

Kain: Meistens zuviel oder das falsche Obst.

Abel: Zitrusfrüchte, Zahnen, einmal Windeln wechseln pro Tag.

Was unternimmt man dagegen?

Kain: Kein Obst oder Saft mehr und dick eincremen.

Goliath: Besser cremen. Manchmal auch pudern, aber da halte ich nicht so viel von.

David: Salbe. Funktioniert super.

Abel: Kein Puder, säubern mit Wasser, mit nacktem Po spielen lassen.

Welche Technik wendet ihr an, um eure Kinder zum Schlafen zu bringen?

Goliath: Ich hab es immer auf dem Arm gewogen und dabei monatelang, fast mantraartig immer einen loop aus einem Stück von der ersten Adolf Noise Platte gesungen und gesummt. Irgendwann schlief sie dann.

Kain: Rumtragen, singen, kitzeln, kuscheln, schaukeln, Musik anmachen, vorlesen, Licht anmachen, Licht ausmachen, nochmal durch die Wohnung tragen, was trinken, schreien lassen, Geschichten erzählen, vom Tag erzählen, Kuscheltiere bringen, Schnuller suchen, Spielzeug mit ins Bett, zudecken, aufdecken, wickeln, Spieluhr aufziehen, die Mutter schicken.

David: Hinlegen, Schnuller, Kuscheltuch, Spieluhr, Küsschen, rausgehen und ganz normal weitermachen. An manchen Tagen danebenlegen. Manchmal leise und beruhigend reden. Manchmal singen.

Abel: Einschlafritual, sonst keine.

Schon mal gesungen?

Goliath: Nothing else. Meine Eltern haben übrigens immer den Staubsauger angemacht und neben mein Bett gestellt. Von dem Geräusch werde ich noch heute müde.

Kain: Fast täglich.

David: Klar.

Abel: Na klar. Kommt man sich nur am Anfang blöd dabei vor.

Wo sind die Windeln am billigsten?

Goliath: Kodi.

Kain: Im Laden.

David: Keine Ahnung. So komisch es klingen mag, aber Pampers sind tatsächlich am besten. Saugen super, und vor allem funktioniert der Klettverschluss. Wir haben Pampers und „Babylove“ aus einer Drogerie.

Abel: Sind überall sauteuer.

Wie viele Zähne haben eure Kinder?

Goliath: Die fallen ja gerade wieder alle aus.

Kain: Es fehlen noch zwei und einer, der schon gezogen werden musste. Wieviel Zähne hast du denn?

David: Zwei.

Abel: Ich glaube mittlerweile 24.

Was wiegt es grade, wogegen ist es schon geimpft?

Goliath: Gewicht weiß ich nicht, Impfungen hat es keine einzige.

Kain: So 10 Kilo oder 11. Impfungen stehen im Pass, alles was man uns empfohlen hat, auch diese Augentropfen gegen Leberdings und auch die zwei Spritzen, die U-soundsoviel steht jetzt an.

David: 9 Kilo so in etwa. Impfungen keine Ahnung. Im November steht die „U5“ an, das ist die 5. Standarduntersuchung, vorher wurde ein paarmal geimpft. Das steht alles in einem gelben Heftchen, und ich weiß, wo es liegt.

Abel: 13 Kilo. Verschiedene Kinderkrankheiten, Meningitis, Wundstarrkrampf und Tetanus.

Wer bildet eure Kinder: Waldorf, Montessori oder der Staat?

Abel: Gesunder Menschenverstand.

David: Ich glaube, es wird ein Waldorf-Kindergarten, und danach eine staatliche Schule.

Kain: Eine Elterninitiativkita. Ich glaube, die haben gar keine Ideologie.

Goliath: Weder noch. Privatschule.

Welche Musik hört ihr mit euren Kindern?

Abel: Reggae und Klassik mag er am liebsten.

David: Keine spezielle. Alles wie bisher. Von Bob Dylan bis Tupac.

Kain: Alles, was ich auch ohne es höre.

Goliath: Alles. Als sie ein Baby war, bin ich immer zu Punkrock mit ihr auf dem Arm durchs Wohnzimmer. Heute mag sie unter anderem Avril Lavigne. Geht doch, oder?

Welche Bücher? Gehen die Geschmäcker auseinander?

Abel: Ali Mitgutschs Bücher und einige von Eric Carle sind Favoriten.

Goliath: Naja, die Prinzessinnenbücher finde ich alle nicht so interessant, ansonsten lachen wir aber über die gleichen Geschichten.

Kain: Ich lese nicht. Das Kind schon. Und wenn uns ein Buch echt zum Hals raushängt, kommt es eben weg.

Gibt es altes Spielzeug, das ihr wieder rausgekramt habt?

Kain: Ja, alter Fischerprice Bauernhof und mein alter Teddy, den dazwischen mein Brüderchen hatte.

Freust du dich schon auf Lego? Angst vor Barbie?

David: Solala. Wir haben Duplo hier, das ist schon ganz nett. Mal gucken.

Goliath: Man muss keine Angst vor Barbie haben. Ich war zu Beginn ein großer Fan von My little Pony, weil die so Magnete im Huf haben, mit denen man die Ponykommoden oder so öffnen kann. Jetzt versuche ich die Kleine gerade auf Bratz einzustimmen, weil ich die Geschichte von dem Konzern gelesen habe und irgendwie ganz gut fand.

Wie hat sich das Verhältnis zu deinen Eltern verändert, seit sie Großeltern sind?

Kain: Ich kümmere mich zum Glück erstmal gar nicht mehr um sie. Und sie lassen uns auch ganz gut in Frieden. Ich glaube, das tut allen ziemlich gut. Wenn es um etwas geht, dann das Kind. Das lenkt von den eigenen angeblichen Unzulänglichkeiten dann doch gut ab.

Goliath: Sie waren schon vor mir Großeltern geworden, insofern verstehe ich sie vielleicht einfach besser manchmal. Aber meistens habe ich das Gefühl, dass sie noch schrulliger werden.

Abel: Sie sind initiativer geworden.

David: Gar nicht. Liegt vielleicht an der großen Entfernung (Hamburg -Freiburg); wir telefonieren alle ein bis zwei Wochen. Das einzig wirklich neue ist der regelmäßige Videochat.

Die Fragen stellte Tanja.

Auf gigold.de und eintausend.net haben zwei bloggende Väter die Fragen des ersten Teils selbst beantwortet.

27 Kommentare

  1. 01

    Wieder Mal ein nettes Interview. Ich bin erstaunt, dass die Vätter wissen, wann die Untersuchungen stattfinden, die Vätter in meinen Umkreis wissen das nie, die wussten auch schon nichts über die Schwangerschat
    Ich komme mir da immer sehr einsam vor mit meinen Wissen über das Kinderleben.

  2. 02

    Vielen Dank für dieses Interview! Das meiste kann ich vollkommen nachvollziehen und Verstehen! Endlich mal ein Interview auf das die Väter ehrlich antworten und nicht so ein BlahBlah einer Eltern-Zeitschrift.

    Jetzt fühle ich mich als Vater verstanden! ;)
    (Info: Eine Tochter, 10 Monate alt.)

  3. 03
    Niels

    Schönes Interview.

    (Die Schule heisst allerdings „Waldorf“ nicht „Waldorff“.)

  4. 04
  5. 05

    Während des Interviews dachte ich mir, wow, Malte stellt wirklich gute Fragen, die kann eigentlich nur ein Vater stellen, dem seine Kinder sehr wichtig sind.

    Die Fragen stellte Tanja.

    Oder halt eine Mutter… Auf alle Fälle: Kompliment!

  6. 06
    Malte

    @ Fragezeichner
    für sowas haben wir hier unsere profis:)

  7. 07
    Maltefan

    Der Vater soll die Wahnsinnige mal auf folgende Seite geleiten:
    http://www.impfinformationen.de/ – insbesondere http://www.impfinformationen.de/startseite/impfgegner.html.

  8. 08

    das mit den (nicht-)impfungen kommt mir bekannt vor. und dann läuft das arme kind mit keuchhusten durch die gegend, obwohl man das locker hätte vermeiden können. also ich mach das irgendwann anders :)

  9. 09
    Katharina

    Schöne Fragen. Schöne Antworten! Macht Spaß zu lesen.

    Ich dachte übrigens immer, das mit dem Kinderwageneinhändigschieben liege daran, dass die meisten Kinderwagen nicht für große Menschen gebaut sind. Da ist der Griff immer zu niedrig und kein Platz für die Füße beim Gehen. Wer einhändig schiebt, kann neben dem Wagen gehen und kommt zügiger voran. Aber Mails auf dem Handy lesen ist ja auch ein gutes Argument!

  10. 10

    Bitte keine Impfdiskussionen. Das bringt niemanden weiter, wird niemanden umstimmen und versaut allen Beteiligten nur den Tag.
    Ich spreche aus Erfahrung.

  11. 11
    Maltefan

    Martha:
    Keuchhusten ist ja nicht das einzige Problem, auch die ach so harmlosen „Kinderkrankheiten“ (die nicht so heissen weil sie so harmlos sind, sondern weil sie so ansteckend sind, dass man sie idR schon im Kindesalter kriegt) wie z.B. Masern gehen gar nicht so selten mit schwersten Komplikationen und tw. auch Spätfolgen einher, z.B. die gefürchtete SSPE. Nicht umsonst gibt es eigentlich bei jeder Masern-Epidemie Todesfälle.
    Impfgegnerei ist nichts als übelste Volksverdummung, und zwar auch noch auf dem Rücken der Kinder, die sich nicht wehren können. Wenn die Eltern für sich die Entscheidung treffen, an einer impfbaren Infektionskrankheit im Zweifelsfall lieber zu krepieren als sich impfen zu lassen — von mir aus. Aber was können denn die Kinder für die Blödheit ihrer Eltern?

  12. 12
    Maltefan

    Fragezeichner: Mein Tag ist schon versaut wenn ich so einen gemeingefährlichen Blödsinn lesen muss … :-(. Wie kann man so mit dem Leben seiner Kinder spielen?

  13. 13

    das mit den impfungen ist echt übel.

  14. 14

    @maltefan: dies war auch auf mein persönliches beispiel bezogen. dass es da weitaus mehr krankheiten gibt, ist mir schon klar. mit der mutter würde ich mich deswegen z.b. trotzdem nicht anlegen, da es meiner meinung nach ausreicht, wenn sie das kind so leiden sieht. wenn das die meinung nicht ändert, dann weiß ich auch nicht…

  15. 15
    y

    Mich würde interisieren – ob sich die Väter mit dem Gedanken/der Angst auseinander gesetzt haben, was passiert wenn sich Ihre Partnerinnen von Ihnen trennen.
    Und sie z.B. Ihre Kinder kaum noch sehen können (Wenn „Sie“ z.B. in eine ander Stadt/Land zieht/den vater nicht zum Kind lässt).

  16. 16
    Maltefan

    Martha dear:
    Ach so, DU musstest den Keuchhusten überstehen :-(.
    Als Vater würde ich mich mit der Mutter durchaus anlegen, bevor das Kind schwer behindert oder tot ist. Oder ggfs heimlich impfen lassen. Ein Kind ist doch kein Privatbesitz zu dessen Schaden man seine esoterischen Spinnereien austoben kann …

  17. 17

    @y: Lohnt es sich wirklich, sich mit allen möglichen Szenarien und Risiken geistig auseinanderzusetzen? Wenn ich das täte, würde ich wahrscheinlich zu einem psychischen Wrack. Ich zweifle auch, ob man seine eigene Reaktion im Falle einer Trennung vom Kind im Voraus überhaupt einschätzen kann…

  18. 18
    sunny

    impfargumenationshilfe: wenn das kind irgendwann mal in ein außereuropäisches land fährt, dann stehen die chancen sehr, sehr hoch, dass es sich etwas einhandelt. und nicht jeder kleine körper hat die widerstandskräfte eines bären. ich kann mich zum beispiel glücklich schätzen noch eine dieser umstrittenen tbc – impfungen erhalten zu haben, da sie mich im kindesalter, mit 11, in einem afrikanischen land davor geschützt hat, dass tbc in schwerem maße bei mir ausgebrochen ist. ich habe jetzt eine leichte tbc – vernarbung (lunge) – das wars. weil, ich lebe.

  19. 19
    leo

    Da hat sich Golitha (die Frau von Goliath?) eingeschlichen. :)

  20. 20

    Wenn ihr hier schon den Babybjörn verlinkt, dann verlinke ich noch den Ergo Baby Carrier — der ist nämlich viel cooler und zeitgemäßer ;-)

  21. 21

    Malte, Du bist große Klasse, vor allem, wenn man bedenkt, dass Du gar keine Kinder hast (oder?)

  22. 22
    Malte

    @ blaukehlchen
    das würde ich ja jetzt gern so stehen lassen, aber bei diesem teil hat tanja die fragen gestellt – und die hat kinder

  23. 23

    ach ja, da steht’s ja, trotzdem Kompliment :-)

  24. 24

    Das mit dem Staubsauger am Bett war bei mir auch so! Und ich dachte, damit wäre ich allein auf dieser Welt…

  25. 25
    heidrun

    was ist an den scheiss-bratz denn bitte besser als an barbie?? ich hab geheult, als ich eine barbie geschenkt bekam :-) dafür habe ich jahrelange geschmacksverirrung in form der little ponies auch überstanden. dennoch bin ich schwer dafür, darüber nachzudenken, bevor man seinen lieben kleinen sexistischen schwachsinn in die hand drückt. die blöden ponies musste ich immerhin von meinem eigenen taschengeld bezahlen.
    und zu dem impfproblem kann man wirklich nur den kopf schütteln. keuchhusten hab ich auch gut überstanden, aber da gibt es wirklich ganz andere sachen (tetanus, hepatitis, etc.)
    es gibt allerdings auch bei jeder grippe-epidemie tote, meist sind das alte menschen und geschwächte kinder. grippeimpfung ist trotzdem weitgehend unnötig.

Diesen Artikel kommentieren