16

Bedenkliche Kleidung – Viertes Kapitel

burquini.jpg

Auf dem Bild sind Burquinis zu sehen. Die Designerin Aheda Zanetti hat den Burquini – das Wort ist eine Synthese aus Burqua und Bikini – entworfen. Sie sagt:

Der Burkini ist mein Beitrag, um Muslime und die westliche Kultur näher zusammenzubringen. Damit können wir muslimischen Frauen sein wie alle anderen.


So gut gemeint dieser Satz klingt – „wie alle anderen“ war nicht der erste Gedanke, den ich zu diesem Kleidungsstück hatte.
Ist der Burquini
a) das, was Soft-Cuffs bis zum 18. Dezember 1865 für afrikanische Sklaven in den USA gewesen wären
b) eine Möglichkeit zur Teilhabe an Freizeitvergnügungen für muslimische Frauen
c) für alle die bessere Alternative, weil Hautkrebs sich um Religion nicht schert
d) just another Fetish
e) auch schon nicht mehr neu – ich dachte, Blogs wären das aktuellste Medium aller Zeiten
f) ein marketingtechnisch hervorragendes Wort
g) mir egal – wie ist die Telefonnummer von der mit den pinken Streifen
h) ein Beweis, dass jetzt alle durchdrehen – und am Ende stellt sich raus, dass die alten Ägypter richtig lagen. Dich möchte ich mal sehen, wenn du vor Re stehst und ihm erklärst, was du da trägst
?

16 Kommentare

  1. 01
    Jens

    Antwort(en) b) und f)

    Was ich aber nicht ganz verstehe: Warum nutzen muslimische Frauen die meinen auch am Strand und im Wasser verhüllt sein zu müssen nicht einfach Schwimm/Taucheranzüge?

  2. 02
    Jan(TM)

    i) gefährlich Erotisch – Mann kann Füsse, Hände und Gesicht noch sehen! Möglicherweise sogar Wet-Burquini Wettbewerbe starten.

  3. 03

    j) keine redliche Designerarbeit, sondern eine Provokation, finanziert von rechtsgerichteten „Think Tanks“, mit der ein Kulturkampf zwischen „dem“ Islam und „dem“ Westen das Wort Bild geredet werden soll.

  4. 04

    k) eine Verirrung einer libanesischen und dem Wahabismus nahe stehenden Migrantin in Australien

  5. 05

    l) unnötig, wenn die potenzielle Trägerin die finanziellen Mittel hat, sich an einem frauenexklusiven Strand zu tummeln. Soll’s ja geben, solche Orte.

  6. 06
    schläfer

    m) die arabischen „Burkababes“ auf dem Cover ihrer neuen Single-CD „Cooler than the red dress“.

  7. 07

    n) wie geschaffen für das Einknicken der westeuropäischen political correctness vor der Frauenfeindlichkeit der muslimischen Welt.

  8. 08
    Harm

    o) der passende Dress zum alkoholfreien Burkini de Coco an der Strandbar.

  9. 09
  10. 10

    i)Erster!
    j)aaaaaaalt
    k)pwned!

  11. 11

    Viele Badeanstalten haben auch einen Saunabereich bzw. Strände haben FKK-Bereiche, da wär man wieder ausgegrenzt, da müsste so ein Burkini also vielleicht noch in Hautfarbe her.

  12. 12
    grübel

    ich finde einfach die „kombination aus bikini und burka“ total absurd. ich meine: ein bikini bedeckt fast nichts und eine burka ist das gegenteil. WAS zur hölle soll ein burkini sein????

    und: „die muslimischen frauen werden nun nicht mehr schief angeschaut“ ERNSTHAFT?????????

    ich freu mich, wenn sich die frauen jetzt an den strand wagen. aber dass sie nun nicht mehr auffallen zwischen all den „nackten schönheiten“ ist doch wohl etwas übertrieben, oder?

  13. 13
    MarkS

    Sehen einfach nur lächerlich aus, diese Anzüge.

  14. 14
    msy91

    Die Burquinis sind o.k. nur die Sonnenbrillen scheinen etwas aufgesetzt.

  15. 15
    sunny

    is was für frauen mit essstörungen. in beide richtungen.

    ich trage weiterhin badeanzug.

  16. 16
    Daddou

    Eine supper tolle Erfindung. Vielen Dank liebe Designerin.
    Für die meisten die dagegen sprechen. Was geht es euch an! Nicht alle auf diese Menschenerde können so rum laufen wie es euch passt.
    Doch egal was Muslime tun, sie befinden sich immer im Konflikt (dem Westen nicht zu empören oder zu verwirren). Verzeihung! So nicht! Denkt bitte dran, auch Muslime sind Menschen mit Gefühle und Gedanken. Und ehrlich gesagt trage ich lieber ein Burkini, als mich von meinem Vater vergewaltigen zu lassen oder sich mit 12 ins Koma saufen etc…. Also steckt bitte die Nase in eurem Kram und versucht mal diese verkorkste Gesellschaft zu retten.

    Meine Meinung dazu: Solange die Strände der Natur gehören, sollte es NIEMANDEN stören wie die Leute schwimmen. Nackt, verhüllt, häßlich oder schön, schwarz oder weiß das stört die Natur nicht.

Diesen Artikel kommentieren