0

Nicnacs zum Spieltag

Stuttgart – Leverkusen 1:0
Mit dem VfB wurde ja harsch ins Gericht gegangen die letzte Zeit. Diese wundervolle Tradition soll – und gerade nicht bei den doch eher konservativ ausgerichteten Schwaben – nicht jetzt und auf der Stelle unterbrochen werden, und da ich hier auf billige Kalauer abonniert bin, muss die Bemerkung erlaubt sein, dass die Jubeltraube nach dem bahnbrechenden 1:0 von ferne an eine missratene, verrutschte und zu früh aus dem Ofen geholte Lasagne erinnerte. Die Leverkusener Abwehr hingegen sprengt das Raum-Zeit-Kontinuum und hat schon vor Entstehung der Lasagne das Stochern perfektioniert, was dann überhaupt erst zur Entstehung der Lasagne hat führen müssen. Obwohl man doch erst hinterher stochert.

Schalke – Bremen 1:1
Ein wenig verwundert bin ich doch, dass nicht die von Tätowierungen bedeckte Haut von Frings und Jones gegen ihren Haaransatz aufgerechnet wurde, und anschließend ins Verhältnis zu den Spielanteilen gebracht worden ist. Ranissimo hätte sich das nicht entgehen lassen.

Bielefeld – Cottbus 1:1
Dieses Orange! Mein Gott, dieses Orange! Was soll das anzeigen? Kubrick? Die Folterszenen? Als Alex mit furchtbaren Bildern gefoltert wird? Ja, dann…

Wolfsburg – Nürnberg 3:1
Der werte Herr Dejagah sah nach Spielschluß, als die Kamera bis in die linke Brustwarze zoomte, arg danach aus, als hätte er eben Sauerdrops gelutscht. Sein Versuch, mit den Mundwinkeln ein dreischenkliges Dreieck zu beschreiben, schlug aber fehl. Was Abzug in der Haltungsnote gibt.

Hertha – Bochum 2:0
Benjamin Auer! Das ist, wie wenn man einen alten Kindergartenfreund auf der Straße wiedertrifft. Da steht man vom Sessel auf und schreit: „Dich gibts noch!“ Und begreift binnen Sekunden, wie schnelllebig dieser Fußballzirkus sich inzwischen zu Maische dreht.

Rostock – Karlsruhe 0:0
Ein Spiel, das so viel Sehnsucht weckt wie ein Heine-Gedicht. Was waren das für Zeiten.

Frankfurt – Hannover 0:0
Wenn man, an einem schon beinah Winterabend, seinen Arsch aus der Haustür bewegt, um dieses Spiel in einer versifften Eckkneipe zu kucken, denkt man sich hinterher: ich hätts besser wissen müssen. Vor allem, weil für dieses Spiel keine schreiberische Zweitverwertung vorgesehen zu sein scheint: Entweder man schreibt etwas in der Nachfolge existenzieller Sinnlosigkeit, das sich im Unterhaltungswert bedrohlich den Werken Franz Beckenbauers nähert. Oder man schreibt, was man denkt. Dann riskiert man, eine verifizierbare Alterssperre einführen zu müssen, und von Arcor-Rechnern nicht mehr erreichbar zu sein.

Keine Kommentare

  1. 01
    Samuel

    Bielefeld – Cottbus 1:1
    Dieses Orange! Mein Gott, dieses Orange! Was soll das anzeigen? Kubrick? Die Folterszenen? Als Alex mit furchtbaren Bildern gefoltert wird? Ja, dann…

    Endlich mal irgendwo eine Clockwork Anspielung und dann auch noch beim Fußball… fred, du bist genial

  2. 02
    Tobi

    Der Schalke-Bremen Kommentator ist ja mal noch beschissener als die, die einem hierzulande zugemutet werden..und wie erbaermlich er versucht das Grossmüller original-spanisch auszusprechen…

  3. 03

    Der klingt irgendwie so ein bißchen nach „Dragon Ball Z“-Synchronstimme. Find ich.

Diesen Artikel kommentieren