0

BRUHAHAHAHA

Neues Synonym für England. Oder aber: Aua. Auaaua. Auaauaaua.
Update: Und weils so unglaublich ist, gleich auch noch in Bild: Der Anfang. Vom Ende.

Keine Kommentare

  1. 01

    Lacht der Kerl am Ende vom Video? „Ohhhhhhh, blachan-blachan“ :)

    Krasses Spiel, ich hatte am Ende echt Mitleid mit den Insulanern…

  2. 02
    LuiGiTipo

    @Tom >Lacht der Kerl am Ende vom Video?
    Ich denke ja!

    Mein erster Gedanke war:
    Da werden sie die Ordnungskräfte aber freuen das die Insulaner nicht kommen werden, oder nur wenige.
    Mein zweiter Gedanke war:
    Ohhh, dann kommen ja die Russen!

  3. 03

    Also wirklich leid tun,tuen sie mir nicht.Haben sich doch selbst wie Weltmeister gefreut als Russland gegen Israel verlor.Schön das hier auch mal Sportsgeist gesiegt hat,super das Kroatien bis zum Schluss gekämpft hat.Nun fahren wir halt ohne England zur EM,müssen uns aber einen anderen Gegner im Halbfinal suchen…vielleicht Italien,obwohl ich die gern schon in der Vorrunde hätte,um Sie gleich wieder über die Alpen zurück zu schicken

  4. 04

    … ich lag gestern abend ganz entspannt in meiner badewanne, als sich im nebenzimmer großes gelächter erhob. ungefähr so großes gelächter wie hier. schadenfreudige untertöne. schätze, ich bin die einzige, die england gerne gesehen hätte in schwaustria, wo es österreichischen fußball zu ertragen gilt.

  5. 05

    So recht glauben mag ich es immer noch nicht. Ich mag den Fussball, den die Engländer spielen… können… außerdem, war’s immer sehenswert und eine Gefahr für den deutschen Titelgewinn ohnehin nicht… Schade!

    Aber Kompliment an Kroatien, die den für sie bedeutungslosen Kick nicht zum Austraben genutzt haben, wie manch andere Nationalkicker…

  6. 06

    Also Leid tun mir die Engländer auf keinen Fall. Schon allein deswegen nicht, weil sie die letzten Wochen nichts anderes getan haben, als sich selbst Leid zu tun. Diese unsägliche „Darf man auf einem Kunstrasenplatz überhaupt ein EM-Qualifikationsspiel durchführen?“-Debatte war ja noch peinlicher als die Ausflüchte der Bayern bei der Piokalniederlage gegen Pauli („Der Boden war gefroren! Tiefgefroren!“).
    Der einzige, der mir da tatsächlich Leid tut, ist McLaren, zwischen all den viel zu mächtigen Clubbossen, den im Heimatverein gehätschelten und verwöhnten Lampards, Terrys, Gerrards und Rooneys und wie sie alle heißen. Das er da tatsächlich nichts neues zu Wege gebracht hat – schade. Aber um was neues zu Wege zu bringen, sollte man nach Leistung und System aufstellen. Die englische Nationalmannschaft aber hat sich ja immer von selbst aufgestellt. Erst jetzt kann man überhaupt sehen, das Ericsson sehr gute Arbeit gemacht hat, in England. Jetzt: wos zu spät ist.

  7. 07

    Nein Steffi. Ich hätte England auch gerne dabei gehabt.
    Und mit Mitleid hat das nichts zu tun. Mich hätte ein Spiel Deutschland – England eben ca. hundertmal mehr angetitscht als Deutschland – Russland.

    Und während ich nicht glaube, dass englische Fans heutzutage noch ein größeres Sicherheitsproblem darstellen als Russen oder bspw. Polen, weiß ich aber, dass sie die ungleich größere Show gewesen wären.

  8. 08

    herr wieland: genau! (alles beides.)

  9. 09

    Lieber Fred,

    es waren mal nicht die Bayern, die gejammert haben. Denn die sind gar nicht im tiefgekühlten Pauli aus dem Pokal geflogen. Das waren die Bremer!

    Und Jammerei hin, Jammerei her: Ich finde es jammerschade, dass England nicht dabei ist. Jetzt fehlt doch richtig was!

  10. 10

    @ Shanklys Erben: Wie peinlich. Du hast recht. Zumindest mit dem ersten Absatz.
    Ansonsten gilt: England fehlt nie. vor allem keinem Franzosen. :)

Diesen Artikel kommentieren