32

Silvesterpläne- Austauschbörse

tampon_freude.jpgSpreeblick, Deutschlands konfettistes Weblog, braucht Ideen für den Jahreswechsel. Nein, Spreeblick plant keine Firmenfeier, die Autoren möchten Silvester gern mit sich verbringen (was ja selten genug vorkommt. Das Bei-sich-Sein). Gesucht werden Vorschläge allgemeiner, spezieller und sehr spezieller Natur. Spontanität ist des Teufels. Also: Versuchen, möglichst viele Freunde und Bekannte unter einen Hut zu bekommen oder harte Entscheidungen treffen? Private Parties mit viel Stehen und Kartoffelsalat oder öffentliche mit viel Tanz und Fremdeln? Dinner for two oder Kokainorgien im Swingerclub? Wo ist konkret der beste Ort und was macht man dort?Partyspieleanregungen aus Island nach dem Klick.

direkt

32 Kommentare

  1. 01
    Marvin

    keine frage: freunde über freunde oder konsequent allein!

  2. 02
    Malte

    echt bleigießen? habe ich erst einmal gemacht. der prophezeiung zufolge stand mir ein ritualmord bevor. oder der tritt in einen hundehaufen.

  3. 03
    Malte

    ich kann – was riesenpimmel angeht – nur empfehlen, alles, was als sogenannter spam an wareninformationen im email-account landet, zu kaufen. das wirkt. allerdings schürft man sich die eichel leicht auf kieselsteingepflasterten wegen auf.

  4. 04

    warum nicht einfach im club? da bezahlt man das aufräumen mit dem eintritt mit und alle sind glücklich.

    es ist ja vorher genug zeit, raclette / fondue / bleigießen / dinnerforone / aufmkreuzbergböllern / zu betreiben. alles doch eher unmüllige tätigkeiten.

  5. 05

    Raus an dich frische Luft!

  6. 06

    iamx im festsaal kreuzberg.

  7. 07

    meine freunde und ich probieren dieses jahr ne andere elegante variante, nach bleigießen und dinnerfor one, setzen wir uns beim lagerfeuer innen stadtpaark raus und trinken bei lagerfeuer glühwein, während wir wunderbar die ganzen raketen und feuerwerke beobachten können…. null uhr dann gehst ins kneipenviertel mit feiern

  8. 08
    Frédéric

    Frankreich.

  9. 09

    wir machen dieses Jahr wohl gar nichts =(

  10. 10
    Jan(TM)

    Als echer Netcitizen irgendwo in World of Warcraft, TV aus und irgendeinen Chaosradio Podcast hören.

  11. 11
    menil

    kommentar 11 und 12 stehen nicht nur räumlich beieinander, sie folgen meiner erfahrung (soviel is det aba ooch nich) nach auch logisch auseinander… :)
    silvester in stille unter sternen und am knisternden feuer, weit weg von jeder zeitrechnung den jahreswechsel vertrödeln. ich freu mich drauf.

  12. 12
    Maltefan

    Also entweder war das eine Ingenieursparty, was ich mir nicht vorstellen kann, weil die normalerweise nicht so lustig sind, oder ich sollte nach Island auswandern weil’s da einen schweren Frauenmangel gibt.

    Konkret bester Ort: http://de.wikipedia.org/wiki/Pleisenh%C3%BCtte
    Vorher anrufen & unbedingt Rodel mitnehmen.

  13. 13

    Öffentliche Feiern, für die man Eintritt zahlt, sind das Schlimmste überhaupt. Meist beworben mit typischen 80er-jahre Plakaten mit Luftschlangen und Sektgläsern. Wer will denn Silvester auf einem Ball verbringen? In einem Anzug?? Da wird sich ganz normal bei Freunden besoffen wie jedes Jahr seit man 14 ist. Das gebietet schon die Nostalgie.

  14. 14

    Das seh ich genauso, Sebastian. Sachen, für die ich Silvester Eintritt bezahlen muss, sind nicht mein Ding

  15. 15

    Um 00 auf dem Teufelsberg in Charlottenburg ganz Berlin beobachten und die anderen knallen lassen.

  16. 16
    Paulus

    Ein Bekannter von mir packt sich Silvester seinen Allwetterschlafsack auf den Rücken und fährt in die Eifel, schlägt sich durch irgendeinen Wald auf irgendeinen Berg, sucht sich eine gemütlich moosige Stelle und beobachtet dann von dort, wahrscheinlich mit Fuchs und Reh im Arm, wie das kleine Eifeldorf Silvester feiert.
    Ich finde das zum Heulen traurig, er findet es schön.
    So verschieden sind wir Menschen.
    Bei mir gibt’s immer ne Riesenparty. Diesmal aber, dem Rat
    STEPHAN P.s folgend, nicht zuhause!

  17. 17

    Ich schliesse mich Sebastian an. Mit den Freunden wie immer seit wir vierzehn waren, bei irgendwem zu Hause (idealerweise nicht im eigenen) dinnern und trinken, trinken, trinken, um zwölf raus und danach auf ne Party – von der man sowieso weis, dass sie ein Reinfall wird. Um dann morgens verfroren ein Taxi zu suchen.

  18. 18

    Malte hat recht. Nie zu Hause feiern. Letztes Jahr wurde meine WG nach 0 Uhr von 100 Partywilligen überrannt. Es wurde bis 7 Uhr frühs gefeiert. Am Nachmittag des 1. Januar (so gegen 17 Uhr) sturmklingelte mich eine Nachbarin wach, irgendwer hatte im dritten Stock vor ihre Tür gekotzt. Als ich das Zeug endlich weg hatte und in meiner Wohnung die Augen einen Spalt weiter öffnen konnte, wurde mir klar das ich noch lange nicht mit wischen fertig bin…

  19. 19
    qam

    An Silvester innen Club?! Ick bidde dick. Ist doch nur das zwangsfeiernde Volk anwesend, zu lange Wartezeiten an der Tränke. Im Glub feiern kann man doch auch an den restl. 364 Tagen. Ich schlies mich da den letzten Vieren an. Schön in trauter Mehrsamkeit, stetig einem Reset entgegentrinken, erlerrntes wieder entlernen.

  20. 20

    Also wenn, ja wenn, ich denn noch Urlaub ueberhaette _und_ dunkelhaarig waere, ja dann, dann wuerde ich eher nach Schottland fahren um dort Hogmanay zu feiern und nach Mitternacht zum ‚first-footing‘ aufzubrechen. Zum first-footing faellt mir noch eine lustige kleine Geschichte ein, aber die erzaehle ich vielleicht ein anderes Mal.

  21. 21

    N Glas Rotwein und ab vor den Fernseher. Dann um zehn einpennen und Sylvester verschlafen (genau wie Weihnachten)

    Hat den Vorteil, dass man am nächsten Tag wieder fit ist, einen Haufen Geld spart und den Leuten am nächsten (übernächsten) Tag noch in die Augen schauen kann

  22. 22

    Am schönsten ist es doch, im Kreise seiner Weihnachtsgeschenke zu sitzen und zu wissen, dass sie schon in wenigen Stunden Gegenstände aus dem alten Jahr sein werden und angesichts dieser massiven Manifestation von Vergänglichkeit jede Menge spiritueller Getränke zu köpfen und sich derart in eine andere Zeitdimension zu verabschieden, dass ein Jahreswechsel zu so etwas Unbedeutendem wird wie ein Saitenwechsel auf der Gitarre. Wenn da einer mitmachen will – gern.

  23. 23

    Äh nun, da muss ich widersprechen.

    Man muss ja nicht auf eine All-Inclusive-Sylvesterparty gehen. Und da ich nicht an 364 Tagen des Jahres in einen Club gehe, sondern nur ca. alle vier Wochen, finde ich es voll vertretbar, auch Sylvester einen solchen zu besuchen.

    Man muss ja nicht um zwölf zum „Anstoßen“ (ha ha!) dort sein.

  24. 24

    @F-Loch

    ROFL! Fette Worte!

  25. 25

    Der Deutlichkeit halber noch mal:

    Silvester ist IMMER scheiße!

    [Es sei denn man ist jünger als sechs und es liegt viel Schnee.]

    Da hilft es auch nicht, wenn andere dabei sind, das macht es eher noch schlimmer.

    Meine Top 3:

    1. Auf der Autobahn. *

    2. Auf dem Sofa im dunklen liegen mit Blick nach draußen.
    3. Irgendwo mit Blick aufs Wasser.

    * Ortschaften sind strengstens zu meiden, weil die Besoffenen einem gern vor’s Auto laufen und einen mit Raketen beschießen.

    So lange zu Hause ohne direkten Zeitbezug beschäftigen, bis draußen der Krawall los geht. Dann noch zwei, drei Stunden warten – und erst dann (!) weggehen (wohin auch immer). Dann ist das dämliche warten nämlich vorbei.

  26. 26

    N Glas Rotwein und ab vor den Fernseher. Dann um zehn einpennen und Sylvester verschlafen (genau wie Weihnachten)

    Streiche „Rotwein“, setze „Islay Single Malt“
    Streiche „vor den Fernseher“, setze „in den gemuetlichen Schaukelstuhl mit einem schoenen Buch“.

    Jetzt gefaellt mir der Plan sehr gut. Ich glaube so mache ich das.

  27. 27
    PiPi

    @Armin

    Alleine sein zu wollen, nur weil andere ‚zwanghaft‘ mit Freunden feiern möchten, bleibt Dir überlassen. Wenn schon Introvertiert, dann bitte Konsequent! Mich interessiert Deine „Ich bin mir selbst genug“ Äußerung
    ebenso wenig.
    Musste ich hiermit zur Kenntnis nehmen.

    Ein besinnliches Fest

  28. 28
    effzehn

    Sylvester macht mich jetzt gerade depressesiv.

  29. 29

    @PiPi: Wenigstens bin ich mit meinem eigenen Namen und ziemlich oeffentlich introvertiert. Auch was schoenes.

  30. 30
    Rainer

    ich werde wie immer silvester in feiner umgebung feiern. All inclusive mit buffet und getränken. natürlich alle in abendgardrobe mit anzug, smoking abendkleidern. aber trotzdem wird da gesoffen wie sau. spätestens sind um 3 alle stockbesoffen trotz anzug, smoking und abendkleid.

Diesen Artikel kommentieren