11

Koreanischer Verstoß gegen das KrWaffKontrG

Es ist immer wieder zum Wahnsinnigwerden bedauerlich, dass es keine Möglichkeit gibt, Gerüche digital zu übermitteln.

(btw: Ich kannte mal jemanden, der hat genau daran geforscht, Geruchskino und solche Sachen. Soweit ist das verstanden habe, war das naheliegende Problem, dass Gerüche sich nicht sofort verflüchtigen. Man hätte also bei einem Liebesfilm, der im Krieg spielt, während der Bettszenen unter Umständen noch den verwirrenden Senfgasgeruch der vorangegangenen Schauplätze in der Nase. Aber mittlerweile könnte man doch das Problem gelöst haben.)

Dem Geruch dieser koreanischen Ingwerbonbons jedenfalls kommt man mit Worten und Bildern allein nicht nah.
No Way.

11 Kommentare

  1. 01
    erlehmann

    오, 정말?

  2. 02
    Michael

    ? Hä ?

  3. 03
    sven hörenson

    währe da nicht der titel, würde ich denken, du findest die bonbons ganz dufte (boah, krasser wortwitz, wa?!)

  4. 04

    @erlehmann:

    da schließe ich mich michael an

    @sven hörenson:

    aber gottseidank ist er ja da, der titel

  5. 05

    Ein weiteres Problem beim Geruchskino ist, das normalsterbliche nur 3 Gerüche nacheinander auseinanderhalten können. Danach ist Schluss und man riecht nur noch irgendwas, aber kann es nicht genau bestimmen – es sei denn man hat einen trainierten Rüssel wie zB Parfümeure.

  6. 06
    Lockengelöt

    ich schließe mich auch michael an, meine aber den artikel“¦

  7. 07
  8. 08
    frank

    Sicher dass es nicht Ginsengbonbons sind und
    nach Keller in Charlottenburg duften?

  9. 09

    Schade. Ich liebe Ingwerbonbons. Hätte sie dir gegönnt.

  10. 10
    xconroy

    In Japan gibts auch Eis mit Fischgeschmack.

    Das Problem mit dem Geruchskino? Weil die Leute immer versuchen, es mit „echten“ Gerüchen zu lösen. Dazu muß man überall irgendwelche Duftbehälter installieren, toll.
    Muß doch auch gehen, daß die Riechnerven direkt elektrisch gereizt werden, ohne daß man Duft- und Miefmoleküle verschießen muß. Da kriegste im Kino halt statt ner 3D-Brille ein Nasenpflaster mit Chip. So kriegt man den Geruchssinn dann auch ins Internet, irgendwann.

  11. 11

    Ähm, sorry, aber das sind keine Ingwerbonbons, zumindest nicht dem Namen nach, und frank #8 liegt ganz richtig in der Vermutung, dass es sich hier um „Ginsengcandy“ handelt. Steht übrigens auf der Verpackung drauf ;-)

Diesen Artikel kommentieren