0

Lothar Matthäus

(antizyklisch schreiben: auch mal spät dran sein, viel zu spät)

Matthäus ist ja, wie im Grunde genommen jede Witzfigur, eine traurige Gestalt, weswegen es gut passt, dass mir immer und immer der Satz von Coluche in den Sinn kommt, meldet er (Matthäus, nicht Coluche) sich (selbst) mal zu Wort:

(Matthäus ist der beste Beweis für die Grundthese der Bibel, dass das Wort dem Nichts entspringen kann, by the way. Ein Canterbury-Muss.)

Il faut se mefier des gens de bonne volonté, parce que ca ne remplace pas le talent.

zu Deutsch (und ohne fehlendes Cédille):

Man muss sich in Acht nehmen vor Leuten, die guten Willens sind, weil guter Wille Talent nicht ersetzt.

Und Wissen, Fachkenntnis, Zwischenmenschlichkeiten erst Recht nicht.

Keine Kommentare

  1. 01
    florian

    ob man das bei matthäus als „bonne volonté“ bezeichnen kann wage ich aber zu bezweifeln…
    Eher: „Die Forderung, geliebt zu werden, ist die größte der Anmassungen.“ (Friedrich Nietzsche)

  2. 02

    Na, willens ist der doch schon immer, der Lothar, oder nicht?

  3. 03

    genau! deswegen kriegt er jetzt auch etwas, das ich abwertend „spezialschule für anders begabte“ nennen würde: http://www.11freunde.de/bundesligen/108154

Diesen Artikel kommentieren