25

re:publica’08: Erste Programmversion

Es wurde schon in einigen Blogs darauf hingewiesen: Die erste Version des re:publica-Programms ist online und ein neues Theme haben wir der zur Konferenz gehörenden Site auch noch verpasst. In der Hoffnung, dass jetzt alles etwas übersichtlicher ist.

Als kurze Info: Die re:publica ist eine Konferenz von und mit Bloggern, Podcastern, Wikipedianern und anderen Netzaktiven, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand und die von New Thinking Communications und uns, Spreeblick, veranstaltet und organisiert wird. Im April 2007 fanden über 700 neugierige Menschen den Weg in die Berliner Kalkscheune. Dort wird die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder stattfinden.

Das Programm für 2008 steht hier in einer noch unvollständigen Version zur Ansicht bereit. Obwohl noch längst nicht alle Gäste feststehen, freue ich mich schon jetzt sehr auf Peter Glaser, einen der großen Netz-Vordenker im deutschsprachigen Bereich, und auf die Debatte um öffentlich-rechtliche Medien im digitalen Zeitalter, zu der Verena Wiedemann dankenswerterweise bereits zugesagt hat.

Womit wir auch schon bei einer der größten Herausforderungen der diesjährigen re:publica wären. Denn während die Reaktionen der Besucher im letzten Jahr ohne Übertreibung als sehr positiv bewertet werden können, wurde für dieses Jahr der berechtigte Wunsch nach kontroverseren Gästen bei den Panels laut. Da dieser Wunsch auch unserer ist, haben wir daher viele Gäste angefragt, die aus Blogger-Perspektive sicher auf einer wie auch immer gearteten „anderen Seite“ stehen — was vielleicht auch der Grund sein könnte, warum Zusagen solcher Gäste oft auf sich warten lassen. Wir können also nicht versprechen, dass Wolfgang wirklich kommt. Dennoch sind wir guter Dinge, dass wir auch 2008 eine gleichsam spannende wie angenehme Veranstaltung hinbekommen und wir sind uns sicher, dass die zu den „üblichen Verdächtigen“ noch hinzukommenden Gäste für anregende Diskussionen sorgen werden.

Achja, und die Kultur, die Kultur! Die haben wir auch eingeladen. Sollte z.B. ein von mir geschätzter Videoblogger aus dem Ausland, der auf unsere Einladung extrem positiv reagiert hat und nur noch seine Termine abklären muss, im April den Weg nach Berlin finden, lohnt der Besuch der re:publica allein für ihn, soviel ist sicher. Daumendrücken wäre in diesem Fall sehr nett (wenn’s auch nie wirklich hilft, meiner Erfahrung nach … ).

Und überhaupt: Die Besucher. Ihr, quasi. Ohne euch ist es sehr langweilig in der Kalkscheune, also kommt rum, nehmt euch’n Keks, mischt euch ein, widersprecht und diskutiert. Dafür ist die re:publica da und wir würden uns sehr freuen, euch wiederzusehen oder als neue Gäste begrüßen zu dürfen.

Wer selbst reden oder auf einem Panel diskutieren möchte, wer Themen- oder Gästevorschläge hat, kann diese einfach ins Wiki eintragen. Die neue FAQ-Sektion, in der man auch eigene Fragen einreichen kann, sollte ebenfalls zum Gelingen beitragen und für alle anderen Fälle haben wir uns jetzt auch E-Mail zugelegt: info at re-publica.de.

Was noch? Musik wird’s geben. Bier auch. Was will man mehr?

Tickets können hier online bestellt werden.

25 Kommentare

  1. 01

    Was kontroverse Gäste angeht: Bei Bedarf und Fahrtkostenerstattung beschimpfe ich gern das komplette Bloguniversum (bitte einfach bei der Bestellung Art und Bosheitsgrad der Beschimpfung angeben). Berlin-Dissing geht aufs Haus.

  2. 02
    PiPi

    Boah!

    Ihr macht wohl ein richtiggehendes Fass auf.
    Da sind ‚Voranmeldungen‘ seitens interessierter Besucher sicherlich eine
    notwendige Hilfe bei der Umsetzung & Planung der Veranstaltung.

  3. 03

    @PiPi: letztes Mal war es ausverkauft, also: Ja.

    @Mart: hört sich gut an. 1 Stunde live Trollen, aber wehe, du vergisst Lobo. Könnte gebucht sein, kommt aber noch auf deinen Wohnort an …

  4. 04

    Ihr wisst schon das es Menschen gibt, die die Woche über Arbeiten müssen?

  5. 05
  6. 06
    PiPi

    @Jens:

    Unter der Woche
    sind die Mieten für grosse Hallen weitaus geringer.

    Ein Faux Pas stellt m.E. nur ein nicht sichergestelltes Catering dar.

    Das bestimmendste bei einer Grossveranstaltung ist die Sorge um
    das leibliche Wohl in Form von Essen & Trinken = [Abort] ☺

  7. 07

    @PiPi: Natürlich gibt es Catering. Wir haben im letzten Jahr eine Veranstaltung mit fast 800 Leuten durchgeführt, glaubt ihr, die hatten nix zu essen und zu trinken? Dieses Jahr soll es eher besser werden, aber verhungert ist letztes Jahr niemand (soweit mir bekannt).

    @Jens: Davon habe ich gehört. Ich habe auch gehört, dass sich diese Menschen mehrere Wochen pro Jahr frei nehmen können und dennoch ihr Gehalt weitergezahlt bekommen, aber das kenne ich nur vom Hörensagen. (Sorry, aber diese Diskussion haben wir vor einem Jahr bereits bis zum Gehtnichtmehr geführt. Die re:publica findet in der Woche statt, da die Miete der Halle weit günstiger ist.)

  8. 08

    Ze? Ze??
    Das wäre sehr angenehm.

  9. 09

    Hehe ich vermute mal den selben Vlogger wie Marcel und da drueck ich gerne die Daumen.

    Ansonsten freu ich mich schon und bin sehr gespannt. Letztes Jahr konnte ich leider nicht aber diesmal bin ich dabei.

    Die Diskussion warum in der Woche finde ich im übrigen auch albern. Mir passt das so viel besser und wenn man wirklich dabei sein will findet sich immer ein Weg. 3 Urlaubstage sind das mindeste was ich dafuer opfern wuerde.

  10. 10
    Niclas

    Wenn Printjournalisten öffentlich so oft ihr eigenes Metier überdenken würden, wie Blogger es noch tun (und dann noch kritisch, und nicht nur selbstreferentiell).

  11. 11

    Gibt es, außer Musik und Bier, wieder diese lustigen Buletten?
    http://www.flickr.com/photos/svensonsan/465911771/

  12. 12

    gibt es jemand aus hessen, nähe frankfurt (gießen) der auch nach berlin zur republica’08 will?
    man könnte ja mal an eine fahrgemeinschaft denken?
    ich will auf jeden fall hin.. noch wer?

  13. 13

    @weltherrscher Ich fahr am 1.4. mit dem Zug, aber hier gibts sicher noch mehr aus der Gegend. Renè zum Beispiel von Nerdcore. Ich muss halt mit Zug wegen meinem Hund, die vertraegt das Auto fahren nicht. Zumal Zug ja doch schneller und entspannter ist.

    Faehrt noch jemand mit dem Zug? Wie waere es mit einer Zugfahrgemeinschaft?

  14. 14

    zug?
    iiiihhhhhh…:-))
    niemals!
    nie!
    ich hasse zugfahren.
    mit dem auto ists einfach geiler..:-)

  15. 15

    @Mart:
    Berlin-Dissing geht aufs Haus.
    Dunkle Wolken sehe ich über Dein Haupt sich auftürmen „¦ ach was schreibe ich, dunkel? Tiefschwarz „¦ naja, aber einer muss halt sein Leben für’s Fleisch-Catering lassen, nicht wahr? ,-)

    Und zu dieser re-publica-Catering-Diskussion muss man mal sagen, das war letztes Jahr gut gelöst. Insbesondere im Vergleich zu den strunzteuren web 2.0-Messen im späteren Verlauf des Jahres auf denen Brotbeutel mit Plastikdrink und Äpfelchen gereicht wurden.

  16. 16

    @ Majoran @ Weltherrscher: Ich fahre mit Peter von Blogwinkel hoch, sind aber schon alle Plätze belegt, soweit ich weiß…

  17. 17

    So Ruhe! Das ist doch keine Mitfahrzentrale ;-)

    Würde mich eigentlich auch mal interessieren so eine republica, nur gehöre ich ebenfalls zur geknechteten Working Class. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als allenfalls etwas aus der Distanz zu trollen.

  18. 18

    Gibt es am Ende wieder eine Streetparty auf der Schönhauser Allee? Oder muss sich New Thinking dann neue Räumlichkeiten suchen?

  19. 19
    gutesessen

    Oh Mann, zum xten-mal die Qualitätsdebatte Journalismus vs. Blogs.
    (http://programm.re-publica.de/2008/events/185.de.html)

    Nix gegen Niggemeier und Knüwer. Die sind schon gut und wissen was zu erzählen. Aber im Ernst: Was soll bei der Diskussion, die so schon dutzende Male geführt wurden, neues Heraus kommen?

  20. 20

    @weltherrscher: Gießen inner Nähe von Frankfurt? Najaa evtl. aufm Weg Richtung Berlin :-) Fahrgemeinschaft wäre EIN Grund trotz leerem Konto zur rp zu fahrn. Fehlt nur noch n 5Sterne-Quartier ;-) Schaunmermal…

  21. 21

    @BlogSprache.de » re:publica 2008 & barcamp hannover Wir bemühen uns, ein sehr breites Themenfeld zu bieten. Und es gibt nunmal Menschen, die sich für die Qualitätsdebatte interessieren. Sonst würde sie nicht ständig thematisiert werden. Wir bieten aber gleichzeitig auch die Möglichkeit, sich parallel dazu verschiedene andere Themen in den anderen Räumen anzuschauen.

  22. 22
    awayin6

    Konkret schlage ich vor: Diskussion Haeusler & Lobo gegen DonAlphonso. Aber das traut ihr euch sowieso nicht. ;-)

Diesen Artikel kommentieren