12

Im Tal von Elah

Ein fast europäischer Film in seiner ruhigen Erzählweise, ein fantastischer Tommy Lee Jones, eine in ihren seltenen Szenen umso überzeugendere Susan Sarandon und eine für meinen Geschmack in der Rolle etwas zu schicke, aber dennoch beeindruckende Charlize Theron sorgen in „Im Tal von Elah“ für einen Blick auf den reinen Wahnsinn.

Lauter intellektuelle Fallen werden dabei aufgestellt, wir tappen voller Spannung hinein und rätseln um nicht vorhandene Mysterien und Verstrickungen. Nach und nach wird unser Wunsch nach fieser Schuld demontiert, bis wir zum Schluss einsehen müssen, dass es zu leicht wäre, es sich so leicht zu machen. Keine wie sonst im amerikanischen Kino üblichen Dreifacherklärungen, keine Effekthascherei (hier werden E-Mails in einem echten Web-Interface abgerufen und allein das Fehlen von Spam mag man als unrealistisch betrachten), keine grausamen Bild-Orgien benötigt der Film um uns dorthin zu bringen, wo er uns haben will: In die am Ende so banal erscheinende, aber umso schmerzvollere Realität.

Ein Krimi, der dann doch keiner ist. Ein toller Film.

12 Kommentare

  1. 01

    @johnny: dito, so schön formuliert. Ich hab ihn bisher nur im Original gesehen und werds wohl nochmal mit der synchronisierten Variante versuchen, dann versteh ich auch alle Dialoge.

  2. 02
  3. 03

    Ich habe den Film vorletzte Woche gesehen und war sehr beeindruckt. Ein paar Tage vorher „No country for old men“ und jetzt wieder TLJ (und Josh Brolin und diese dicke Motel-Rezeptionistin!), und zwar in einem Film, der in meinen Augen mindestens zwei oder drei Oscars wert gewesen wäre. Umso erstaunter war ich, dass der Film hier (Bielefeld) nur zwei Wochen in einem kleineren Kino lief. Viel Werbung hat der Verleih auch nicht gemacht. Liegt das an der vermeintlich politischen Message des Films?

  4. 04

    @Thomas: Wohl eher am Marketing bzw. daran, dass „die Masse“ eben was anderes sehen will.

  5. 05
    jochen

    tommy lee jones muss mehr als 24h zur verfuegung haben. faszinierend!

  6. 06
  7. 07
    MONDSCHLÜSSEL

    Wisst ihr was ich voll Scheiße finde?
    Einen Film dürfen wir hier kommentieren, der was über die Realität erzählt, aber die Situation in Tibet – die ja leider von einigen hautnah miterlebt wird – die wird gesperrt
    WIR WERDEN MIT EINER MAULSPERRE VERSEHEN LEUTE

    TIBET IST ÜBERALL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich dachte immer Deutschland ist ein freies Land – Wer zieht hier den Schwanz ein und traut sich nicht die öffentliche Meinung zu offenbaren – ihr LOOSER

  8. 08

    Loser wird einem O geschrieben. Du Looser… :-)

  9. 09
    asta

    aber dieses pathetische ende…

  10. 10

    @MONDSCHLÜSSEL: Den Spam-Link in deinem Kommentar hab ich entfernt. Leider finde ich nämlich auf deiner Seite keinesfalls deine Meinung zu Tibet, sondern nur Kauflinks zu deinen Büchern.

  11. 11

    @asta: Ja, das ist wohl leider ein Zugeständnis an die Produktion „¦ wobei ich den Hilferuf noch erträglich fand, hätte schlimmer kommen können.

Diesen Artikel kommentieren