4

Kurzes und Gutes für heute: Max Goldt, Frühling, Stick-Art, Lego

Die gute Julia ist — und dazu beglückwünschen wir sie ausdrücklich — so beschäftigt mit ihrem „Baby“, dass ihre Spreeblick-Posts leider immer rarer werden. Dennoch stößt sie weiterhin auf spannende Links, einige davon und mehr gibt’s nach dem Klick via icke.

Max Goldt erhält Kleist-Preis
Zuerst: Glückwunsch an Max Goldt! Im Zusammenhang mit dem Kleist-Preis für ihn darf man sicher auch nochmal hierauf verweisen[Dank an Cara!]

Straßenverschönerung
Frühlingsgefühle der Straßenkunst-Art (Straßen-KUNST-ART, get it?) gibt es bei Rebelart zu sehen.

Echtwelt-Videogames

Ich meine zu erinnern, dass schon einmal jemand Videospiel-Grafiken über echte Fotos gelegt hat, mir fällt aber nicht ein, wo ich es gesehen habe (die typische kurze Internet-Aufmerksamkeitsspanne halt …). Dann also neuerer Stoff von Pixel Fantasy, die Bilder gibt es gesammelt auch hier zu sehen.

Stick-Art

Bus-Sitze mit Edding vollzumalen ist so dermaßen 80er. Die Schwedin Ulrika Erdes stickt viel lieber und das sieht auch besser aus. jetzt.de hat ein Interview mit der Künstlerin.

Berühmte Fotos — nachgebaut aus Lego

Spielkinder aller Welt können sich einigen. Auf Lego, wenigstens. Der britische Fotograf Mike Stimpson hat weltberühmte Fotos mit Lego-Figuren nachgestellt, das Set, aus dem auch das Foto oben stammt, ist hier zu finden. [via]

4 Kommentare

  1. 01

    Man kann ihm gar nicht genug huldigen, dem Goldt!
    Die ZEIT wird hoffentlich auch noch…..

  2. 02

    „Ich meine zu erinnern, dass schon einmal jemand Videospiel-Grafiken über echte Fotos gelegt hat, mir fällt aber nicht ein, wo ich es gesehen habe.“
    Spotan würde mir da Nullsleep einfallen:
    http://www.nullsleep.com/treasure/nyc_romscapes/index.php

  3. 03
    Hr. Lohmann

    Die lächelnden Legomännchen kurz vor dem Tod sind etwas äh surreal. :)

Diesen Artikel kommentieren