5

landvermesser.tv: Der literarische Berlin-Spaziergang

Wie in jeder anderen Stadt sind es auch in Berlin nicht ausschließlich die touristischen Standards, die Geschichte(n) zu erzählen haben, sondern oft gerade die zunächst unscheinbaren Gegenden — weshalb ihnen jetzt Autoren eine Stimme verleihen, die mit literarischen Stadtrundgängen genau die Berliner Ecken und Nischen in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken, nach denen man im Stadtführer lange suchen muss.

landvermesser.tv: Ein mit GoogleMaps, Videos, Bildern und Sounds liebevoll umgesetztes Kulturprojekt, das einen Spreeblick lohnt.

5 Kommentare

  1. 01
    M.

    Ich frage mich wie lange es dauert bis die Telekom anklopft. Oder steckt die da mit drinn?

  2. 02
    HCL

    @M.: wieso?

    ansonsten: Danke, Johnny! nettes Projekt!

  3. 03
    HCL

    ach ja, schöne Gelegenheit ein bisschen Spam™ unterzubringen:
    Wer sich für Berliner Kiezansichten interessiert, interessiert sich uU auch für:
    GuessWhere61 – HEUTE abend im Terry Explosion.

    GuessWhere61 ist eine Ratespielreihe, die seit Sommer 2007 im Literaturcafe Terry Explosion in der Yorckstraße70 in Kreuzberg 61 stattfindet. Dabei werden Photos an die Wand projeziert, und die Anwesenden raten, wo das Bild aufgenommen wurde.

    siehe auch hier „¦

  4. 04
    stephan

    Von wegen unscheinbare Gegenden, beschränkter Horizont würde es ehr treffen. Als kulturell wertvoll kann man es einfach nicht mehr bezeichnen, wenn wieder mal nur die ohnehin schon zu 90% touristisch erfassten Szenebezirke durchgekaut werden.
    Wenn man schon das Bedürfnis verspürt sich im Schoss von Madame Berlin zu wälzen, ihr das letzte Quäntchen Intimität abzuzwacken, dann bitte nicht immer nur über ihre prallen Brüste (ich weiß, es ist schwer), auch der Po verdient Beachtung und Leidenschaft. Nur liegt eben dieser außerhalb der Ringbahn.

  5. 05
    HCL

    @stephan: oho, steile metapher!

    aber ich vermute im zweifel für den angeklagten, dass das wie im leben nur der erste blick auf die dame ist. und der geht nun mal auf die primären kiezmerkmale.

    ob das so weitergeht wird man sehn. den ansatz an sich find ich nett, aber wenn es so bleibt, unterschreibe ich, was du sagst.

    innerhalb oder ausserhalb der ringbahn ist übrigens egal. kehrseiten gibt es auch janz dicht mang die mitte“¦

Diesen Artikel kommentieren