22

Fotopfadfinder – Die Zukunft hat angerufen. Sie möchten, dass du die Gesprächskosten übernimmst.

Ich habe keine Sekunde lang vor, zu verstehen, wie das funktioniert – aber man kann durch ein magisches Computerprogramm jetzt offensichtlich verschiedene Aufnahmen von einem Gebäude so verbinden, dass man einen virtuellen Pfad durch genau diese Gebäude erstellen kann. Oder so. Schaut euch einfach mal das Video an, öffnet den Mund und sagt: Aaah. Es ist so erstaunlich unaufgeregt zukünftig.

hier gefunden

22 Kommentare

  1. 01
    HCL

    Wer sagts, na?

  2. 02
  3. 03

    Kommt mir irgendwie bekannt vor. Sieht fast genauso aus wie das Projekt, was von Microsoft letztes Jahr im Mai bei TED vorgestellt wurde. Nannte sich da Photosynth (http://labs.live.com/photosynth/) und kann sogar ausprobiert werden. Das hier scheint aber ein bisschen ausgereifter zu sein.

    Eigentlich müsste nur noch eine Funktion eingebaut werden, die es doch auch schon seit Jahren gibt, nämlich das Rausrechnen von Menschen.

  4. 04

    @HCL: ich ich ich: aaaaaaaaaaaaaaaaalt :)

  5. 05

    @robert:

    es ist ja eben besser als photosynth und gar nicht alt. ätsch.

  6. 06

    @Malte Welding:

    Ach was, Apple kann sowas schon seit 1978. Mindestens.

  7. 07

    @Mondsplitter: Ist mir auch gleich aufgefallen – hier ist der Link zum TED Video!
    Photosynth kann allerdings noch einiges mehr (?) als nur Bilder ausrichten, sondern beherrscht vor allem auch das „Instant-Zoomen“ in Bilder mit BELIEBIG großer Auflösung/Größe usw – siehe Video.

  8. 08

    Na ok, einigen wir uns darauf, dass es die gleiche (aufpolierte) Technik mit anderen Fotosets ist und Spreeblick weiterhin Premiumcontent bietet, der frisch von der SIGGRAPH 08 eingetroffen ist, ok?

    :p

  9. 09

    Worin besteht der Unterschied zu Photosynth?

  10. 10

    @Max Winde:

    This technology is much better than Photosynth simply because instead of just presenting individual photographs in a cool 3D environment, it actually manipulates the photo to give you a seamless and more lifelike experience. It“™s one thing to click around different photos taken at a particular museum, it“™s a whole other story to „walk through“ the museum.

  11. 11

    Sieht ja ein bißchen aus wie eine nahe Zukunftsversion von der ‚lookaround‘-Funktion bei panoramio, die mir auch schon sehr gut gefällt.

    Beispiel: Capitol Hill (ploppte gerade mal als erstes bei denen auf).

  12. 12

    @Malte Welding: Ah. Muss ich in deinem Artikel überlesen haben. Danke.

  13. 13

    Das ganze scheint wohl mit Microsoft zusammen gemacht sein, jedenfalls steht auf dieser Seite oben dick Microsoft.

    Ist wohl ne Weiterentwicklung…

    mfg

  14. 14

    @Felix K.:

    Scheint nicht nur, sondern ist. Das ist eine Zusammenarbeit zwischen Microsoft und einem Institut an der Washington University. Schon die ganze Zeit gewesen und soweit ich mich entsinnen kann auch immer so dargestellt worden. Steht ja schliesslich auch auf beiden Websites.

  15. 15
    HCL

    Also doch alt, nur neuer“¦ *g*

  16. 16
    Jan(TM)

    Alt, RL 1.0 kann das schon ewig.

  17. 17

    Mh, haut mich jetzt irgendwie auch nicht so um. Ich fahr glaub ich doch lieber selbst hin.

  18. 18
    leo

    okay…also für mich ist es neu und musste auch an photosynth denken.
    ich finds ziemlich cool, mich beeindruckt das schon. ein wenig wie street view. nur mehr „open“ und näher dran und weniger google.

  19. 19

    ich warte seit ewigkeiten, dass eine derartige software veroeffentlicht wird, denn als 3d-designer braucht man oft massig referenzfotos, die so super einfach zu sortieren und zuzuordnen sind. sicher waere das auch ein tolles tool fuer architekten und archäologen!

    und dann waere da noch etwas: man nehme alle bilder aus flickr, berechne das mit diesem tool und verbinde es mit google maps… und schon kann man daraus die gesamte erde detailiert in 3d darstellen ohne einen einzigen 3d-modellieren zu beschaeftigen; millionen von hobby-fotografen reichen aus :)

  20. 20
    simon

    „und dann waere da noch etwas: man nehme alle bilder aus flickr, berechne das mit diesem tool und verbinde es mit google maps“¦ und schon kann man daraus die gesamte erde detailiert in 3d darstellen ohne einen einzigen 3d-modellieren zu beschaeftigen; millionen von hobby-fotografen reichen aus :)“

    genau das ist mit photosynth von microsoft imho geplant, so hab ich es zumindest in dem preview vor ~einem jahr verstanden…

  21. 21

    Schön, daß man auf Helligkeits- und Größenkonstanz der Objekte geachtet hat. Doof nur, daß vorher die Objekte ausgewählt werden müssen. Ein Problem, das in der Psychologie schon längere Zeit ungeklärt unter Aufmerksamkeitsfokussierung firmiert und das des menschlichen Eingreifens bedarf. Spannend wird es erst, wenn sie die Objektfokussierung dem Computer übertragen können.

Diesen Artikel kommentieren