45

Forestle: Grüner googlen

Forestle ist eine nicht-profitorientierte Suchmaschine (basierend auf den Motoren ihres Kooperations-Partners Google), die sich der Rettung des Regenwaldes verschrieben hat.

Alle Einnahmen (abzüglich geringer Verwaltungskosten), die wir über Forestle generieren gehen an das „Adopt an Acre“ Programm unserer Partnerorganisation The Nature Conservancy, welche diese Einnahmen verwendet um bedrohte Regenwaldgebiete nachhaltig zu bewahren.
(…)
Wenn Sie Forestle als Suchmaschine verwenden, dann können Sie also mit jeder Suche eine Regenwaldfläche von 0,1 m² für die Ewigkeit erhalten. Das entspricht ungefähr der Fläche Ihres Bildschirms!
Ein durchschnittlicher Internetnutzer führt circa 1.000 Suchen pro Jahr durch. Forestle-User, können somit jährlich ungefähr 100m² Regenwald retten. Das ist etwas mehr als die Fläche eines großen Klassenzimmers.

Klingt gut. Michael Brake von der Riesenmaschine hat mit riesenmaschinentypischem Gespür erkannt, wo die einzige Schwachstelle liegt: „Wer will schon forestlen? Da hätte man die Seite auch Forgoog nennen können. Oder Googest, Forrel, Restle, Woodle oder Gumple.“

Aber gibt es da nicht noch ein Problem? Wenn das jetzt alle machen – wer rettet dann Google?

gefunden bei ars technica

45 Kommentare

  1. 01

    Falls man google nicht mag, kann man auch yahoo nutzen und Bäume pflanzen:

    http://www.ecocho.eu/

  2. 02

    Nach Saufen für den Regenwald nun also forsteln für den Regenwald. Kann man ja auch parallell machen! Multitasking goes grün!
    (Und hat schonmal jemand an den Strom gedacht, den man währenddessen verbraucht?!)

  3. 03
    Sal

    Man kann auch afroogeln für Afrika. Wollte ich noch anmerken.
    http://www.afroo.de/

  4. 04
  5. 05
    Frank

    Das ist heute irgendwie modern. Man bietet „Allen“ an, etwas für oder gegen irgendwas zu tun. Man selbst stellt die Infrastruktur und wartet dann auf die „Spendenwilligen“. Wobei bei „Forestle“ nur was für den Wald (den Regen-) abfällt, wenn man auf Werbung klickt (Mist, dann müsste ich ja Adblock deaktivieren).

    Transparenz? Ich glaub ja nicht, daß der Herr Kroll seinen Adsense-Zugang allen interessierten zur Verfügung stellt. Wobei ich ihm nicht unterstelle, daß er nichts gutes tun möchte. Aber den Klingelbeutel hochzuhalten ist halt leicht. Die ökologische Bilanz mal ganz aussen vor gelassen.

    „Es gibt nichts Gutes,
    ausser man tut es“
    W. Busch

    Fröhliches Wäldeln

    P.S.: http://de.wikipedia.org/wiki/One_Click_Charity_Donation

  6. 06

    Das versteht ein Nicht-Schwabe einfach nicht: Forestle ist die Verniedlichung von Forest, ganz einfach!
    ;)

  7. 07

    @Frank: Etwas Vorsicht und kritisches Hinterfragen sind immer angebracht. Ich bin da ganz deiner Meinung.

    Wir werden in den nächsten Wochen auf Forestle Belege veröffentlichen, die unsere Spenden bestätigen. Schau einfach mal auf der „über Forestle“ Seite Anfang September vorbei.

    Sobald das Geld dafür da ist kann man sicherlich auch über eine Zertifizierung unseres Versprechens durch eine Wirtschaftsprüfergesellschaft nachdenken.

    Grüße,

    Christian.

    @alle: Viel Spaß beim foresteln.

  8. 08

    Alle die jetzt gegen das Prinzip wettern, weil es ihnen zu einfach vorkommt oder sonstwas, sollten mal ganz kurz über Folgendes nachdenken:

    Was passiert wenn ihr die Suchmaschine nicht nutzt? Richtig, es geschieht nichts. Googlest du fleißig weiter, dann machst du noch weniger und unterstützt genauso die Werbemaschinerie. Gar nicht. Wenn du nicht auf die Werbung eingehst und dich von ihr nicht manipulieren lässt.

    Aber wenn du jetzt Forestle nutzt, dann tust du dabei noch was Gutes. Ein bisschen zumindest. Ist doch geil! Und Google verbraucht auch Strom und alles. Weil Forestle sich kein Perpetuum Mobile ausgedacht hat, jetzt darauf zu verzichten wäre, offen gestanden, ein wenig albern.

    Alles in einem: Wenn man eh etwas zu suchen hat, kann man es doch ruhig dort probieren, wo mit dem Geld wenigstens etwas sinnvolles angestellt wird.

  9. 09

    Konstruktive Kritik: Wäre noch praktisch, wenn es das ganze auch als Add-on für die Firefoxsuche gäbe. Ich hab es jedenfalls nicht hingekriegt das zu konfigurieren.

  10. 10

    @Nico:
    das wäre in der tat ein wichtiger zusatz

  11. 11

    gibts doch: http://forestle.org/_lang/de/search_plugin.php

    funktioniert bei mir jedenfalls prächtig..

  12. 12
    Frank

    @Nico:

    Was passiert wenn ihr die Suchmaschine nicht nutzt? Richtig, es geschieht nichts. Googlest du fleißig weiter, dann machst du noch weniger und unterstützt genauso die Werbemaschinerie. Gar nicht. Wenn du nicht auf die Werbung eingehst und dich von ihr nicht manipulieren lässt.

    Adblock Plus sagt dir schon was?

    gruß, Frank

  13. 13

    Aber bin ich jetzt ein besserer Mensch, wenn ich afroogle oder forestl? Oder heute dies morgen das oder wie?

  14. 14

    @Frank: Naja wenn man das Projekt unterstützen mag kann ja forestle.org auf die whitelist setzen.

    Sicher, dann kommen wohl auch andere Google Ads durch, aber ehrlich gesgat find ich es bei TextAds nicht so schlimm, da sie m. E. nach nicht so immens viel Bandbreite stehlen und auch nicht so aufdringlich sind wie Bild- oder gar Flashwerbung.
    Gerade letztere kann ich nicht ausstehen. Ich surfe grundsätzlich mit Flashblock, auch auf YouTube und MySpace. Lieber gezielt ein Video / Musicplayer freischalten als das irgendwas von alleine losdudelt.

  15. 15
    Chr

    @Frank: Wie @Sono: schon sagt, ab auf die Whitelist! Ich klicke mich zwar persönlich sehr selten durch sponsored links, aber man kann ja gleichfalls bei geneigten Bekannten mal nen Hinweis geben, Forestle im Büro bekannt machen, also verbreiten helfen. Schlechter wird dadurch jedenfalls nichts… bzw. mal abwarten…

    @Johanna: Na ja, aber sicherlich eben kein schlechterer! Als Standardsuchmaschine Forestle oder Afroo verwenden und mit der Zeit vergessen, worum es geht… Man muss keine besondere Befriedigung aus einer „Spende“ ziehen, sondern kann sich schlicht aus rationalen Gründen für sie entscheiden, denke ich.

  16. 16
    Pipi

    „Forestle“

    Ist definitiv ein Schwäbischer Ausdruck.
    Anders ist die Bezeichnung und mithin
    das Konzept nicht zu erklären. {∑iki}

  17. 17

    @Nico: und @Malte Welding: Ein solches Add-on für die Firefoxsuche haben wir. Nennt sich „Suchleiste“ und kann man hier finden: http://forestle.org/_lang/de/search_plugin.php

    Grüße,

    Christian.

  18. 18
    Jane

    Mich erinnert das Logo so an nestle. Geht das nur mir so?

  19. 19

    @Jane: das muss an den letzten 5 Buchstaben liegen… . ;)

    Mich interessiert viel mehr warum denn immer der Regenwald geschützt werden muss. Ob mit saufen oder googeln ist ja erstmal egal. Die Regenwälder der Erde enthalten EINIGE von VIELEN Habitaten und Ökosystemen, die – obgleich sie vielleicht weniger fotogene Tierarten beherbergen – ebenso wichtig und schützenswert sind. Aber vielleicht zieht der Spruch „Schützt den Magerrasen“ nicht so… . Who knows.

    Ich finde es gut und solange ich Google dafür in die Tasche greifen kann, will ich das gern tun :).

  20. 20
    Akkupunk

    Forestle.de ist down, mehr nachzulesen auf deren Site…sieht so aus als fand Google die Idee doch nicht so gut wie scheinbar angenommen und sie fürchten Missbrauch. Überraschung…
    Finds ne Sauerei…was hat Google denn bitte erwartet?

  21. 21
    irgendeiner

    Sauerei!

    Welche Alternative sollte man jetzt nehmen?

  22. 22
  23. 23

    @Akkupunk:

    ich sehe da nichts. bzw: ich sehe die normaler seite.

  24. 24

    http://de.forestle.org/search.php?cx=partner-pub-5089391050563016:7a2heu-smes&cof=FORID:10&ie=UTF-8&q=google&sa=Suche

    Jaja, das war’s auch schon wieder. Sehr schön! Vielleicht hat Google mal nachgerechnet und gemerkt, dass sie innerhalb von 1 1/2 Jahren die komplette Finanzierung des Great Barrier Reef übernehmen müssten. Was für Clowns!

    @ Malte: „Forestle“ mal „Google“ bei Forestle … dann siehst du das auch.

  25. 25

    Ich glaube, wenn ich jetzt einen Komentar dazu abgeben würde, dann würde mich Google wegen Beleidigung verklagen..

    Ich bitte euch http://www.Znout.com also Suchmaschine zu verwenden, wenn wir Forestle wiederbelben (vielleicht auch mit Microsoft oder Yahoo), dann können wir euch so davon wissen lassen.

    Schade,..

  26. 26
    irgendeiner

    Hab eine Alternative für mich gefunden:
    http://www.EcoSearch.org

    hmm doch net so toll von den Ergebnissen….

  27. 27

    @irgendeiner: Danke!

    @ Christian: Das tut mir echt leid. Zumal ich heute Morgen Forestle als Startseite (anstelle von Google) eingerichtet habe und ne Mail an sämtliche Freunde verschickt habe, mit der Information es ebenso zu tun. Warum durch Google gehen wenn man durch Forestle DIESELBEN Resultate bekommt UND etwas für diesen Planeten tut OHNE in die eigene Tasche greifen zu müssen? Und da haben wir, imho, auch schon den Grund:

    Weil niemand in seine eigene Tasche greifen muss und es sozusagen „for free“ ist, ist es „so schnell so gut“ geworden. Oder „Google“ hat einfach nicht „damit gerechnet“. Haben die eigentlich Psychologen im Team? Wenn nicht, ich wüsste da jemanden… .

    Ab jetzt ist ecosearch die Startseite. In der Hoffnung bald wieder auf Forestle zurückgreifen zu können. Ich mag den Namen … despite of what all the others say. This might be due to me being a forester but hey, the foresters are always the good guys… ;).

  28. 28
    Frank

    Mit dem schwarzen Hintergrund sparen Sie bis zu 30% Strom bei Ihrer Websuche.

    Herrjeh, ja klar, wenn man ne Röhre aufm Tisch stehen hat vielleicht. Der eine oder andere hat sicher noch eine zuhause stehen.

    Und daß Znout Solarstrom verwendet, ist ja schön, aber was soll es bringen, wenn neben dem Strom, der bei Google in Abwärme umgewandelt wird, zusätzlich noch Znout Strom verbrät?

    Fallen nur mir solche Milchmädchenrechnungen auf?

    gruß, Frank

    P.S.: Zufällig betreibt der Herr Christian Kroll beide – also Forestle und Znout. Warum dann nur bei Znout der Hintergrund Schwarz ist und bei Forestle nicht, erschließt sich mir hier auch nicht.

  29. 29

    @Frank: Wir haben Znout eingerichtet, um die Forestle-User zwischenzeitlich unterzubringen, so das wir Sie bei einem Neustart von Forestle benachrichtigen können.

    Es ist auch mir klar, dass der Naturschutzeffekt bei Forestle deutlich größer war als er jetzt bei Znout ist. Mehr ließ sich allerdings innerhalb von ein paar Stunden nicht machen. Google hat uns nicht wirklich Zeit gelassen, ein gründlich über weitere Strategien nachzudenken.

  30. 30
    irgendeiner

    znout geht nu auch nimmer…….

  31. 31

    Ich bin der Meinung um Naturschutz sollen sich die Staaten (gemeinsam) kümmern.
    Wir brauchen hilfe für hungernde und kranke Menschen.
    Und das dringend.

  32. 32
    Wolfgang A.

    Hallo,
    kann mir jemand sagen, ob zur Rettung des Regenwaldes das Suchen alleine schon genügt, oder muß ich da jedesmal irgendwelche Werbe-Links anklicken?

    Gruß
    Wolfgang

  33. 33
    Jo

    @Malte Welding

    Wer nicht schreiben sollte, sollte am besten gar nicht im Netz surfen und wird´s wahrscheinlich auch nicht ;-P

    Google kannte vor einigen Jahren auch noch niemand. Forestle kann man sich gut merken. Es heißt eben so wie die schwäbisch-englische Variante von Wald :-P

  34. 34

    Hallo,

    hier eine weitere Alternative: Ökoportal ( http://oekoportal.de ) .
    Hier findet man neben einer Öko-Suchmaschine für den gesamten
    deutschsprachigen Raum auch noch top aktuelle Öko-news vieler
    namhafter Anbieter u.v.m.

  35. 35

    Die deutsche Suchmaschine benefind sucht auf deutsch Mithilfe von Bing. Die Gewinne gehen an eine Hilfsorganisation nach Wahl.

  36. 36
    mag

    Anfangs war ich auch begeistert, als ich von forestle hörte, bis ich bis ich darauf gestoßen wurde, einmal bei Wikipedia nach „Nature Conservancy“ zu gucken. Zitat:

    Der ehemalige Chef der Investmentbank Goldman Sachs (1999 bis 2006) und spätere Finanzminister der USA (2006 bis 2008) im Kabinett von George W. Bush, Henry M. Poulson Jr., ist langjähriges Mitglied von TNC und war zeitweise Vorsitzender. Von 2001 bis 2008 (…). Seither wird sie von Mark R. Tercek geleitet, der früher ebenfalls Manager bei Goldman Sachs war.

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Nature_Conservancy)
    Des weiteren ist Norman Schwarzkopf, der US-Kommandeur im 1. Irakkrieg ein hochrangiges Mitglied. (http://en.wikipedia.org/wiki/Nature_Conservancy)
    Nature Conservancy ist eine „gemeinnützige“ US-Umweltschutzorganisation, die Ländereien aufkauft, um sie unter Schutz zu stellen. Dafür sammelt sie Spenden. Gleichzeitig erlaubt sie ausgewählten Unternehmen, auf diesen Gebieten Rohstoffe auszubeuten. Sie rechtfertigt sich damit, daß es „umweltfreundlich“ geschieht. Und noch mehr.
    (http://en.wikipedia.org/wiki/Nature_Conservancy#Criticism)
    Ob sowas unterstützenswert ist?
    Forestle selbst stellt sich als eine kleine Gruppe deutscher Idealisten dar, die vielleicht nicht einmal wissen, wofür sie arbeiten – oder doch?

  37. 37
    Wolfgang A.

    Hallo mag,

    was steht denn da unter: „Und noch mehr.“? Englisch verstehe ich leider nicht so gut.

    Und seit wann sind eigendlich die „Sponsoren Links“ bei Forestle verschwunden?? Denn ohne diese kann man eh keinen Regenwald mehr rettten.
    Ich hatte deshalb auch mal Forestle gemailt, aber leider keine Antwort bekommen.

    Gruß
    Wolfgang

  38. 38
    Jo

    @mag

    Klar, es gibt immer etwas Negatives zu finden, wenn Du danach suchst. Suche bei Greenpeace oder anderen Umweltverbänden nach bösen Buben, und Du wirst sie finden. Grundsätzlich finde ich es ok, kritisch zu sein. Aber besser bei forestle suchen als bei google & Co.

  39. 39
    treqzhq53z

    spam-spam-spam-spam-spam-spam-spam-spam ok ich hör auf

Diesen Artikel kommentieren