38

Fünf Experimente, die das Universum zerstören könnten

Das grandiose Cracked-Magazin hat eine Liste der fünf Experimente, die am ehesten geeignet sind, das Universum zu zerstören, erstellt.

Imagine you have a huge tanker truck parked outside a children’s hospital. You don’t know what’s inside it, but you’re fairly confident that it’s either a cure for cancer, or 20,000 gallons of explosive nitroglycerin. To find out which, you have to shoot at it with an AK-47.

Tausche Wohnung in Kreuzberg gegen Zweibett-Wurmloch am Rand der Milchstraße.

38 Kommentare

  1. 01

    ein genialer artikel.

  2. 02

    mal davon abgesehen dass das nur der gleiche „WIR WÖRDEN OLLE STÖÖÖÖRBEN!“-Inhalt ist, gepaart mit ein paar sehr unwahrscheinlichen Annahmen…
    ist der Text einfach nur genial geschrieben, ideal wenn man mal wieder ein paar Minuten vor Lachen auf dem Boden rollen will!

    So there are all sorts of things out there that seem to exist in theory, but we’ve never seen them. At least one scientist has suggested that if we ever saw them with our own eyes, it’s likely that we would start screaming and never stop. Well, it wasn’t so much a scientists as HP Lovecraft.

    MUHAHAHAHAHAHHAHAHAA

  3. 03
    bunki

    der Stil erinnert doch sehr an den leider viel zu früh von uns gegangenen Doug Adams. So long and thanks for al the fish. Nuff said

  4. 04
    Ivory_tusk

    biete Zweibett-Wurmloch am Rand der Milchstraße (2-Zi. Whg in Neukölln).

    Suche kleine Strange Matter Whg. mit Ofenheizung.

  5. 05
    bunki

    @Ivory_tusk

    liegt die Milchstraße nicht eher hier:

    http://www.hamburger-stadtplan.com/adresse/karte/hamburg/pos/-74310,-34665/stadt/Hamburg/strasse/Milchstra%DFe.html

    Scheint so, als wolle Malte einen Umzug nach Hamburg sehr dezent andeuten …

  6. 06
    panzi

    Zu dem Problem mit dem Zeitreisen gibt’s 2 Theorien:
    1. Zeitreisen gibt’s nicht. Das ist die allgem. Anerkannte. -> Keine Gefahr.
    2. Zeitreisen geht, man kann aber nix verändern. Also alles was man in der Vergangenheit tut, war auch schon „das letzte mal“ so. Weis kein letztes mal gibt, gibt nur einmal. Und da warst du schon aus der Zukunft zurück gereist. Also man kann nix ändern. Versucht man was zu ändern, scheitert man irgendwie. Das weiß man, denn man kennt ja schon das Resultat. -> Keine Gefahr.

    Ja, dann gibt’s noch diese Theorie mit den Parallelen Realitäten. Also als ob eine Zeitreise eine Paralleldimension erschaffen könnte. Ist auch nur so eine Erfindung weil man keinen Ausweg sieht. Aber selbst da gäbe es kein Problem.

    Ansonsten hoff ich das unbedarfte Leser das alles net einfach so glauben. Ist sehr viel Halbwissen (würd eher sagen Sechzehntelwissen, oder Fünfmillionstelwissen) da drin. Auch das mit der Strange Matter: Soweit ich weiß wurde die nur erfunden um manches was man nicht beobachtet konnte aber gerne hätte möglich zu machen. Z.B. Antischwerkraft, denk ich. Also: Ist erfunden. Würde in die Theorien rein passen wenn’s es gäbe aber warum soll es das geben? Sollte mal jemand Nachweisen. Bevor das jemand tut sollte man sich keine Gedanken darum machen.

    Und @Urknall im LHC. Naja, sowas ähnliches wie ein Urknall, nur minimini winzig. Also egal.
    Aber dann gibt’s ja auch noch die Theorie mit den Schwarzen Löchern im LHC: Zunächst sau sau sau sau unwahrscheinlich das es zu einem Schwarzen Loch kommt. Wenn doch dann ist es ein mikroskopisch kleines und zerstrahlt sofort. Sau sau sau sau sau unwahrscheinlich das es stabil ist. Wenn doch, dann fliegt’s durch die hohen Geschwindigkeiten im LHC ins Weltall weg. Weil’s so subatomar klein ist kann’s durch die ganze Erde durchfliegen und mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit kein einziges anderes Teilchen treffen (der größte Teil des Raumes ist Leer, auch in den dichtesten Materialien dies auf der Erde gibt). Wen der sau sau sau sau unwahrscheinliche Fall eintritt, dass es doch „langsam“ ist, und in den Erdkern wandert, ja dann wird’s über längere Zeit hinweg Teilchen fressen biss es die ganze Erde frisst. Wie lange das dauert ist umstritten. Manche sagen hunderte bis tausende Jahre, andere sagen mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit sogar nur 5 Jahre.
    Dem Mond wäre das aber egal, denn das Gravitationsfeld der Erde verändert sich von seiner Sicht aus nicht. Nur das Volumen.

  7. 07
    panzi

    @panzi: PS: Das ist auch nur gefährliches Halbwissen (oder Eintausenstelwissen).

  8. 08

    Nun mal nicht übertreiben mit dem Kreuzberg-Bashing ! Die klassische Reihenfolge ist doch Kreuzberg >> PrenzlBerg >> Schöneberg … und danach kann man immer noch eingehen in die ewigen Jagdgründe – ganz ohne quantenphysikalische Unterstützung.

  9. 09

    Tausche Wohnung in Kreuzberg gegen Zweibett-Wurmloch am Rand der Milchstraße.

    Versuch das doch mal auf Craigslist …

  10. 10
    panzi

    (Und solange keine Vogonen im Orbit gesichtet worden sind mach ich mir sowieso keine Sorgen.)

  11. 11
    Chr

    Hab mal nen befreundeten Physiker angefragt, weil ich’s spannend fand. 5 bis 2 hält er alles für „Unfug“, er würde 1 problematisch sehen. Aus den Gründen:

    Das ist vielleicht wirklich ein Problem. Nanotechnologie wird meiner Ansicht nach, ähnlich wie Gentechnologie, die Menschheit radikal verändern. Einige Wissenschaftler glauben, wir sollten die Finger von der Nanotechnologie lassen, bis wir es geschafft haben eine echte sogenannte Seed-AI zu entwickeln, eine sich selbst verbessernde künstliche Intelligenz, die besser als wir in der Lage wäre, die hochkomplexen Mechanismen und Abläufe zu durchschauen, die nanotechnologischen Veränderungen zugrunde liegen.

    Vielleicht bringen wir uns eines Tages mit der Sch*iße tatsächlich um. Ich würde die Gefahr, die von der Nanotechnologie ausgeht, ungefähr auf demselben Niveau ansiedeln wie die, die von der Kernenergie ausgeht. Die hat uns schließlich auch die Atombombe beschert…

    Na dann, allen eine gute Nacht, wünsch‘ ich…

  12. 12
    corax

    @Chr: Bist du wahnsinnig? ;-)

    Genau das wäre das „grey goo scenario“ intelligente sich selbst verbessernde Assembler.

    @panzi: Schwarzes Loch das Erde verschlingt, scheitert leider am Energieerhaltungssatz.

  13. 13

    Warum genau scheitert das am Energieerhaltungssatz?

    Ich habe aber auch mehr Angst vor den Gedichten der Vogonen als vor schwarzen Mini-Löchern.

  14. 14
    corax

    @Paolo Pinkel: Jetzt hab ich die Antwort zwei mal gepostet, ist wohl wieder im Nirwana gelandet. Man braucht 7 bis 8 mal mehr Masse als unsere Sonne damit ein Schwarzes Loch entstehen kann. Der Link dazu ist wohl im Spamfilter.

  15. 15
    Matthias (the one and only)

    Was ich mich bei solchen Geschichten immer frage: schämen sich diese Spinner hinterher nicht in Grund und Boden? Ich meiner, was ist aus all diesen Leuten geworden, die zu Millenium den Weltuntergang prphezeit haben. Trösten die sich mit einem „hätt ja sein können?“

  16. 16
    Chr

    @corax: ;) Ich hab doch keine Ahnung, ich bin kein Physiker. Vielleicht muss man nur verhindern, dass die Biester sich selbst replizieren können?

  17. 17
    dralles

    Die Vorstellung einer diamantenen Todesschwarmkönigin, die unaufhörlich kleine Nanomonster gebiert und dann die Weltherrschft übernimmt ist eine großartige Verfolgungswahnvorstellung: Freud goes Giger meets Wempe…

  18. 18
    nicnac

    Aber dürfen die das denn überhaupt? Schließlich hat es ihnen Isaac Asimov doch strikt verboten. http://de.wikipedia.org/wiki/Robotergesetze Und jetzt tauchen ominöse Schwarmintelligenzen auf und machen einfach so was … Menno!!! *dosetret*

  19. 19
  20. 20
    Chr

    @dralles: Aber ne lustige…

  21. 21

    @corax: Kann mal jemand von den admins den Kommentar von corax aus dem Spamfilter holen, das interessiert mich wirklich!

    Ein Mini-Schwarzes-Loch ist also schwerer als die Sonne und so klein, daß es ohne Probleme durch ein Atom fliegen kann?

  22. 22

    @Paolo Pinkel:

    siehe kommentar 12. dein admin:)

  23. 23
    panzi

    Das Problem mit den Nanobots ist nicht unbedingt sie gut kontrollieren zu können. Das kann man eventuell eh, wenn man die Technologie hat Nanobots zu bauen. Das größere Problem ist das Missbrauchspotential. Man kann Nanobots ne DNA eines Menschen mitgeben, und wenn sie die wiederfinden zerlegen sie den Menschen in dem sie sie findet auf Molekularer ebene und danach auch sich selbst. Alle Spuren auch gleich beseitigt. Das Problem ist meiner Meinung nach eben das, dass sie zu wenig intelligent sind und Sachen falsch erkennen und falsches vernichten (nicht die Krebszellen sondern die gesunden) etc. Das über Jahrmillionen entwickelte Imunsystem des Menschen macht ja teilweise ähnliche Fehler und verwechselt Enzyme von Gehirnzellen mit dem eines Virus (wird als eine mögliche Ursache von MS vermutet). Da wäre es vermessen zu glauben die Menschen schaffen ein besseres System in wenigen Jahren.

  24. 24
    Chr

    @corax:

    Genau das wäre das „grey goo scenario“ intelligente sich selbst verbessernde Assembler.

    Ich hab nochmal mit meiner physikalischen Beratung Kontakt aufgenommen: Assembler wären demzufolge lediglich die Grundvoraussetzung für funktionierende Nanotechnologie. Assembler wären vom Grad ihrer Intelligenz wohl eher mit Industrierobotern vergleichbar.

    Bei einer Seed-AI ist aber tatsächlich ein sozusagen denkendes Computernetzwerk gemeint, dass sich zwar nicht zwangsläufig seiner selbst bewußt ist, eine sich selbst verbessernde künstliche Intelligenz, die besser als Menschen in der Lage wäre, die hochkomplexen Mechanismen und Abläufe zu durchschauen, die nanotechnologischen Veränderungen zugrunde liegen und entsprechende Risikoprognosen und -vermeidungen betreibt. Eine Seed-AI würde also die Überwachung der Nanotechnologie übernehmen, sofern ich das richtig verstanden habe.

  25. 25
    panzi

    @Paolo Pinkel: Ein mini schwarzes Loch ist nicht so schwer wie eine Sonne. Die Theorie sagt alles kann zu einen schwarzen Loch werden, wenn es klein genug zusammengequetscht wird. Eine andere Theorie sagt, wegen gewissen Kräften kann man erst Materie von der achtfachen Sonnengröße so zusammenquetschen. Und die macht das dann von alleine einfach nur wegen der Gravitation. Aber dann gibts die Vermutung, wenn man zwei Protonen fest genug zusammenprallen lässt, dann werden sie auch kein genug gequetscht und zu einen Schwarzen Loch. Natürlich nur von der Masse zweier Protonen. Und sie sind dann viel viel viel viel viel kleiner als ein normales Proton. Aber wie gesagt, so ein Schwarzes Loch soll angeblich sofort „zerstrahlen“.

  26. 26
    panzi

    Ich bekomm schon wieder die Anzeige:
    (Du hast noch 0:NaN min.)

    Und wenn ich den Comment klick, dann bekomm ich ein:
    Comment Load Failed

    Passiert bei mir häufig.

  27. 27
    Chr

    @panzi: Missbrauch wird wahrscheinlich immer möglich sein, so wie entsprechende Gegenmaßnahmen.

    Man könnte dir einen gewissen Kultur-/Technologiepessimismus vorwerfen, wenn man will – ich will nicht! Wenn die Bots nicht in der Lage sind, zB gesundheitliche Verbesserung herbeizuführen, dürften sie konsequenterweise beim Menschen nicht zur Anwendung kommen. Die Hochkomplexität auf Nanoebene wäre ja das Argument für diese ominöse Seed-AI!

    Ist die Entwicklung solcher Technologien vermessen? Hmmm, ich weiß es nicht. Ich finde, diese klingt nicht ungefährlich. Andererseits sind viele technologische Innovationen mit Ängsten verbunden gewesen – unbekannt macht Angst -, die in ihrem Ausmaß so vielleicht nicht immer gerechtfertigt waren. Allerdings hat die Menschheit auf vielfacher Ebene erkennen müssen, dass immer auch side effects möglich sind, die nicht vorhersehbar waren.

    So ’nem Ahnungslosen wie mir erscheint diese Technologie jedenfalls hoch suspekt…

  28. 28
    Chr

    @panzi: ich auch…

  29. 29

    @Chr: Ihr braucht zu lang zum Kommentieren. Der Countdown startet, wenn Ihr zu schreiben beginnt.

    @Malte Welding: Ich glaube, da ist noch ein Kommentar im Spam-Filter. Kommentar 12 wurde doch vor meiner Frage gepostet. Dein user.

  30. 30
    Chr

    @Paolo Pinkel: ? Also für diesen Kommentar @Chr: kann ich auf keinen Fall „zu“ lange gebraucht haben, möchte ich mal behaupten. Trotzdem (Du hast noch 0:NaN min.) Oft mach ich zwischendurch andere Sachen und kommentiere später zu Ende, bin einem solchen 0:NaN zuvor nie begegnet, hier jetzt das erste Mal… Jetzt geht’s ja auch wieder!

  31. 31
    panzi

    @Paolo Pinkel: Sicher nicht. Die Zeit ist denk ich 20 Minuten. Und ich komm ja garnet zum *editieren*, denn da steht ja „Comment Load Failed“. Und das mit NaN ist ein Bug. Sonst würde da net NaN (=Not a Number) stehn. Das kommt glaub ich meistens wenn ich einen Kommentar schreibe und dann nachdem ich den abgeschickt hab gleich noch einen Schreibe. Dann hat der 2. (und ich glaub auch plötzlich der 1.) dieses Problem. Auf anderen Seiten hab ich ähnliche Probleme beobachten können (das Kommentieren dann garnet geht) und da hat ein Reload genützt. Das hab ich hier noch nicht probiert (also zw. 2 Kommentare einmal reload), denn das Kommentieren ging ja. Nur das Editieren net. Und dafür hat dann auch kein Reload genützt.

  32. 32
    panzi

    @panzi: Ist übrigens jetzt wieder NaN. Obwohl ich diese Seite sogar geschlossen hatte und neu hin navigierte (per link in benachrichtigungs Mail).

  33. 33

    @panzi:

    @Chr:

    Immer wenn ich denke, ich verstehe die Welt, kommt jemand und macht mir meine Illusionen kaputt. :(

  34. 34
    corax

    @Paolo Pinkel: http: //public.web.cern.ch /public/en/LHC/ Safety-en. html

    Microscopic black Holes

  35. 35
    Chr

    @Paolo Pinkel: Willkommen in meiner Welt!

  36. 36
    nicnac

    Wenn es Euch tröstet: Ich hab auch des öfteren keine Nummer … (NaN).
    Jetzt allerdings funktionierts mal wieder :), die Welt steckt voller Wunder.

  37. 37

    @corax: Danke. Den Energieerhaltungssatz würde ein schwarzes Loch, das die Erde verschlingt, aber wohl nicht außer Kraft setzen. Trotzdem bin ich beruhigt:

    We estimate that the Universe is replicating the total number of collisions to be made by the LHC over 10^13 times per second, and has already done so some 10^31 times since the origin of the Universe.

  38. 38

    Also die Antwort ist ja wohl einfach. Schule evakuieren und dann auf den Tank knallen.

Diesen Artikel kommentieren