0

Homosexualität und Fußball

Ronny Blaschke hat ein Buch geschrieben. Über Marcus Urban. „Versteckspieler: Die Geschichte des schwulen Fußballers Marcus Urban„. Und das geh ich mir morgen kaufen.

Keine Kommentare

  1. 01

    ronny blaschke stehe ich ja etwas gemischtgefühlig gegenüber, aber auf das buch bin ich auch gespannt.

  2. 02
  3. 03

    @Trainer Baade ich steh offenbar auf der leitung. was meinstn?

  4. 04

    Wieso Du Ronny Blaschake gemischtgefühlig gegenüber stehst, meinte ich.

  5. 05

    weil er zumindest in dem anderen buch über dinge schreibt, die er aus eigenem erleben nicht kennen kann, und ich frage mich, was ihn dazu bewegt. – oder irre ich mich sehr, wenn ich behaupte, dass die große zeit der fußballrandale die 80er waren? (wenn wir mal über polen hinwegsehen)

  6. 06

    Wieso ist es überhaupt wichtig, dass es hier um einen schwulen Fußballspieler geht. Es gibt doch überall Schwule, also wo ist das Ding? Ich habe selber Fußball gespielt und musste mir daher ständig Sprüche über das Lesbisch-Sein anhören, wie dämlich. Nur weil ich bock hatte den Ball zu treten. Finde daher, dass man mit dem Kauf eines solchen Buches nur noch mehr das Kuriose am homosexuellen Fußballspieler anfacht, als dass man es als normal empfindet. Lasst die Leute doch Sporttreiben wie sie wollen, ganz gleich mit welchem Geschlecht sie nach der Dusche ins Bett verschwindenn!

Diesen Artikel kommentieren