49

Die deutsche Hölle

Die deutsche Hölle. In Wirklichkeit wird sie nicht entfacht in Handtuchkriegen mit britischen Gleichgesinnten oder beim Holocaustwettschämen. Nicht einmal beim Oktoberfest, dem rheinischen Karneval oder dem Aachener Handwerkermarkt.

Die deutsche Hölle, das ist die Synchronisation.

Zwei Beispiele für diese nicht besonders steile These: In der ersten Szene (ein Ausschnitt aus Monk – einer Serie, die ich nie gesehen habe, das heißt: ich habe mal ein paar Minuten auf RTL erlebt, im Folgenden wird deutlich, warum mich das davon abgehalten hat, Monk-Fan zu werden) gibt Smudo von den Fantastischen Vier Snoop Dogg. Die Wahl des Bundesamtes für Übersetzungen hätte natürlich auch auf Mola Adebisi fallen können, denn die älteste Regel des Übersetzungsgewerbes lautet: schlimmer geht immer. Und Smudo macht seine Sache tatsächlich gar nicht schlecht (solider Auftrags-Deutsch-Rap).
Aber: Auf der Bühne steht Snoop Dogg.
Und man hört Smudo.
Gnug gsagt.

Hier das Original (Embedding disabled)

Der zweite Fall ist weniger eindeutig, aber gerade für mich umso schmerzhafter, weil ich Curb your Enthusiasm so gern sehe. Was hier rüberkommt wie der Anfang eines Softpornos aus der Zeit, als die Bilder laufen lernten, ist in Wirklichkeit eine zutiefst sympathische Szene zwischen zwei Eheleuten. Auch hier können die unglückseligen Studiosprecher nichts für das Scheitern, der Irrsinn beginnt bei der Entscheidung, Szenen von zwei Improvisationskünstlern überhaupt übersetzen zu wollen.

via

Zum Vergleich auch hier das Original.

Also: Saugen Kaufen statt Zappen.

Weitere Beispiele gern in die Kommentare posten.

49 Kommentare

  1. 01
    westernworld

    german dubbing bashing (is the new collins vs. gabriel) enwickelt sich so langsam zu einem teil des studentisch subkulturellen gutfinderituals „¦ ließt man ja in jedem blog das popkulturell auf sich hält „¦ und da spreeblick das gutfinderitualigste blog deutschlands ist kann es sich auch hier nicht lumpen lassen „¦ die hölle sind immer die deutschen anderen.

  2. 02
    joschka

    beim ersten beispiel kann ich es noch ganz gut nachzuvollziehen, aber beim 2ten fehlt mir vielleicht der bezug zur sendung.. bei scrubs ist es teilweise so, dass sie ganze zeilen inhaltlich umschreiben müssen, weil das wortspiel sonst nicht mehr passt:

    http://www.youtube.com/watch?v=DzKe8xo6Izw

    verdammt ich finde jetzt die deutsche fassung nicht, aber versucht das mal auf deutsch sinngemäß zu übersetzen

  3. 03

    @westernworld:

    es ist so deutsch zu sagen, das wäre so deutsch sich über deutsches aufzuregen.
    gutfinderritual: blödsinn. quichotterie aus selbstzweck. außerdem ist das saukomisch.
    allein die vorstellung, das „I love Cox“ aus joschkas beispiel irgendwie sinnvoll übersetzen zu wollen, erhellt meinen ohnehin schon lichtdurchflutetetn sonntag

  4. 04
    MakeAMillYen

    Synchronisationen sollten auf dem zweiten Tonkanal laufen, nicht auf dem ersten.

    Der Film Starship Troopers hat meiner Meinung durch die Synchronisation dazugewonnen, und die Simpsons sind ausgezeichnet synchronisiert. Ansonsten…

  5. 05
    malefue

    @westernworld: tatsache ist, dass deutsche synchronisation in serien meist wahnsinnig schmerzhaft ist. wenn man das original nicht kennt, mag es einem ja egal sein. wenn aber doch, dann darf man das wohl kritisieren.
    ich hab im gegenteil immer das gefühl dass leute die german dubbing basher bashen, sich ein bisschen dumm vorkommen, weil sie die ganzen schönen sachen nie gesehen haben/immer nur auf deutsch sehen. ist blödsinnig, resultiert dann aber in kommentaren wie deinem.

  6. 06
    nrq

    @westernworld: das so viele Leute denken sie würden eigentlich im Himmel leben macht das ganze noch schlimmer. Für solche Leute muss man sich zwangsläufig wie ein „studentischer Gutmensch“ anhören, wenn man gegen Übersetzungen argumentiert.

    Stell dir nur mal vor, man würde „Stairway to Heaven“ oder „[Lieblingslied mit englischem Text hier einsetzen]“ übersetzen, neu einspielen und das hier als original verkaufen.*

    *) Jaja, ich weiss, wurde schon gemacht, als Blog verwurstet und anschließend hier bei Spreeblick gepostet, ist ja nur ein Beispiel.

  7. 07

    Es gibt furchtbare Übersetzungen und auch Fehlbesetungen, aber im Allgemeinen liegt es wohl eher daran, dass das „Dubben“ einer Person immer scheiße klingt und aussieht. Der Aufnahmeraum ist (wenn der Originalton am Set live aufgenommen und nicht gedubbt wurde) bei der Synchronisation zwangsläufig ein falscher, die Lippenbewegungen können nie 100%ig passen und eine wirklich passende Stimme findet man auch nicht immer. Noch schlimmer wird das Ganze, wenn der Zuschauer die Originalstimme kennt, dan geht gar nichts synchronisiertes mehr.

    Die Lösung sind natürlich Untertitel, mit denen der Originalton noch einen sprachlich bildenden Effekt hätte und die einige Kosten sparen würden. Doch da würde das Gros des TV-Publikums sicher Amok laufen.

  8. 08
    Jan(TM)

    Wenn es dir nicht passt, dann kauf doch die DVD mit Orginalton.
    Beispiel 2 ist doch auch schon im Original peinliches Amateurtheater.

    BTW der Typ in der Mitte auf dem Anfütterfoto ist das David Walliams?

  9. 09
    jokl

    Ich habe letztens auf RTL2 die deutsche Synchro von Dexter gesehen/gehört… Die gesprochenen Sätze passen teilweise garnicht mehr zu den Mundbewegungen, kein Wunder dass viele Serien hier nach der 1. Staffel abgesetzt werden.
    Ein weiteres Beispiel:
    !!!!Spoiler!!!!
    Season 1 Episode 4 Anfang:
    Englisch:
    Dexter kommt zum Tatort, an dem er eine abgehackte Hand auf einer Sonnenliege findet.
    Dexter: „nice handjob“
    Angel Baptista: „That was funny“
    Dexter: Guckt nur verwirrt und wundert sich, dass alle kichern.

    Deutsch:
    Dexter: „Gutes Handwerk“
    Angel Baptista: „Das war lustig“

    Wo ist im deutschen dieser etwas dümmliche Scherz?

  10. 10

    Die deutschen Übersetzungen von englischssprachigen Science-Fiction-Büchern sind häufig auch eher irritierend.

  11. 11

    @jokl: Der dumme Scherz ist im Unverständnis des Übersetzungsbüros verloren gegangen. Gibts an so vielen Stellen, was wohl auch daran liegt, dass die scheinbar nur das Drehbuch vorliegen haben und dann die Szene nicht dazu sehen.

  12. 12
    nrq

    Ganz schlimm ist es übrigens bei Animes, wenn die Übersetzer erst auf der dritten DVD der Serie feststellen, das eine der Hauptrollen eigentlich männlich ist – vor allem, wenn das einen nicht unerheblichen Teil der Handlung ausmacht. So geschehen zum Beispiel bei Ergo Proxy.

    Zumal die DVDs gerne mal 20 EUR und mehr kosten.

  13. 13

    @MakeAMillYen: natürlich sind die simpsons nicht ausgezeichnet synchronisiert. was da noch zu zdf-zeiten inhaltlich alles verunstaltet wurde! null feingefühl…

  14. 14

    Wie ich neulich schon mal in irgend so einem Podcast erklärt habe: Deutsche Synchros sind spätestens ab dem Moment furchtbar, in dem man das Original kennt. Deswegen gucke ich „Dr. House“ auch nicht im Original, weil ich es dann nicht mehr Dienstags auf RTL sehen könnte. Und wenn ich es nicht Dienstags gucken würde, zu dem Zeitpunkt, an dem die RTL-Programmplaner das wollen, würde ich es nie gucken, weil ich nie den Zeitpunkt finden würde, an dem ich mal einfach so eine Folge auf DVD gucke. Zumindest nicht bei Serien, die im deutschen TV laufen.

    Ziemlich widersprüchlich und faul, diese Einstellung, ich weiß …

  15. 15
    Nabab

    Habe mich schon immer gefragt, ob man „Curb your Enthusiasm“ gut synchronisieren kann. Dachte aber, da es, wenn überhaupt, sicher nur nachts laufen wird, könnte man das ja unproblematisch untertiteln. hat man es also synchronisiert. dadurch verliert die serie ihren charme.
    ich meine das nicht generell. finde synchroniseren nicht blöd, da man dadurch mehr beim film als beim text bleibt. aber manchmal passt es halt überhaupt nicht.
    aber die wirkliche hölle ist nicht die synchronisation, sondern das draufsprechen. wer schon mal versucht war, sich in russland oder sonstwo einen film zu kaufen, der weiß wovon ich spreche.
    die legende geht so, dass es früher nur einen „draufsprecher“ gab. Das war ein Mann, der alles gesprochen hat, eben auch die Frauenstimmen. Sinnvollerweiße hat man leise immer noch das Original gehört. Dann später wurden wenigstens die Frauenstimmen von einer Frau gesprochen. Jetzt kann ich auch immer lesen, wie synchronisiert wurde: „Lyubitelskiy Perevod (Odno-/Dvuhgolosniy)“ [Amateurhafte Synchronisation (ein-/zweistimmig)] oder das bevorzugte „Professionalniy Perevod [Professionelle Synchronisation]“
    Auf jeden Fall heißt das wirkliches Leid, wenn man diese gelangweilte Stimme über einen Film hören muss und die „deutsche Hölle“ relativiert sich.
    Ich habe noch auf das Argument gewartet, dass man durch Untertitelung besser Fremdsprachen lernt und deshalb unsere Nachbarn zum Beispiel in den Niederlanden im Durchschnitt mehr Sprachen sprechen. Kann das jemand bestätigen oder verneinen?

  16. 16
    Lebedjew

    Kennt hier niemand die umgekehrte Enttäuschung? Staun Laurel alias Mr. Stringer (Miss Marple)? Wo das Original so unpassend undebil klingt, dass man befürchtet, der Mix aus Slpastick, Dummheit und unverantwortlicher Sanftheit sei nur inszeniert?
    Deshalb habe ich bei aller berechtigter Einzelkritik immer auch die Möglichkeit zu einem zusätzlichen künstlerischen Moment gesehen, was in einem Medium, das kein auratisches ist (schwindelerregend frei nach Walter Benjamin), ja auch durchaus erwünscht sein sollte.
    Abschließend möchte ich einfach mal die These in den Raum werfen, dass die deutsche Synchronisation die weltweit beste ist.

  17. 17
    Lite

    Na ein Glück gibt es Seiten, auf welchen man sich dt. Subtitles für US-Serien ziehen kann, somit müsste doch jeder zufrieden sein, oder?
    Guckt euch mal Sons of Anarchy an, klasse Serie. Und die Subs reichen fürs Verständnis völlig aus.

  18. 18

    @Nabab:

    oh, das ist keine legende, das habe ich in der türkei mal erlebt

    @Lebedjew:

    vermutlich ist sie das. zumindest die französische ist schlechter und der klang der stimmen ist hier oft besonders gut.

  19. 19

    Für mich immer noch eine der schönsten Übersetzungspannen ist Austin Powers Antwort auf die Frage „Geschlecht?“ in einem Fragebogen: „Ja, bitte!“

    Einfach mal zurück ins Englische übersetzen…

  20. 20

    Die Szene mit Snoopdog ist auch im Original furchtbar, ich habe irgendwie das Gefühl, dass Smudo der bessere Rapper ist ;)
    Aber das Problem mit den Synchronisationen ist natürlich korrekt und Johnny trifft es ganz gut auf den Punkt: Es ist einfach die Tonqualität der Synchronstimmen die den Spaß versaut.
    Und besonder schlimm finde ich es, wenn sie Reality-Shows synchronisieren und dann womöglich noch die Originalstimmen drunter lassen. Gordon Ramsey geht in der synchronisierten Fassung gar nicht mehr.

    Aber man könnte auch mal die positiven Seiten sehen: Ich für meinen Teil verstehe viele Originale nicht mehr, sobald Slang (z.B. texanisch) ins Spiel kommt. Und die Deutschen haben sich ein wahres Luxusgut geschaffen, in dem wirklich alles synchronisiert wird. Man kann gerne auf die faulen Eier zeigen, hin und wieder gehen ein paar Witze verloren und so, klar, aber im Schnitt ist die Qualität der Synchronisationen sehr gut. Bei animierten Filmen manches mal sogar besser als beim Original.

  21. 21

    Um wahllos zwei Verbrechen zu ergänzen:

    Klaus aus „Life Aquatic“ als Schwabe. Gnarf. Futurama. Hermes. Doppelgnarf. Bender! Würg.

    Das Argument nicht ausreichender Englischkenntnisse kann ich mittlerweile auch nicht mehr gelten lassen. Gucke lieber einen Film, bei dem ich nur ein Drittel verstehe („No Country for old men“!) und der Handlung nicht folgen kann als einen Film, bei dem der Ton abgeschaltet ist und stattdessen deutsche Schauspieler parallel mitlesen. Geht gar nicht. Fast immer furchtbar. Außer vielleicht bei den Simpsons und im Junglebuch.

    Gute Lösung: Englisches Original, englische Untertitel. Spart kognitiven Aufwand, der Übersetzung zu folgen.

  22. 22

    außer den ganz alten, den vorkriegsdeutschen, kann kaum jemand weniger englisch in der schule gehabt haben als ich. ich hatte das vom 7. bis in die 10., weil ich mit französisch angefangen habe und in der 11 lieber länger schlafen wollte.
    zudem hört man sich da rein.

  23. 23

    also „die zwei“ mit roger moore und tony curtis soll ja angeblich überhaupt erst in der deutschen synchro lustig gewesen sein… ha!

  24. 24

    @Malte: Ich bin ja prinzipiell eurer Meinung, ich schaue gerne Filme im Original (was in Berlin ja durchaus sogar im Kino ganz brauchbar funktioniert) und schiele auch ein bißchen neidisch über die Grenze zu einigen unserer Nachbarn wo eine ganz andere Film- und Sprachkultur herrscht und wo Englisch viel selbstverständlicher angenommen wird.

    Jetzt kommt das unvermeidbare „Aber“: Es wird auch auf Spreeblick immer wieder darauf hingewiesen, wie andere Länder mit den Medien besser umgehen, als Deutschland. In diesem einen Fall bin ich der Meinung, dass man den Aufwand, den die deutsche Unterhaltungsindustrie hier unternimmt, auch würdigen sollte. Mir fehlt ein wenig der Hintergrund, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in vielen anderen Ländern so aufwendig synchronisiert wird wie bei uns. Wir sperren eben nicht die sprachlich weniger versierten (also die Alten) aus.

    Der andere Aspekt, der vielleicht nicht vergessen werden sollte: Es werden ja nicht nur englische Sendungen synchronisiert. Durch den Aufwand, der aber dort betrieben wird, bekommen wir auch bei anderssprachigen Sendungen brauchbare Synchronisationen…

    Das soll kein Kontra sein, sondern viel mehr eine Ergänzung. Die Option das Programm auch in Originalsprache sehen zu können wär natürlich auch in meinen Augen sinnvoll.

  25. 25
    Dani

    Synchronisation nervt einfach immer, ausnahmslos. Das fängt bei Leonardo DiCaprios deutscher Schmalzstimme an (hey, der ist wirklich ein guter Schauspieler, aber da er viel über die Stimme transportiert, kommt das auf Deutsch null an!), geht über Serien wie 6 Feet Under, die auf Deutsch jegliche Ironie verlieren und endet – für mich ganz tragisch – bei Heroes! Diese Serie hat mehrere Charaktere, die im Original untertitelt werden, weil die Serie bewusst mit den verschiedenen Kulturen und Sprachen spielt und die daraus resultierenden Verständigungsschwierigkeiten sind ein Hauptbestandteil dieser Serie. Besonders deutlich wird das bei Hiro, ein Japaner, der durch die Zeit reisen kann. In Folge 1 versetzt er sich versehentlich nach New York und versteht die Sprache nicht. Dumm nur, dass der ‚deutsche Hiro‘ perfekt die Sprache beherrscht. Dadurch ergibt ein wesentlicher Handlungsstrang der Serie überhaupt keinen Sinn mehr und die Serie verliert einen Großteil seines Reizes. Ich finde leider gerade keinen Link dazu…

  26. 26

    @jokl: Da hab ich mich schon gefragt, wie sie das wohl übersetzen wollen. :D

  27. 27
  28. 28
    Dani

    @Malte: Geniales Video! :-) Danke fürs posten!

  29. 29
    nrq

    @toba:

    Der andere Aspekt, der vielleicht nicht vergessen werden sollte: Es werden ja nicht nur englische Sendungen synchronisiert. Durch den Aufwand, der aber dort betrieben wird, bekommen wir auch bei anderssprachigen Sendungen brauchbare Synchronisationen“¦

    Zum Thema „Filme in Originalsprache, egal welche, mit Untertiteln schauen“ habe ich vor kurzem woanders was geschrieben, weil’s als Antwort dazu halbwegs passt und ich zu faul bin das zu übersetzen oder nochmal zu schreiben quote mich da jetzt mal selbst:

    When I watch a movie that was created by Germans, shot on German locations directed by a German director giving directions in German language to German actors speaking German then I goddamn want to listen to what those German actors have said in the language this movie was planned and executed in.

    A translation is always an abstraction on the original intent and I want this abstraction to be as small as possible. By watching a movie with subtitles I at least can grasp what the actors and the director intended by listening to their act, even though I don’t understand the language they talk in. Expression of emotions is the same everywhere – I will get that. In a dubbed movie, on the other hand, not only the actual dialog gets translated and thus changed, but also the voices of actual actors, thus adding another level of abstraction. Not only the voices get replaced, but dialog in another language has to be fit to the movement of an actors lips, thus altering the original even more

    Think of a translation of a movie or a game like a game of telephone (or chinese whispers). First dialog gets translated -> then it gets changed to fit lip sync -> then a voice acting director adds thoughts -> and last, but not least a voice actor acts out his impression of the actual dialog. And on each iteration information gets lost.

    By watching a movie with subtitles the only layer between me and the original movie is the translation of the subtitles and my reading skills. Not some stupid voice actor who may or may not be capable of speaking like the original actor or a director who has had nothing to do with the original movie and may or may not interpret scenes differently from the original director. Chance is that a dub will be very good, but there’s chance that it will be a major disaster, too. Bad thing is, you won’t know that it was the actual dub that was bad – you just see that you didn’t like the movie. Subtitles can be bad, of course, too – but there’s much less opportunity to fuck them up.

    NOTE: I am German myself. If you are going to argue that I of course will understand German movies because it’s my native language than you most likely haven’t understood what I wanted to say (most likely due to my bad english skills). Please re-read this post, replace the word „German“ with „French“ this time and think about it again.

  30. 30
    marcel

    …NOTE: I am French myself. If you are going to argue that I of course will understand French movies because it“™s my native language than you most likely haven“™t understood what I wanted to say…

    scnr
    ;¬)

  31. 31
    nrq

    Lather, rinse, repeat. ;)

  32. 32
    David

    „Yesterday’s Jam“ -> „Brötchen vom Vortag“:

    http://www.youtube.com/watch?v=Q9RLaKUiiqk

  33. 33
    drequesac

    Kennt jemand eine Seite wie hulu.com die es ermöglicht, US-Fernsehen online zu schauen. Hulu funzt bei mir nicht…

  34. 34
    Dani

    @drequesac: http://www.surfthechannel.com/
    Sehr aktuell und die Links gehen fast immer.

  35. 35

    @David:

    da hat man sich auch eine menge einfallen lassen:
    fälschung: elton vs simon „wer hat das bessere sperma?“

    original: kenny vs spenny „who can produce more semen?“

  36. 36
    joschka

    naja, zu der scrubs folge.. sie haben dann todds part „best conversation ever“ mit „ihr wisst dass das auf englisch schwänze heisst“ synchronisiert und das mit dem dudemeister ist auf deutsch auch komplett anders..

  37. 37
    Max

    @Lukas, Dr. House ist da meiner Meinung nach nen blödes Beispiel. Dr. House gehört für mich zu den besten Synchronisationen die ich kenne. Ich gucke gerade die 4. Staffel nochmal auf Deutsch nachdem ich sie schon auf Englisch gesehen hab.
    Natürlich kommen manche Witze nicht ganz rüber aber die Stimmen passen m.M.n. sehr gut zum Original.

    Curb your Enthusiasm, hab ich nach 10 Minuten auf Deutsch ausgemacht und vergessen. Ohne die Englische Version gehört zu haben…

  38. 38
    Kaori

    ich will nur mal eben auf eine x-beliebige comedy central synchro verweisen (little britain oder dave chapelle z.b. sind im deutschen schlichtweg nicht zu ertragen und der mensch der dafür gesorgt hat dass das synchronisiert wird gehört erschossen).

    andererseits hatte ich schon das zweifelhafte vergnügen house auf englisch zu sehen und saß ansich nurnoch mit einem großen „WTF“ vor dem fernseher. außerdem find ich da die deutsche synchronstimme passender als die originalstimme. einfach vom gesamtbild her..

  39. 39
    stephan

    Bitte alle mal die Hände hoch, die den original „Solaris“ gern OmU gesehen hätten! Oder „Reykjavik 101“, „In China essen sie Hunde“ , „Das Fest“, … . Warum gibt es keine Diskussion darüber, welche dänischen Witze im deutschen nicht funktionieren … ?

  40. 40
    nrq

    *hebt die Hand*

    (warum steht in #29 – habe davon aber bisher nur „In China essen sie Hunde“ gesehen)

  41. 41
    van

    wenn man hier so liest könnte man meinen Synchronsprecher haben generell eine Stimme wie eine Kreissäge und Übersetzer ein Babelfish Diplom. Wer eine Syncro in Auftrag gibt oder gar eine anhört hat einen nicht mehr messbaren IQ.

    Gehts noch???

    Nicht jeder ist dazu in der Lage einen Film in der original Sprache auch nur ansatzweise zu verstehen, mal ganz davon abgesehen das es neben Englisch auch noch ein paar andere Sprachen gibt.

    Natürlich bleibt bei der Syncro einiges auf der Strecke, wenn man aber die original Sprache nicht wirklich sehr gut beherrscht und sich auch noch etwas mit der Kultur auskennt versteht man im original auch nicht alles. Preisfrage: wo bleibt mehr auf der Strecke???

    Natürlich würde ich es auch besser finden wenn im deutschen Fernsehen zusätzlich auch in der original Sprache und mit Untertitel ausgestrahlt würde, aber ist halt leider nicht so.

    Hier aber generell die Synchronisation von Filmen als unzumutbar darzustellen halte ich doch für etwas anmassend und abgehoben.

  42. 42

    @stephan:

    1. hinkt der vergleich wie ein rudel bohnen nachdem es über ein minenfeld gejagt wurde: mein letztes isländisch-seminar scheiterte, als ayse ihren isländischen nachnamen bilden sollte und ich, immer wieder „özgürsdottir!“ rufend, ins krankenhausen eingeliefert wurde.
    2. würde ich es trotzdem lieber untertitelt haben. bei heroes zb muss man ja auch mitlesen. klappt wunderbar.

  43. 43

    Geruechterweise ist Trainspotting fuer den Amerikanischen release „dubbed“ worden, weil die sonst den schottischen Akzent nicht verstanden haetten. Dafuer bekamen die dann eine mildere Version mit Englischem Akzent (oder nur sehr mildem schottischem Akzent).

  44. 44
    stephan

    @van: 1. was hinkt da in Island ?
    2. nee, Untertitel geht gar nicht bei mir. Wird mir schlecht vom ständigen rauf und runter schauen. Denn oft sind die OmU-Kinos so toll eingerichtet, dass man ausschließlich in der ersten Reihe den Untertitel ohne Verrenkung sieht. Und ich kann auch nur eins, den Untertitel oder das Bild anschauen. Man verpasst ständig was.

  45. 45
    Stephan

    @Johnny Haeusler: „Noch schlimmer wird das Ganze, wenn der Zuschauer die Originalstimme kennt, dan geht gar nichts synchronisiertes mehr.“ Ich widerspreche: Arnold Schwarzenegger. Und nein, da helfen im Original auch keine Untertitel…

Diesen Artikel kommentieren