41

Marihuana schadet der Volksgesundheit

Marihuana schadet der Volksgesundheit. Marihuana schadet der Volksgesundheit. Marihuana schadet der Volksgesundheit. Marihuana schadet der Volksgesundheit. Marihuana schadet der Volksgesundheit. Marihuana schadet der Volksgesundheit.
Darum ist es auch verboten.

Eigentlich immer schon wurde unter Cannabiskonsumenten geraunt, das sei nicht der einzige Grund für die Strafbarkeit des Umgangs mit Cannabis. Von Verschwörungstheorien besessen wie Potheads nun einmal sind, wurden Schriften herumgereicht, in denen die Alkohol-Lobby (Männer in dunklen Lodenmänteln, bewaffnet mit Köfferchen voll Geld und Bierpröbchen) verantwortlich gemacht wurde für die Cannabis-Prohibition.

Nun gibt es einen Hinweis darauf, dass das nicht nur stimmt, sondern die Wirklichkeit noch bizarrer ist.
In Kalifornien steht ein Volksentscheid an über eine Strafmaßänderung für Cannabis-Besitz. Der Nonviolent Offenders Rehabilitation Act soll – laienhaft verkürzt ausgedrückt – dazu führen, dass niemand mehr im Gefängnis landet, weil er einen Joint raucht.

Unterstützt wird die Initiative unter anderem von folgenden Gruppierungen:
California Nurses Association, California Society of Addiction Medicine, the California League of Women Voters und der California Academy of Family Physicians.

Die Gegenseite wird von dem Verband California Beer and Beverage Distributors mit Einhunderttausend Dollar unterstützt.

Und von wem noch?
Von der Gewerkschaft der Gefängniswärter.

Das liest sich wie ein Witz, aber tatsächlich hat diese Gewerkschaft bereits annähernd 2 Millionen Dollar ausgegeben, um den Nonviolent Offenders Rehabilitation Act zu verhindern.

Selbst die Fantasie professioneller Bong-Raucher hat nicht ausgereicht, um sich dieses Szenario auszumalen: Gefängniswärter basteln sich ihre eigene Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Gefängnisse schaden der Volksgesundheit. Gefängnisse schaden der Volksgesundheit. Gefängnisse schaden der Volksgesundheit.
Gefängnisse schaden der Volksgesundheit. Gefängnisse schaden der Volksgesundheit. Gefängnisse schaden der Volksgesundheit.

41 Kommentare

  1. 01

    Auch eine Friedenstaube kann eine Waffe sein, wenn man sie mit einer Kanone abfeuert. Alles kann schaden.

  2. 02
    Shanti

    Kiffen die Krankenschwestern und weiblichen Wähler in Amerika alle?

  3. 03

    War nicht der eigentliche Grund der Verdammung, dass Hanf hervorragend für Seile und Textilien bei irgendwelchen Bürgerkriegen gebraucht wurde – als die aber keiner mehr brauchte (bzw. Kunstfasern aufkamen)…

    Shit, ich hätte nicht soviel kiffen sollen, als ich damals diese Artikel gelesen habe.

  4. 04

    Man müsste echt aufstehen und protestieren. Wenn ich nur nicht so entspannt wäre…

  5. 05
  6. 06
    fruddi

    @Shanti : Ich vemute das liegt an dem Wissen das THC eine in seinen Nebenwirkungen durchaus ertragbare Substanz zur Schmerzstillung ist. Genau so als Aphrodisiakum, Antideprissiva etc.

  7. 07

    Unter das Bild könnt ihr jeden Text schreiben den ihr wollt. Sieht lecker aus.
    Und ich wette, viele Gefängniswärter kiffen selber.

  8. 08
    Chris

    Das ist doch kein Wunder!
    Schließlich sind die Gefängniswärter doch die, die richtig absahnen.
    Wer verkauft den Kiffern das Dope im Knast? Genau, die Wärter. Und wer stimmt denn freiwillig zu das die Kunden jetzt woanders kaufen müssen?

  9. 09
    peter h aus b

    @diaet: Korrekt, es war die Erdöl Lobby um Rockefeller – unterstützt von den Pharmaboys – die auf dieses Verbot hingewirkt hatte..

    Quelle: Hans Georg Behr „Von Hanf ist die Rede“

  10. 10

    mir fehlen die Worte. Krass.
    Die Welt ist verrückt. Jeder denkt nur an sein eigenes Wohl.

  11. 11

    Demnächst in Ihrem Bundesstaat:

    Bloggen schadet der Volksgesundheit. Bloggen schadet der Volksgesundheit. Bloggen schadet der Volksgesundheit. Bloggen schadet der Volksgesundheit. Bloggen schadet der Volksgesundheit. Bloggen schadet der Volksgesundheit.

  12. 12
    Jan(TM)

    Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von Kundus Opiaten powerd by Bundeswehr.

  13. 13
    peter h aus b

    @Jan(TM):
    Nicht ganz auf der Höhe der Zeit? Oder gehörtst du auch zu denen, die Haschisch spritzen?
    Merke: Weed/Gras/Marihuana kommt und kam niemals aus Afghanistan! Und der seit Christina/Putzi von Opel legendäre „schwarze Afghane“ wird seit Jahrzehnten nicht mehr hergestellt, denn Opium ist wesentlich lukrativer.

    BTW: der toxikologische Unterschied zwischen Hasch und Opium ist ungefähr genauso groß wie zwischen alkoholfreiem Bier und Captain Morgan „Black Label“ Rum.

    BTT: Weed kommt mitterweile fast ausschliesslich aus NL, Deutschland und auch der Schweiz.

  14. 14
    Thomas

    Würde mich nicht wundern, wenn die Gewerkschaft sich gleichzeitig über überfüllte Gefängnisse beschwert.

  15. 15

    @ peter h aus b: Im Iran kriegt man aber schwarzen Afghanen. Ich bin mir recht sicher, dass der auch aus Afghanistan kommt.

  16. 16
    sven

    nach meinen Informationen war Cannabis ein anerkanntes Schmerzmittel bis die Firma Bayer eine Verunglimpfungskampagne in den Staaten durchführte um ihr eigenes Schmerzmittel Aspirin besser verkaufen zu können.

  17. 17
    Matti

    Die 30.000 Mann starke Gefängniswärtergewerkschaft in Kalifornien ist sowieso recht einflussreich und versucht auch gerade, Schwarzenegger aus dem Amt zu entheben:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/412754/index.do?from=suche.intern.portal

    Ansonsten… naja, das Marihuanaverbot ist und bleibt eines der dümmsten und ungerechtfertigsten und in den letzten hundert Jahren wurden die abstrusesten und sich gegenseitig auschließenden Begründungen dafür erfunden…

  18. 18
    peter h aus b

    @form:
    Hast du Iran geschrieben? Lass das bloß nicht Viva Harmonia lesen…

    I. E. : Mag sein, das es noch einige wenige Produzenten von dem Zeug gibt, in Europa ist der schw. Afghane seit Jahren nicht mehr zu bekommen.

  19. 19
  20. 20
    moses

    I like my heroin!

  21. 21
  22. 22
  23. 23
    oehi

    @matti #17 : Wenn Du sagst: “ das Marihuanaverbot ist und bleibt eines der dümmsten und ungerechtfertigsten und in den letzten hundert Jahren wurden die abstrusesten und sich gegenseitig auschließenden Begründungen dafür erfunden“¦“
    dann unterstelle ich Dir abstruseste Ignoranz und auch Dummheit und empfehle Dir dringend einen Besuch in Deiner städtischen Irrenanstalt. Erkundige Dich dort bitte eingehend bei den psychotischen Patienten nach ihren Krankheitsgeschichten.

  24. 24

    @oehi:

    ähm, ja: und cannabis IST doch verboten, oder habe ich was verpasst? wenn der ist-zustand niemanden schützt – wie wäre es da, neue wege zu beschreiten?

  25. 25

    @oehi:
    Jein. Dann mag man dann von denen hören, sie hätten vielleicht mal mit Cannabis und davor mit Zigaretten und davor mit Schokozigaretten angefangen und davor hätten sie auch schon mal einen Kaffee getrunken. Üblicherweise ist der Grund warum die Patienten dort vor Ort sind, doch eher im Gebrauch einiger anderer anders wirkender Stimulanzien zu finden bzw. in dem was deren mies gelaufenen Trips so ausgelöst haben.

  26. 26
    Matti

    @oehi:

    Nett, dass du mir das unterstellst, angebracht ist es aber nicht. Du scheinst mir diesen genialen Spiegel-Artikel über „die Seuche Cannabis“ gelesen zu haben. Dort wurden angebliche Kiffer mit „irgendwann hab ich nur noch Agenten und Außerirdische gesehen..“ zitiert. Tja, jemand der das schreibt hat auf jeden Fall andere Probleme als das Kiffen. Niemand bekommt Psychosen oder Halluzinationen, wenn er Gras raucht. Da muss schon von vornherein was nicht gestimmt haben, und dann ist vielleicht jede Droge schlecht, aber niemals Marihuana im besonderen. Das ist nun mal eine der harmlosesten Drogen, die es so gibt, harmloser als Alkohol allemal. Und wenn Leute damit nicht umgehen können und den ganzen Tag nur kiffen, ist das zwar blöd, aber immer noch besser, als wenn diese Leute andere, schlimmere Drogen nehmen würden. Und das Marihuana eine sogenannte „Einstiegsdroge“ ist, ist auch so ein propagandistisches Hirngespinst, welches sich niemals als wahr erwiesen hat.

  27. 27

    @Matti:

    dieser spiegelartikel (samt titelbild) war wirklich mal sensationell absurd.
    aber doch sehr wirkungsvoll (da habe ich auch mal was zu geschrieben)

  28. 28
    billy_bob

    Womöglich ist Marihuana in der Lage vorhandene Psychosen zu verstärken. Aber selbst bei den Fällen die von den sensationsgeilen Boulevardmedien gezeigt werden, handelt es sich meistens um Jugendliche und Kinder. Keiner möchte eine Legalisierung für 12-jährige. Der Ist-Zustand führt aber dazu, dass 12-jährige theoretisch genau so leicht an ihren Stoff kommen wie ein 44-jähriger. Staatliche Kontrolle darüber kann nur durch Legalisierung ausgeübt werden. Mal abgesehen davon, dass man bei dem Zeug vom Schwarzmarkt nie beurteilen kann ob das mit irgendwelchem Mist gestreckt wurde.

  29. 29
    Matti

    @Malte Welding:

    Das ist eh so eine Sache mit dem Spiegel. Kurz vor dem besagten Artikel gab es einen, der nur darauf aus war, Windkraft und -räder schlechtzureden, kurz danach gab es einen über die „rote Gefahr“ China, abgebildet war ein roter Drache, der sich der gesamten Erde bemächtigte. Es ist auch nicht allzulange her, als der Titel „Die gelben Spione“ hieß. Das ist alles soweit rechts, dass es nicht mehr auszuhalten ist.

    Deinen Artikel kannte ich nicht, weil ich zu dieser Zeit nur Toni Mahoni angeschaut hatte, oder sogar Spreeblick noch nicht kannte…

  30. 30
    dralles

    Jeder der glaubt, dass staatliche Kontrolle oder Duldung illegale Drogenmärkte mit all ihren unangenehmen Nebeneffekten austrocknet, der sollte mal einen interessierten Blick nach NL, CH oder E werfen, E werfen, E werfen…

  31. 31
    billy_bob

    @dralles

    Duldung ist ja verschieden von Legalisierung. In diesen Ländern haste, meines Wissens, nach wie vor das back-door Problem, das heißt die Produktion von Cannabis bleibt nach wie vor illegal. Eine vollständige Legalisierung würde da denke ich schon helfen. Es gibt schließlich auch keinen relevanten Alkohol- und Nikotinschwarzmarkt.

  32. 32
    oehi

    @malte #24 ,creezy #25 und matti#26

    Den Spiegelartikel habe ich nicht gelesen.
    Ich habe empfohlen, das städtische Irrenhaus zu besuchen und sich mit betroffenen, psychotischen Patienten mal zu unterhalten. Aus eigener Erfahrung im engen Familien- und Bekanntenkreis hatte ich recht oft das Vergnügen. Was Ursache und was Folge von was ist, sollen Wissenschaftler klären; ein Zusammenhang ist jedoch nicht wegzudiskutieren. Genauso wie der von Delirium Tremens und Alkohol. Ursache kann hierfür selbstverständlich eine genetische Disposition sein. Wenn Du – Malte – vorschlägst, neue Wege zu gehen, dann gehe ich davon aus, daß Du eine weniger restriktive Linie des Gesetzgebers wünschst. Wie dies meinen Sohn bei der Gestaltung eines drogenfreien Lebens unterstützen soll, erschließt sich mir nicht.
    Schützt der Ist-Zustand denn wirklich niemanden? Läuft es denn in anderen, weniger restriktiven Ländern besser?

  33. 33
    serge

    sorry oehi du wirst dein kind sowieso nicht beschützen können.es wird selbst entscheiden. also erzieht eure kinder zu mündigen wesen und zeigt intresse an deren leben. ich glaube das ist sicherer als verbote

  34. 34
    billy_bob

    serge hat Recht. Die Millionen die man bisher in die Straffverfolgung steckt, wären wohl in der Prävention deutlich besser angelegt. Oder in geeigneten Therapiemaßnahmen. Wie Kriminalisierung hingegen helfen soll, erschließt sich mir nicht.

  35. 35
    greenspirit

    @oehi:

    ja in anderen ländern läuft es anders.
    in nl z.b. kifft ein geringerer anteil der bevölkerung.
    quelle: dreiländerstudie
    http://www.cedro-uva.org/lib/cohen.shifting.html

  36. 36
    Ciro

    Lügen der Regierung!!
    Man versucht eine Pflanze zu verbieten! Die in unserer vielfältigen Natur vorkommt. Und leider wird sie uns verboten. Diese Pflanze fehlt, aber nicht weil sie ausgestorben ist: Nein! Weil es Menschen gibt die Geldgierig und dumm sind und uns deshalb ein stück Natur und Kultur verbieten. Lächerlich!

    1941 Henry Ford

    Die Hoffnung, seine Firma aus dem Einflussbereich der Erdölindustrie herauszuführen, schmolz dahin, als Cannabis verboten wurde.

    Die Karosserie aus Hanf war stärker als Stahl, und der Verschleiß so gering, dass die Notwendigkeit das Fahrzeug in eine Werkstatt zu bringen drastisch reduziert war. Es hätte keine Möglichkeit mehr gegeben mit Schutzvorrichtungen oder Stoßdämpfern ein Vermögen zu machen.

    Original – Zeitungsausschnitt und Text:

    Popular Mechanics introduces Henry Ford’s plastic car, manufactured from and fueled by cannabis. Hoping to free his company from the grasp of the petroleum industry, Ford illegally grew cannabis for years after the federal ban. His composite car body was stronger than steel which would have made „planned obsolesence“ obsolete. In other words, because parts on the automobile were going to be so strong there wouldn’t be as much of a need for car repair shops to make fortunes from selling new fenders and bumpers at outrageous prices.

    Das ist auch ein Grund der vielen Lügen und alle springen wie Lemmings der USA hinterher! Könnt ihr nicht selbst entscheiden? Viele denken Kiffer sind blöd!!! Mittlerweile denke ich diese Politik ist noch blöder als blöd.

    Legalisiert Cannabis! Das ist unser Recht, alles andere ist Verfassungswidrig!

  37. 37
    Politik unterdrückt das Volk!

    Warum wird die Weintraube nicht verboten? Sie kann doch auch abhängig und süchtig machen!
    Aber Hanf würde so vieles vom Markt verdängen. Seile, Klamotten, Häuser/ Isolierungen, Papier, Kosmetik, Medizin, Ja und die Automobilindustrie wie sie heute ist gäbe es nicht mehr, Autos würden nicht mehr mit Benzin fahren und somit die Öl industrie beeinflussen, ja deswegen ist Hanf verboten und die Weintraube nicht! Ihr Lügner Manipulanten der Gesellschaft! Ihr Entscheidet nur zu eurem gunsten und was ist mit dem Volk? Ihr solltet Kriminalisiert werden und nicht der normale Bürger, wo ab und an seinen Rausch haben will.

  38. 38
    E.Gahl

    @oehi:

    Ich hab Abi, Studium und führe eine Media- Firma mit 5 Angestellten. Ich rauche seit 25 Jahren Cannabis wenn ich Lust habe da ich keinen Alkohol vertrage und mich der Turn ankotzt- genauso wie Menschen die betrunken sind, die haben mir immer Angst gemacht und tuen es bis heute.
    Ebenso konsumiert mein fast kompletter Freundeskreis Cannabis dann und wann- alles Menschen die fest im Leben stehen und ihren Beruf ausüben, ihre Kinder lieben und ihre Frauen schätzen- Tugenden die der Alkohol(iker) nicht (er) kennt.

    Fazit: Du hast keine Ahnung vom Thema und bist genauso RTL – und BILD-Zeitungsverstrahlt wie der Grossteil dieser peinlichen Republik voller Kokser und Alkoholiker.

    Und ich lass mir in meinem Alter von KEINEM Menschen sagen was ich zu mir nehmen darf und was nicht, was ist das für ne Bevormundung?

    Prost!

  39. 39
    Protector

    Ja, wir müssen vor allem beschützt werden!

    Wer als Begründung für das Verbot den Schutz davor anführt, der soll das bitte auch konsequent zu Ende fordern.

    Wer schützt mich davor, von einem Auto überfahren zu werden? Also bitte Auto fahren verbieten.

    Wer schützt mich davor, von einem Jogger umgelaufen zu werden? Also bitte Joggen verbieten.

    Wer schützt mich davor, gezielt mit falschen Informationen manipuliert zu werden? Also bitte die Medien verbieten, die Informationen verbreiten.

    Wer schützt mich davor, dass ich gekündigt werden? Also bitte Kündigungen verbieten.

    Wer schützt mich davor, dass ich nicht tun kann was ich möchte? Also bitte Verbote verbieten.

    Uuuuups…..

Diesen Artikel kommentieren