17

Was Star Trek mit Leiharbeitern und dem Irak-Krieg zu tun hat

Vera Felicitas Birkenbihl, Autorin des Buchs „žStroh im Kopf“ und mir bis eben grade völlig unbekannt, erklärt die Metaphorik von Star Trek und was The Next Generation mit allem zu tun hat. Das ganze hört sich genau so absurd an, wie es klingt. Nach dem Dings.


(Youtube Direkttrek, via Brainblogger)

17 Kommentare

  1. 01

    Find ich in Teilen garnicht mal so unwahr. Gene Roddenberry hat z.B. auch gegen alle den ersten Kuss zwischen einer Frau afro-amerikanischer Abstammung und einem kaukasischen Mann ins Fernsehen gebracht.
    Und die These, dass der Kontakt mit außeridischem Leben die Menschheit als solche zusammenschweißt hat er ja selbst so aufgestellt.

  2. 02
    fireball

    hmm – im prinzip hat sie bei dem meisten recht. nur leider dürfte das für jeden, der nicht mindestens die selben detailkenntnisse der serien hat, ziemlich wirr klingen.

  3. 03

    @fireball: Jupp. Befürchte ich allerdings auch. Und was sagt uns das? … DVD-Boxen kaufen oder Torrents suchen ;)

  4. 04

    Über die kam ca. 2000/2001 ein längerer SPIEGEL-TV-Bericht. „Sekte“ und ähnliche Vergleiche kamen auf.

    Wie armen Leuten das Geld aus der Tasche gezogen wurde. Mit Samy Molcho hat sie glaube ich was zusammen gemacht und ganz viele solche „Chakka“-Typen (glaube auch der der im Knast war) sind deren Umfeld.

    Schade, dass Du solch einer Frau ein Forum hier bietest.

  5. 05

    @Uwe: Man kann ja auch nicht alles wissen… aber jetzt hast Du’s ja ergänzt, passt doch…

  6. 06
    asta

    ich kannte sie aus irgendeiner BR-alpha sendung „gedanken für das 21. jahrhundert“ oder so etwas
    fand das damals ziemlich ok
    das mit den sektenvorwürfen war mir aber auch neu, da das aber in dem video in keinster weise rüberkommt, geht das schon in ordnung!

  7. 07

    die alex-kluge-mäßigen ‚mhmm’s, ‚aha’s und ‚ja’s aus dem off sind grandios!

  8. 08
    Julius

    Wenn Du Vera Birkenbihl nicht kennst, warst Du offenbar noch nie in einem Bahnhofsbuchladen – in denen man vor lauter Stapeln aus Birkenbihl-Psycho-und Geregelt-kriegen-Ratgebern normalerweise keinen Schritt tun kann. Die Frau muß m.E. täglich mindestens 2 Bücher raushauen – die Hohlbein der ‚ich mal mein Leben erstmal auf bunte Zettel‘-Ratgeber…

  9. 09
    marcel

    @fireball: darmok eben

    ;¬)

  10. 10
    Sandy

    Ich finde Frau Birkenbihl knuffig, vor allem in ihrem Vortrag `Viren des Geistes´. Durchaus unterhaltsam und klug gemacht.
    http://www.youtube.com/watch?v=XY60DBP4UQk&feature=related

  11. 11
    matt lamp

    @Uwe:
    also…das mit der sektenbespitzelung ist mal wieder albern. alles was gefährlich dem system gegenüber eingeschätzt wird, wird ja gerne als sekte bezeichnet. das die kirche seit jahrhunderten geld kostet und ein brainwashin betreibt (stärker in der usa) wird dabei gerne übersehen. mit esoterischen themen haben politische und interlektuelle es ja oftmals sowieso schwer!!! man sieht in dem video ja, dass da ne witzige selbstdenkende frau aus dem interkulturellen medialen nähkästchen plaudert.

  12. 12
    chris

    bullshit – das gehört wieder zu den 99% was das netz zumüllt.

  13. 13
    stefan

    die frau ist toll.

    im video kommt die „birkenbihl-methode zum sprachen lernen“ oder so zur sprache – ziemlich klug diese methode, hab mal nen vortrag gesehen.

    lesenswert ist auch „trotz schule lernen“.

    Sekte? Ich schmeiß mich weg – spiegel tv, hmm? oh mann.

    btw: was die zu star trek sagt hat hand und fuß.

  14. 14
    Zeitarbeiter

    Ich stelle mir gerade Data in Rüsselsheim am Band vor, wie er rumgeschubst wird für dreifuffzig die Stunde und dabei ziemlich traurig dreinblickt.

  15. 15

    @Sandy:
    Ich hasse Klugscheißer.
    Die mir ihrem Wissen
    vor allen anderen angeben.

    Das ist hierbei nicht der Fall.
    Danke für den lehrreichen
    Hinweis… Alles Gute @PiPi

  16. 16
    medienmensch

    Vera Birkenbihl ist in Deutschland wirklich so etwas wie eine Institution in Sachen Bildung, Lernen und Wissenstransfer und gehört zu den Top-Größen im Trainermarkt mit Tagessätzen von denen die meisten hier lesenden nur träumen können.

    Vera Birkenbihl mit einer Sekte in Verbindung zu bringen ist wirklich absurd, den SP-TV-Bericht kenne ich nicht, ich kann mir aber nicht vorstellen das SP-TV über Birkenbihl wirklich hergezogen hat.
    Und dann noch den Kommentar von Uwe (4) mit Samy Molcho im Knast, also wirklich Uwe, du hast ja überhaupt keine Ahnung.
    Samy Molcho ist einer, wenn nicht der bekannteste Pantomime in Deutschland und einer der Topautoren in Sachen Körpersprache.
    Und wenn Vera Birkenbihl etwas mit Samy Molcho zusammen macht, passt das schon sehr gut, als Trainer oder Trainerin sollte einem das Thema Körpersprache nicht fremd sein.
    Jeder der sich mit dem Thema Lernen, Bildung, Wissenstranfer beschäft kennt beide und viele wissen auch die Ansätze von Vera Birkenbihl zu schätzen.

  17. 17

    Ich glaube Uwe kennt die ursprüngliche Bedeutung von „Sekte“ noch nicht wirklich, sondern nur das allgemein bekannte „Mem“ dazu. Beides in Zusammenhang mit Frau Birkenbihl zu setzen ist hanebüchen. Noch nie gehört oder davon gelesen und ich weiß wie kontrovers sie ist.

    Ich glaube auch kaum, dass Frau Birkenbihl nur deshalb „verbrecherisch“ verdächtig ist, weil sie sehr viele Lebenshilfebücher raushaut, Seminare und Vorträge hält. Schon einmal etwas von ihr gesehen, gelesen etc. bevor dein Urteil gefällt wurde?

    Und überhaupt dürfte wohl niemand mehr was verkaufen, Theorien aufstellen oder lehren, weil derjenige sich sofort verdächtig machen, „das Geld aus den Taschen der Leute zu ziehen“.

    Birkenbihl ist sicherlich immer äußerst kontrovers, weil Querdenkerin und ihrer Zeit voraus. Sie ist keine Empirikerin, aber sie vermittelt sehr einfach sehr viele wertvolle Ideen und Theorien. Sie macht das jetzt schon seit Ende der 60er Jahre ziemlich gut und wohl auch ziemlich erfolgreich.

    Ich versteh schon, wenn das einigen etwas Angst macht – sie aber in eine solche Ecke, ohne entsprechende Kenntnisse zu stellen, finde ich etwas armselig.

Diesen Artikel kommentieren