63

Die natürliche Ordnung

Kaum gibt man sich mal ein paar Tage den Freuden der Völlerei hin, liest und beseitigt ein Schlafdefizit nach dem anderen, haut das Oberhaupt der katholischen Kirche eine saftige Beleidigung gegen den denkenden Teil der Weltbevölkerung raus und man kann sich gar nicht wehren, weil man noch etwas Marzipan im Empörungszentrum kleben hat.
Ausdrücklich wandte sich Ratzinger dagegen, die natürliche Ordnung der Geschlechter aufzuheben. Nun macht er das ja immer: Im Februar 2008 hat er das auch schon gesagt und überhaupt sollte man sich nicht wundern – der Mann glaubt, er sei Stellvertreter Gottes auf Erden. Menschen, die so etwas von sich behaupten, landen normalerweise in der Psychiatrie und nicht in den Hauptnachrichten.
Ihr merkt, wenn man über den Papst schreibt, steht man unter schwerem Kabarett-Verdacht. Man gerät ins Kalauern. Einerseits ist es fast schon zu absurd, auf den Unfehlbaren überhaupt zu antworten, andererseits sind die gegenseitigen Gemeinheiten schon so oft und routiniert ausgetauscht worden zwischen gottlosem Gesindel und gottgläubigem Gesindel, dass man kaum noch etwas Neues hinzufügen kann. Aber eines fällt mir schon seit einigen Jahren auf: Die Christen gefallen sich zunehmend darin, sich als die eigentlich Progressiven zu sehen. Die Welt springt Ratzinger zur Seite, schützt ihn vor dem Vorwurf des Schwulen-Bashings und schreibt:

Es ist eine Geistesströmung, mächtiger als der Amazonas, die zum Mainstream der Medien, der Universitäten und Politik geworden ist. Wer seine Stimme zu einem Einwand erhebt, wird da rasch ein „žHassredner“, von einem Terroristen kaum noch zu unterscheiden. Ja, es ist gefährlich geworden, gegen die Gender-Ideologie zu sein, in Redaktionen, in Wahlkreisen, und natürlich auch auf den Kanzeln.

Denn so ist das: Der Mainstream ist für Schwulen-Ehe, Gleichberechtigung, Abtreibung und bejubelt jede Geschlechtsumwandlung wie ein Tor auf der richtigen Seite bei der Fußball-Europameisterschaft. Und daher ist es mutig und zeugt von eigenständigem Denken, ja jesusartigem Drang zum Verkünden der Wahrheit, darauf hinzuweisen, dass es eine natürliche Ordnung gibt.

Allzu gern schreiben konservative Medien, was für ein Skandal der schwerkranke Papst Johannes Paul II war, was für ein Affront gegen die weltlich gewordene Welt, in der nur der Starke, der Sportliche und der Gesunde triumphieren kann.

Aber wenn es um den Skandal geht, das Offensichtliche zu leugnen, hinwegdiskutieren zu wollen, dass Penis und Vagina die Menschen fundamental unterscheiden – dann ist das Aufbegehren gegen diesen Skandal progressiv.

Das müsste mir mal jemand erklären.
Und wenn sich jemand gefunden hat, mir das zu erklären, kann er gleich fortfahren und mir erläutern, wie um Himmels Willen es wünschenswert sein könnte, in einer natürlichen Ordnung zu leben.
Denn die natürliche Ordnung, das ist nicht Kinder, Küche, Kirche, die natürliche Ordnung ist Gewalt, ist das Recht des Stärkeren, ist das Leben unter den Zwängen des Gegebenen.

Der Mensch kann sich nicht fragen: „Was ist natürlich?“.
Der Mensch erinnert sich nicht an seinen eigenen Naturzustand. Waren wir matriarchalisch organisiert wie Schimpansen oder patriarchalisch wie Gorillas? Sind wir im Naturzustand sodomitisch wie Bonobos, haben unsere Vorväter ihre Genitalien noch selber geleckt oder haben sie fremde Kinder gefressen?
Wir wissen es nicht und wenn wir es wüssten? Wollten wir so leben?

Der angebliche momentane Mainstream ist nicht einer Laune entsprungen. Er ist das Ergebnis einer geistigen Entwicklung, die – und da hat der Papst Recht – den Menschen emanzipiert von den Fesseln der Schöpfung.
Ist die Emanzipation Mainstream geworden? In der veröffentlichten Meinung sicherlich.
Aber Mainstreet ist er nicht – auf der Straße sollte man bis heute nicht als homosexuelles Pärchen händchenhaltend promenieren.

Der Papst macht zartfühlend auf Unterschiede aufmerksam, Bushido sagt, was Schwule machen dürfen und was nicht und ein paar Hundert Meter von meiner Haustür entfernt werden Homosexuelle zusammengeschlagen.

Antisemitismus fängt nicht an, wenn man den Gashahn aufdreht und Schwulenbashing nicht, wenn man einem Schwulen das Gesicht zertrümmert. Jede Gewalt fängt damit an, dass man Unterschiede ausmacht zwischen Menschengruppen.

Es ist tatsächlich nicht besonders progressiv, sich über Geschlechterrollen Gedanken zu machen. Der Papst mag moderner sein als ich. Es ist allerdings nach wie vor eine Notwendigkeit, diese Gedanken aufzuschreiben und sich zu wehren gegen den neuen Zeitgeist.

63 Kommentare

  1. 01

    Hab‘ mich auch schon über den altersstarsinnigen Dogmatiker aufgeregt aber das Andere Extreme (du beschreibts es unter ‚Mainstream‘ ) finde ich nicht weniger daneben – auch die Kirche sollte alle Spielarten der Liebe akzeptieren / oder zumindest tolerieren aber das sie das als ‚ihrer Norm‘ entsprechend ansieht ist wohl zuviel verlangt – die Kirche kann nicht so liberal sein wie wir es zu Recht von der Gesellschaft fordern

  2. 02
    msy

    …ja, so ist das mit dem Papst mal hü dann hot je nach dem wie es gerade günstiger ist. Aber weshalb macht man sich wohl in Berlin (welches bekanntlich auch eine Scheibe ist) Gedanken darüber? Mir geht das mehrere km am A… vorbei was der da in Rom labert und ich liebe Marzipan!

  3. 03

    amüsant finde ich auch, wie der herr badde versucht, dass gespenst des kommunismus zu bemühen.

  4. 04
    Andi

    Nitpick: Der Papst ist nicht „Stellvertreter Gottes“, sondern Stellvertreter Jesu Christi (Vicarius Iesu Christi). Das bezieht sich direkt auf den Apostel Petrus und dessen herausgehobene Stellung als „Felsen“ auf dem die Kirche (als Organisation) durch Jesus aufgebaut ist (Matthäus 16, 18f). Zusammen mit dem ebenfalls auf Petrus bezogenen nächstfolgenden Titel des Papstes („Successor Principis Apostolorum“) dient es der Legitimation des Papsttums als Führungsamt mit ununterbrochener Tradition bis zurück zu Jesus selbst.

  5. 05

    Die geistige Entwicklung unterliegt offensichtlich gewissen Schwankungen. Im antiken Griechenland, war Homosexualität durchaus schon salonfähiger als heute.

    Als unfehlbar gilt ein Papst übrigens nur dann, wenn er bestimmte Ansichten ex cathedra verkündet, was mit sieben Fällen in tausend Jahren, eher selten gemacht wird. Das macht den im Normalmodus verzapften Unsinn allerdings nicht weniger gefährlich.

    Ich frage mich, ob Ratzinger die Sache etwas lockerer sähe, wenn seine Angestellten weniger oft durch Pädophilie auffielen. Wahrscheinlich wäre die ganze Diskussion hinfällig, wenn er ihnen in normales Sexualleben zugestehen würde. Zumindest wüssten sie dann wenigstens, wovon sie reden.

  6. 06

    @Fellow Passenger: Im alten Griechenland war homosexualität nur dann salonfähig, wenn einer der Partner minderjährig war.

  7. 07

    @Andi:

    aber lässt du da nicht die dreifaltigkeit außer acht?

  8. 08

    @Malte Welding:
    Was hat die Dreifaltigkeit Gottes mit dem Papst als Stellvertreter des hl. Petrus zu tun?

  9. 09

    @Benedikt:

    wenn jesus und gott eins sind – ist dann nicht der stellvertreter jesu auch der gottes? oder ist das jetzt zu logisch?

  10. 10

    Niemand will in diesen beschriebenen Urstand zurück, nicht einmal die unprogressivsten Konservativen. Aber unter „natürlich“ verstehen gläubige Katholiken eben etwas anderes als die evolutionäre Abstammung vom Affen, nämlich den Garten Eden inklusive Adam & Eva.

  11. 11

    Vor einigen Jahren sprach der heutige Papst davon, dass Homosexualität eine Krankheit sei und man mit den davon Befallenen Mitleid haben müsse. Dabei ist er doch so ein kluger Mann und weiß so viel. Er weiß doch, dass zu dieser Zeit, also zu Jesu Lebzeiten, 50 Prozent der aramäisch sprechenden männlichen Bevölkerung nichts daran fanden, Männer zu lieben. Wenn man das auf die 12 Apostel hochrechnet…

    — Dieter Hildebrandt

    Danke, Malte, für Worte, die „natürliche Ordnung“ einordnen wollen.

  12. 12
    Olaf

    Konservativismus ist schlimmer, als einfach in den Urzustand zurückzuwollen. Konservative Kreise wollen Entwicklungen an einem willkürlichen Punkt einfrieren.

  13. 13
  14. 14
    Andi

    @Malte Welding: Nein, denn die Nummer ist ’ne rein weltliche Geschichte. Jesus hat Petrus gegenüber den übrigen Aposteln hervorgehoben, indem er ihn als den Fels bezeichnet hat, auf dem er (Jesus) die Kirche bauen will. Petrus war also quasi „Oberjünger“ oder so eine Art Adjutant für Jesus. Die Amtsbezeichnung „Vikar“ ist in diesem Verständnis in der Kirchenorganisation häufiger zu finden; Wikipedia definiert es kurz als „Inhalber eines Hilfsamtes“. Petrus hat entsprechend nach Tod und Auferstehung Jesu dessen weltliche Funktion als Prediger und Zentrum der Gemeinschaft übernommen.

    Mit dieser Rolle wird das Papsttum nun gleich doppelt verknüpft: Zum einen durch den Titel „Vicarius Iesu Christi“, der genau auf diese Funktion Petri gemünzt ist, und zum anderen durch den Titel „Successor Principis Apostolorum“, der aus dem jeweils amtierenden Papst ganz allgemein das gegenwärtige Ende einer langen Reihe von Nachfolgern Petri macht; in diesem Sinne ist „Benedikt XVI.“ also ungefähr „Petrus CCLXIV.“.

    Und weil man davon ausgeht, dass Jesus irgendwann wiederkommt, erfüllen Petrus und alle weiteren Päpste dessen Funktion als Gemeinschaftsoberhaupt nicht als Nachfolger, sondern als Stellvertreter, denn der Chef ist ja nur mal kurz weg. ;-)

  15. 15

    @Paolo Pinkel: Stimmt. Hat der Ratzinger-Joseph diese betriebliche Übung seiner Angestellten eigentlich in seiner Ansprache berücksichtigt?

  16. 16

    @Andi: bitte das nächste mal einfach NUR den wikipedia-link posten (http://de.wikipedia.org/wiki/Papst) und nicht eine sinnlos-diskussion herbeiführen.

    fragt sich halt jetzt nur wer jetzt der _stellvertreter gottes_ ist :D. (ob wir nicht alle diese position einnehmen?)

  17. 17

    Papst Benedikt ist der übelste Sektierer nach … (Selbstzensur).

    Wie kann ein Mensch in so kurzer Amtszeit so viel Hass säen?

    Zölibat fördert Frust und Menschenhass.

  18. 18

    Jeder soll auf seine Weise glücklich werden, insofern er dabei nicht anderen ans Bein pisst. Von mir aus sollen die Schwulen schwul sein, die Transen herumtransen und von mir aus sollen auch die Katholiken herumbeichten.
    Leider ist der Vize-Gott nicht in der Lage, den Menschen dieses Grundrecht auf Glückseeligkeit zuzugestehen. Kurzum: Der Papst pisst anderen ans Bein. Mit welchem Recht? Achso, weil er der Papst ist. Das ist leider bei vielen Religionen ein Grundproblem: Es muss missioniert werden. Somit basieren diese Religionen einen Teil der Glückseligkeit ihrer Anhänger auf der Unglückseligkeit der Nichtanhänger. Und das ist äußerst unanständig.

  19. 19
    hagel

    Gott.
    War das nicht der Typ, der sich mit einer fetten Packung Popcorn hinsetzte und zusah, als die Nazis Millionen Menschen ermordeten?

  20. 20

    Was soll denn dieser ominöse Naturzustand überhaupt sein? In 99% aller Fälle, wenn jemand von einem vermeintlichen Naturzustand spricht, meint er damit entweder eine Ordnung, wie er sie sich wünscht (bspw. Ratzes Weltsicht), oder einen Zustand irgendwann in dunkler Vergangenheit, so als habe „die Natur“ irgendwann aufgehört zu existieren oder sei etwas Unabhängiges abseits des Menschen. Beides ist recht albern und völlig irrelevant, wären damit nicht gewaltige Machtinteressen verbunden.

    Ich befinde mich übrigens jeden Tag in meinem Naturzustand und ich fürchte, es wird auch nie einem Menschen gelingen, aus seinem Naturzustand herauszukommen.

  21. 21

    Offensichtlich möchte die katholische Kirche wieder die Schwulenhasshoheit unter den Christen zurückerlangen. Hat starke Konkurrenz in der Russisch-Orthodoxen.

  22. 22
    heinzi

    Über die katholische Kirche und ihre Schwulenfeindlichkeit läßt sich leicht spotten. Warum spottet ihr nicht über die Islamgläubigen, die ungleich schwulenfeindlicher sind und auch für die meisten schwulenfeindlichen Körperverletzungen verantwortlich sind?

  23. 23
    Till

    BREAKING NEWS: BILD-LeserInnen-Reporter erwischt Henryk M. Broder inflagranti
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/301208094939_boote_hmb_dewinter_plausch.jpg
    P.S.: Btw: es is Krieg. Nur ma so.

  24. 24
    mackenzen

    @Paolo Pinkel: ach so: nein wirklich!? und ab wann genau war man denn im alten griechenland ‚minderjaehrig‘ deiner meinung nach?! ab achtzehn oder einunzwanzig? was musste da im personalausweis drinnestehn?! oder war es vom gesetzlichen mindestalter gar nicht abhaengig sondern ob man schon schambehaarung hatte oder nicht?! auf jeden fall: voll pervers krank diese alten griechen! wir wissens heute natuerlich besser ab wann was gehen kann oder nicht!

  25. 25
    rio

    sagt mal kann ich den pabst bei der eu auch wegen verleumdung und/oder aufhetzung gegenüber mir und meinem partner anzeigen? oder genießt der juristische immunität?

    denn wenn ich gewisse zitate lese, hätte ich schon lust:

    Um der Homo-Gefahr entgegenzutreten, sei eine „Ökologie des Menschen“ erforderlich.

    „Die Kirche soll die Menschen auch vor der Selbstzerstörung schützen“,

    P.S.: meine kirche nebenan verklag ich gleich mit -ruhestörung die mit ihren ritualen! ;-)

  26. 26
    christov

    @ Malte: An sich mag ich deinen Worten gerne zustimmen; im Verhältnis zu deinen bisherigen Texten über die Kirche ausnehmend sachlich.
    Aber den Satz „Jede Gewalt fängt damit an, dass man Unterschiede ausmacht zwischen Menschengruppen“ bezweifle ich dann doch; vielleicht klingt er mir auch zu salbungsvoll – oder das Wort „Menschengruppen“ ist dir gar zu uneindeutig geraten.
    Du selbst schreibst ja vorher z.B., „dass Penis und Vagina die Menschen fundamental unterscheiden“, womit du deiner Definition zufolge bereits Gewalt säen würdest zwischen Männlein und Weiblein? (Ich bin mir indessen sicher, dass du das nicht tust.)

  27. 27
    Mr.Blue

    Wundervoll, ganz wundervoll dieser Artikel!
    Zu „Antisemitismus fängt nicht an, wenn man den Gashahn aufdreht und Schwulenbashing nicht, wenn man einem Schwulen das Gesicht zertrümmert.“ noch was:
    Ja, richtig, Antisemitismus fängt bereits an, wenn man Vorurteile jedweder Art hat, wir müssen gegen den Judenhass was tun! Irgendwann ist jeder mal Jude! Der Papst ist Antisemit!
    Ich freue mich auf weitere Artikel auf diesem Niveau, Ohren steifff halten!

  28. 28
    rio

    @Mr.Blue: haben wir wieder mal ein bisschen viel maggie durch die nase gezogen? oder was verstehst du nicht an dem begriff analogie? very blue indeed, i’d say…

  29. 29

    #21 Heinzi

    Ist der Kommentar bei PI von dir? :

    #7 Heinzi (28. Nov 2007 01:48)
    Unsere Unfähigkeit, uns auch mal über praktizierte Homosexualität aufzuregen, ist ein Zeichen von Orientierungslosigkeit und Verwirrung. Die Hofierung der Homosexuellen in den westlichen Gesellschaften ist lächerlich und schädlich, Ausdruck eines völligen Verfalls von Sitte, Anstand und Werten ! Eine Gesellschaft, in der einem eingetrichtert wird, Homosexualität sei etwas förderungswürdiges, die ist es nicht wert, gegen den Islam verteidigt zu werden! Das ist einer der Hauptgründe, warum Gott uns der Islamisierung preisgibt !
    Homoparaden u.Ä. machen mich auch wütend ! Homosexualität ist etwas zutiefst abstossendes, genau so wie der Islam ! Man kann sich nicht mit dem einen verbünden um das Andere zu bekämpfen, sondern man müßte beides gleichermaßen ablehnen und bekämpfen !

    pi-news.net/2007/11/schwulenhatz-in-marokko/

    Wenn ja, dann ist deine Meinung und die von dir so gehassten Islamisten gar nicht so weit voneinander entfernt.
    Naja, Menschenhasser unter sich.

  30. 30
    Mr.Blue

    @rio:
    Ich finde diese Holocaust-Vergleiche nicht so töfte, klar man kann, wenn man lustig ist, die Bombardements von Dresden oder die jetzige Lage im Gaza oder auch die Lage der Schwulen und Lesben in Deutschland im Jahr 2008 mit dem systematischen Judenmord vergleichen, aberr man sollte es nicht.
    Nichts gegen die Brüder und Schwestern aus dem Homobereich mit ihren „Analogien“, wenn Du weisst was ich meine, aber immer schön beachten, dass die Freiheit der Meinungsäusserung gilt und dass das Wahrnehmen derselben nicht diffamiert werden darf. Dass der Papst auf schwules Handeln nicht besonders gut abfährt darf kritisiert, aber eben nicht kriminalisiert werden, der Mann ist eben Katholik! ;–)
    Wir wollen ja nicht memmenhaft sein, gell.

  31. 31

    @Mr.Blue:
    Exzellent und eiskalt abserviert.
    @Blogwart:
    Ab in die Ecke!

  32. 32
    Sixarulo

    @Till:
    Den unverhohlen antisemitischen Dummscheiß hättest du dir auch sparen können, oder?

    @Fareus:
    Der Kommentar bei PI ist in der Tat schwachsinnig und überführt den „Heinzi“, wenn er denn der Verfasser ist.

    Andererseits ist der Einwand durchaus berechtigt:
    Über den Papst wird sich traditionell echauffiert während nichts darüber zu lesen ist, was im Irane am Krane baumelt und zauselbärtige Zeigefingerschwinger in die Welt brüllen.
    Den Papst zu attackieren ist einfach bequemer. Und ungefährlicher obendrein.

  33. 33
    Till

    @Sixarulo (31):
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/281108164723_boote_henryks_xmas_greetz.jpg
    Wie war Weihnachten im Heim? Pass ma auf, du Yps-Spezialagent. Unter zivilisierten Menschen gilt, dass Kriege nur noch zur Verhinderung von Kriegen geführt werden dürfen, capisce?

  34. 34
    Mr.Blue

    Oder dieser Satz, LOL:
    „Jede Gewalt fängt damit an, dass man Unterschiede ausmacht zwischen Menschengruppen.“
    Was denkt ein Blogger sich dabei, wenn er so einen Quatsch schreibt?
    Vielleicht: „Ich selbst mache keine Unterschiede zwischen Menschengruppen, ausser dass ich unterschiedliche Menschengruppen identifiziere. Und daran leide ich schon ein bisschen, darum hau ich jetzt mal schnell einen Blogeintrag raus und dann ist mein Gewissen wieder rein. Und die anderen lernen auch etwas.“?

  35. 35
    rio

    @Mr.Blue: wider besseren Wissens, erklär ich es dir mal:
    Du hast hier einen unzulässigen AnalogieSCHLUSS verwendet – zu Holocaust Vergleichen kann man stehen wie man will, Malte wollte hier aber m.E.n. nur zeigen, dass dramatische Entwicklungen oft im Kleinen anfangen und man sich gegen diese Anfänge wehren sollte. Aus dieser Analogie zu schließen, der Papst sei Antisemit ist Polemik.

    Dein „lustiger“ Hinweis auf das Präfix des Begriffs Analogie lasse ich hier unkommentiert.

    „Dass der Papst auf schwules Handeln nicht besonders gut abfährt darf kritisiert, aber eben nicht kriminalisiert werden, der Mann ist eben Katholik!“
    Sekunde, hab ich das richtig verstanden: Jemand urteilt mich und meine Lebensweise ab, spricht von „Ökologie des Menschen“ (und impliziert damit „Reinigung“ –>womit wir wieder beim Holocaust wären, der übrigens nicht nur Juden, sondern auc Homosexuelle betraf!) und geißelt meine Lebensweise als eine mit zerstörerischem Charakter besetze ab und dass darf man nicht kriminalisieren?!

    Dürfte ich denn öffentlich dazu aufrufen, die Welt von selbstzerstörerischem religiösem Glauben zu bereinigen und Mitglieder der Kirche in Therapie schicken?

  36. 36
    Sixarulo

    @Till:
    Ach geh dich einmotten du Nase.
    Richtig, der Judenbroder freut sich natürlich klammheimlich über die zivilen Opfer (die von den tapferen Hamas-Kämpfern immer wieder gern als lebende Schutzschilde verwendet werden), is klar, genau wie der Jud Friedman, so sind sie halt, ist angeboren. *würg*

  37. 37

    @christov:

    möglicherweise habe ich mich da unklar ausgedrückt, ich erkläre den satz noch einmal im kontext:
    „Aber wenn es um den Skandal geht, das Offensichtliche zu leugnen, hinwegdiskutieren zu wollen, dass Penis und Vagina die Menschen fundamental unterscheiden (…)“
    da rechne ich mich eher denen zu, die das (dem anschein nach(!)) offensichtliche wegdiskutieren wollen.
    (meine große schwester hat maschinenbau studiert und in meiner gegenwart begehen maschinen regelmäßig selbstmord – schwer, dann zu glauben, männer seien naturgemäß ingenieure und frauen sammlerinnen)

  38. 38

    @Sixarulo:

    Der Papst macht zartfühlend auf Unterschiede aufmerksam, Bushido sagt, was Schwule machen dürfen und was nicht und ein paar Hundert Meter von meiner Haustür entfernt werden Homosexuelle zusammengeschlagen.

    sowohl bushido als auch die schläger (zitat aus dem verlinkten text: „Einer der Wagen hatte einen Aufkleber der faschistischen „Grauen Wölfe“ am Heck kleben. Die Frauen/Lesben wurden niedergeschlagen und am Boden weitergetreten.“) sind eher keine katholiken.

    wie kommst du also darauf, ich würde mich nur gegen den papst wenden?

  39. 39
    Sixarulo

    @Malte Welding:
    Sowohl der Papst als auch „Bushido“ und die „Grauen Wölfe“ erscheinen in homophober Hinsicht marginal im Gegensatz zu den barbarischen Strafen, denen ein Schwuler in zeitgenössischen islamischen Gottesstaaten ausgesetzt ist und jenen, deren Gesetzgebung sich strikt an der Scharia orientiert.
    Wenn du auf Homophobie in der Welt hinweisen möchtest, warum schaust du nicht dort hin, wo jene am schlimmsten wütet ?
    Das erweckt fast den Eindruck, als wolltest du sagen: „Die sind halt so, der Papst müsste es aber eigentlich besser wissen…“

  40. 40
    Sulukol

    @ Till #22

    „P.S.: Btw: es is Krieg. Nur ma so.“

    Btw: es ist (fast) immer Krieg, irgendwo. Nur mal so.

  41. 41
  42. 42

    immer diese zuständigkeitsdiskurei. den müll bringt der runter, der so oder so geht.

  43. 43
    Till

    @Sixarulo (36):
    Unglaublich weich, dein Keks. Apropos:
    (gelöscht)
    Wohin darf ich dir das schicken?
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/221108183035_boote_vom-mayersche-wuehltisch.jpg

    @Sulukol (4):
    Ich war anno 95 in Bosnien, habe mit den traumatisierten Frauen von Srebrenica in Tuzla gesprochen. Ich schätze, du warst zur selben Zeit Pizzabote in Erlangen. Erzähl mir nix vom Krieg, Knallkopp. Nimm den Link:
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/241208104241_boote_love_and_piss.jpg

  44. 44
    Sulukol

    @ Till #43

    Ich habe dir nichts vom Krieg erzählt, sondern von deiner selektiven Wahrnehmung. Und das hast du auch sehr gut verstanden. Sonst wärst du nicht so angepisst.

  45. 45
    Till

    @Sulukol (44):
    Laut radikalem Konstruktivismus ist Wahrnehmung per se selektiv. Bevor du demnächst Binsen raushaust, ersma googlen.

  46. 46

    Malte, ich würde vorschlagen diese rassistischen und Menschen verachtenden Bildlinks vom Kommentator Till kurzer Hand zu löschen, danke.

  47. 47

    @Till:

    @Fareus:

    ich habe das bergen-bahlsen-bild gelöscht.

  48. 48
    Sulukol

    @ Till (45)

    Es geht um wie so oft um den Grad des Mangels. Der Mensch ist auch per se beschränkt. Doch der Grad der Beschränktheit eines bestimmten Menschen ist doch nicht ganz so unwichtig.

  49. 49
    Mr.Blue

    @rio:
    Der unziemliche Holcaust-Vergleich (vs. Gleichsetzung, bitte nicht durcheinander bringen) sagt mehr über den Autor dieses Artikel aus als das er irgendetwas zur sachlichen Diskussion beiträgt.

    Selbstverständlich kann man anderer Meinung als der Papst sein, aber selbst wenn wir diese kleine Diffamierung (ist ja nicht unüblich so ein „ad nazium“, irgendwie wollen ja viele Opfer sein) unbeachtet liessen, der Artikel hat auch andere Schwächen, auf einen Satz habe ich ja schon hingewiesen (den mit der behaupteten Gewalt).

    Insgesamt verstärkt dieser Artikel in mir den Eindruck, dass es einigen Homos nicht ausreicht geachtet und respektiert zu werden, sie wollen auch, dass andere ihre Sicht auf die Dinge teilen müssen. Sie behaupten Intoleranz, die nicht vorhanden ist, mit der eigenen Toleranz siehts aber eher mau aus. (Gerechtigkeitshalber erwähne ich gerne, dass es Gay-Sites gibt mit sehr toleranten Ansichten.)

    Ich glaube es klang schon irgendwo an in einem anderen Kommentar, richtig und mutig wäre das Anprangern der Intoleranz durch eine andere Religion gewesen, den Papst abzuklopfen ist verglichen damit langweilig.

  50. 50
    Till

    @Malte (47):
    Hi ersma. Das find ich jetzt aber *ernsthaft* interessant. Ich habe neulich Folgendes bei Felix gepostet (als Z.L.Block):
    http://wirres.net/article/articleview/5086/1/#1541675
    Die Nummer ging anstandslos durch. Nun gilt der Gute in puncto politische Korrektheit nicht gerade als jemand, mit dem man lange diskutieren kann. Z.B. fliegen alle 9/11-Truth-Topoi ungesehen raus. Anyway. Ich wüsste in echt gerne, wie euer beiden unterschiedliches Rezeptionsverhalten zu erklären ist. Peace.

  51. 51
    sven

    Also evolutionstechnisch musst du dich schon entscheiden, entweder Genitalien lecken oder aufrechter Gang.

  52. 52

    @Till:

    zu unserem unterschiedlichen rezeptionsverhalten kann ich dir nichts sagen, weil ich nicht in felixens hirn wohne.
    bei felix erklärst du ja, dass im bahlsen-werk fremdarbeiter gearbeitet haben. dieser bezug hat hier gefehlt.

  53. 53
    Till

    Hm. Das heißt, ich soll jeder Montage, jedem Fotowitz ein Wiki-Impulsreferat beifügen? Das kann nicht dein Ernst sein. Wie siehts hiermit aus?
    http://www.pictureupload.de/gallerys/13478/301208171310_boote_vom_thalia_wuehltisch.jpg
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/301208170427_boote_hmb_los_angeles.jpg
    http://www.pictureupload.de/gallerys/13478/221108225354_boote_aussenwohngruppe42.jpg
    Glimpfliches Rutschen wünsch ich.

  54. 54
    rio

    @Mr.Blue: aus jedem satz den du sagst und jedem satz, der nicht auf meine Äußerungen eingeht und mir troztdem eine Erwiderung vorgaukeln will geht eines klar hervor: Troll.

    (wie z.B. kann denn bitte der Artikel dir angebliche (!) Ansichten von Homosexuellen (Pauschalisierungen wo man hinschaut) näherbringen?!? Malte ist meines Wissens nicht schwul, oder irre ich mich da Malte?

    Das schließt für mich jede (offensicht eh sinnlose) Diskussion mit dir.

  55. 55
    Mr.Blue

    @rio:
    Das Feststellen einer Ähnlichkeit, einer Analogie, erfolgt immer über einen Vergleich, ich sehe nicht, dass ich auf Deine Argumentation nicht eingegangen bin. Ich habe dann noch zwischen einem Vergleich und einer Gleichsetzung unterschieden, letztere war nicht gegeben.
    Es liegt mit der Holocaust-Analogie ein, wie ich finde, inakzeptabler Vergleich vor, was ist daran denn nicht zu verstehen?
    Du belegst die von mir behauptete Intoleranz.
    Aber bleib mal locker, ich respektiere Dich, no prob. Du hast mich in einem Punkt ja auch korrigiert, ich hatte da tatsächlich bzgl. des Autors ein Vorurteil.

  56. 56

    @rio:

    ich bin nicht schwul, da hast du recht. ich finde aber auch nicht, dass ich den artikel nicht hätte schreiben dürfen, wenn ich schwul wäre:)

  57. 57
    Mr.Blue

    @Malte:
    War wohl auch eher auch Brainstorming? Bzgl. der vorgetragenen Argumentationen ist (zumindest von mir ;–) auf die Schnelle kein Ablaufdiagramm zu erstellen. Insofern hatte ich auf die eine oder andere Erläuterung gehofft.

  58. 58

    @Malte Welding:

    Aber die Priester sollen nichts zur Ehe sagen dürfen, weil sie zölibatär leben?

  59. 59

    man sollte tatsächlich mehr über gender sprechen, jetzt wo sich gender langsam aber sicher anfängt aufzulösen. homo-, bi- und heterosexualität ist überholt. es gibt weder typisch männliche noch weibliche eigenschaften. es gibt nur penis und vagina.

  60. 60
    Thomas

    Danke Malte! Du schreibst mir mal wieder aus der Seele!

  61. 61

    @Sulukol:

    @Till:

    Möchte hiermit Anmerken,
    dass nicht nur verwirrte Intellektuelle
    User die Beiträge lesen/interpretieren.

    Ihr macht mir regelrecht Angst.

    Schöne Grüsse von dem Kleingeist

Diesen Artikel kommentieren