35

Google-Mäh

Man verzeihe mir die etwas infantil wirkende Überschrift, die im Kontext allerdings tatsächlich Sinn ergibt: Google hat, statt benzinbetriebener Rasenmäher, die laut durch die Gegend fahren, hässlich anzusehen sind und dabei die Umwelt verschmutzen, eine Schafs Ziegenherde samt Hirte gemietet, die nun eine Woche lang den Rasen stutzen werden. Google-Mäh eben.

This spring we decided to take a low-carbon approach: Instead of using noisy mowers that run on gasoline and pollute the air, we’ve rented some goats from California Grazing to do the job for us (we’re not „kidding“). A herder brings about 200 goats and they spend roughly a week with us at Google, eating the grass and fertilizing at the same time. The goats are herded with the help of Jen, a border collie. It costs us about the same as mowing, and goats are a lot cuter to watch than lawn mowers.

Mowing with goats (via Core77)

35 Kommentare

  1. 01

    Was ist eigentlich mit Google Roodle Poodle Ads passiert?

  2. 02
    Mähxperte

    Das sind Ziegen.

  3. 03
  4. 04
    Frank Schenk

    Google ist out!

    Heutzutage mäht man das Gras ohne Auffangbehälter, vertikuliert (wirbelt es durcheinander) es und bläst es dann mit dem Benzin-Stink-Knatter-gebläse quer durch den Garten dem Nachbarn aufs Grundstück!

    Petri Heil!

  5. 05
    Frogster

    @Mähxperte: Kein Grund gleich zickig zu werden.

  6. 06
    super-lieschen

    Woher hast du denn diese animalische Information, also du musst sie ja jetzt nicht vollkommen entlüften, aber wie kommt man auf so eine Idee, dass dann direkt mal den Webnutzern mitzuteilen?
    Liebe Grüße

  7. 07

    Ach, das sind doch auch kleine rülpsende Methan-Schleudern! Klima-Killer: Ziege!

  8. 08

    Wie lustig. Statt eines Rasenmähers, der CO2 ausstößt bedient man sich jetzt einer _Ziegen_-herde, die Methan produziert, das 20x mehr zum Treibhauseffekt beiträgt als CO2.
    Gnarf!!!
    „Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“ nennt man das glaube ich oder kurz: Fail!

  9. 09

    @Herr Olsen: Naja, die Ziegen sind ja DA. Ob die jetzt irgendwo rumstehen, fressen und dabei dem Benzinmäher zuschauen, der ja dann auch Abgase rauspustet oder das gleich selbst übernehmen, kommt das aufs gleiche raus…

  10. 10

    es kommt nicht nur aufs gleiche raus, es ist definitiv umweltschonender.
    die ziegen kann man ja schlecht abschalten und in die ecke stellen.

  11. 11
    Trucker

    Und wie kommen die Ziegen zu Google auf den Campus? Zu Fuß oder mit dem Viehtransporter? Bei der amerikanischen Verkehrsinfrastruktur wohl eher mit Letzterem. Und mit dem Benzin hätte man bestimmt 10x den Rasen mähen können.

  12. 12
    Shoom

    Epic # Fail 1000!

  13. 13

    Gibt auch schon ein Statement von PETA, die es aber natürlich mal wieder völlig übertreiben: http://www.techcrunch.com/2009/05/01/peta-on-the-google-goats-let-them-eat-grass-but-they-need-perks/

  14. 14

    klar. benzin-rasenmäher sind umweltfreundlicher als ziegen. manchmal muss man sich doch sehr wundern, was hier so hingeschrieben wird.

  15. 15

    Hier gibts ein „del“-Problem. Macht doch mal den Tag zu.

  16. 16
    Frogster

    Genau, Tag zu, es zieht. :D

  17. 17
  18. 18
    Frogster

    Ich dachte ja auf den ersten Blick, das sei eine neue Protestaktion von Spreeblick. Selbstzensur quasi. :)

  19. 19

    So handeln innovative Unternehmen!;)

  20. 20

    Nilz: Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Rasenmäher umweltschonender ist. Den kann man nämlich nach dem Mähen in die Ecke stellen.
    OK… man könnte die Ziegen anschließend erschießen aber das wäre vermutlich schlecht für Googles Image… (-;

  21. 21
    Frogster

    @Herr Olsen: Dein Modell geht aber davon aus, dass die Ziege eigens hergestellt wurde, um Googles Rasen zu mähen und nicht davon, dass die Ziege einfach schon da war. Klar, wenn man die Kette weiter aufdröselt, wird man feststellen, dass sowohl die Ziege, als auch der Rasenmäher nicht hergestellt worden wären (fliesst auch in die Ökobilanz ein), wenn es keinen Bedarf dafür geben würde, wobei ich eher bereit bin, eine Ziege als Teil der „Umwelt“ zu betrachten, als einen Benzinrasenmäher.

  22. 22

    @Frogster: Da hast Du natürlich völlig recht.

  23. 23

    Eine Diskussion um die Ökobilanz von Ziegen. Herrlich! ;)

  24. 24
    MattiMo

    AAAAAAlt, Wir haben bei uns an der Schule schon seit 20 Jahren Schafe die für uns den Rasen mähen. Das aber auch nur weil ein paar besoffene Schüler aus dem Wohnheim irgendwann mal in Frankreich drei Lämmer geklaut haben.
    Für die Schafe sind wir sogar zur Umweltschule ernannt worden.

  25. 25

    Über die Ökobilanz einer Ziege nachzudenken scheint mir ähnlich absurd wie die Einführung der CO2-freien Cola zu versprechen: http://www.premium-cola.de/blog/ … und das stammt vom 1.4. …

  26. 26
    Moses

    Warum isst man die Ziegen nicht einfach?

  27. 27

    @MattiMo: ich würde gern erfahren wie man Lämmer über die grenze und auf’s schulgelände schmuggelt. erzähl mir mehr!

  28. 28
    Frogster

    @Moses: Spricht nichts dagegen, aber erst sollte man sie den Rasen mähen lassen. :)

    Erst wenn […] werdet ihr feststellen, dass man Benzinrasenmäher nicht essen kann.

  29. 29
    at

    Für Google Sheep View fehlen noch die Kameras.

  30. 30
    jens

    Sollten die nicht mal lieber ihren rasen sprengen – oder ist rasenwässern nicht political google correct ?

  31. 31

    Sowas macht man mit der Sense.

  32. 32
    Phlippen

    i schließ mich dem ökofaschistengerede an.
    google ist mit der idee ein absoluter spätzünder z.b. Hasseröder betreibt auf derartige weise seit mehr als 4 jahren . floristische grashalmpflege. Ziegen als ökologischeshaushängeschild zu verwenden scheint doch in ordnung zu sein, denn die produktion der rasenmäher, als auch die gewinnung und der transport des treibstoffs sind mit sicherheit weit aus umweltschädlicher.
    google an die macht! m äh und ziegen auch!

  33. 33

    @binärfunk: Kofferraum auf, Lämmer rein Kofferraum zu. An der Raststätte hat unser jetztiger Studienleiter dann das mähen aus einem der Autos Gehört, war irgendwie während einem Frankreich Austausch. Es gibt sogar Bilder davon. Die Schaafe paaren sich , zur Freude der Schüler und zum Ärger der Lehrer, auch gerne mal vor den Klassenräumen

Diesen Artikel kommentieren