47

Und jetzt alle: Surfen, Surfen, Multimedia

1996 schickten sich die Eurocats an, beim deutschen Vorentscheid zum Grand Prix Eurovision de la Chanson (Bandintern abgekürzt mit GPEC, ihr Tourvehikel nannten sie Datenbus) für ein wenig Zukunftsstimmung zu sorgen und sangen ein Lied vom Datenhighway und Multimedia, so nannte man das damals noch.

Hier ein kleiner Auszug aus dem enormst elaborierten Songtext (gibt’s hier, inklusive MP3), schön, dass der GPEC schon damals das Thema Sharing auf dem Schirm hatte: „žSurfen Surfen durch die Welt mit Multimedia, Surfen Surfen Tag und Nacht auf der Datenautobahn, Und fehlen dir ein paar Megabyte, Du findest sie bei mir, Ob Interface ob Cyberspace, Ich teile gern mit dir.“ Nach dem Klick.


(Youtube Direktsurfen, via Andreas)

Und ich hab‘ mich gar nicht getraut, das unter Musik zu kategorisieren, also hab‘ ich Unfug genommen. Passt ja auch besser.

47 Kommentare

  1. 01
    Christian D.

    Am besten finde ich ja die Expertenaussage: „Im Email triffst du mich…“

    Yeah, not!

  2. 02
    Leo

    Schön schrecklich.
    Noch visionärer war ja France Gall, die bereits 1968 Dating-Sites vorausgesehen hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=2Uria0VXoaU

  3. 03
    Jo

    Wäre doch ein passender Song für diese Voda-Dingens Kampagne gewesen. Da hätte man wenigstens nicht den Bowie schänden müssen …

  4. 04

    Mit Bits und Bytes
    und Maus und Klick
    da gehen wir auf Tour

    Im World Wide Web
    da folgen wir
    jeder heißen Spur

    Es ist schade, dass dieses Lied existiert.

  5. 05

    Schlimm ist ja, dass das Lied gar nicht so viel anders klingt wie der ganze Unfug, der jetzt zum Grand Prix geschickt wird.

  6. 06
    Lindworm

    Das ist dann wohl die Internetrealität der Internetausdrucker. Gruselig. Kein wunder das die alle Angst haben.

  7. 07

    Hmpf … (aufdiezungebeiß) … muhahaha!

  8. 08

    Beste Zeile ist eindeutig:

    Und fehl’n dir ein paar Megabytes
    du findest sie bei mir
    Ob Interface, ob Cyberspace
    Ich teile gern mti dir“

    Johannes von Monochrom hat den Song schon vor einigen Jahren als globale Hacker-Hymne deklariert. Ich schließe mich dem an.

  9. 09
    cypher

    wahh
    diese schmerzen

  10. 10

    @Frank: Nein, nein, es wäre schade, wenn dieses Lied nicht existierte. Hat mir den grauen Arbeitstag verschönt. Mit Multimediaaaaaa!

  11. 11
    Jan(TM)

    Hm, da war ich jetzt extra im iMehl und sie war nicht da, obwohl versprochen – dabei hat die so schicke Beine.

  12. 12

    Himmelherrgottsakramentnochamoal, MUSSTE das unbedingt sein :D Jetzt hab ich bestimmt für eine Woche einen gar furchtbaren Ohrwurm ;)

  13. 13

    Ein würdiger Ricknroll-Nachfolger.

  14. 14

    @Henning: Mein aufrichtiges Beileid! Vielleicht hilft Dir ein anderes Lied zum Kurieren des Ohrwurms, am besten durch einen anderen. Hab mir (inspiriert durch diesen Artikel) gerade ein paar musikalische Zukunfsvisionen zurück ins Gedächtnis gerufen. Dabei fiel mir dieses Lied meiner Kindheit wieder ein: http://www.youtube.com/watch?v=odOQT5xDrhg

  15. 15
    Penelope

    Andererseits ist dies Lied Sirenengesang fuer all das, was im Moment als coolst und Stand der Dinge gilt.

  16. 16

    AHHHHHH! Mir wird schlecht, ich brauche erstmal Beschallung mit ordentlicher Musik, das war ja kaum auszuhalten!

  17. 17
    Vorobo

    Und das war 96! Mein Auto kommt aus der Zeit, so lange ist das noch gar nicht her!.

  18. 18

    Jahaaa, das hätte ich gerne als Warteschleifenmusik.

  19. 19
  20. 20
  21. 21

    Hm…. also nachdem ich das nun gehört hab… Entweder sollte der GPEC verboten werden oder gleich das ganze Internet! Grauselig

    Aber das MP3 nehme ich als Klingelton für leute die ich nicht mag, glaube ich :-D

  22. 22
  23. 23

    Oh mein Gott. Kann nicht glauben, dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits gelebt habe. Wie aus einer lange vergangenen Zeit. Aber nur der Beweis, wie schnell sich doch alles ändert.

  24. 24
    Rox

    Heilige Scheiße!

  25. 25
    Rox

    Alter…. sowas DARF man nicht verbreiten…

  26. 26

    Danke Rene!
    Nach den ersten paar Takten brauchte ich dringend was zum Ohren spülen. Gut, es direkt in den Kommentaren zu finden…

    Das schlimme ist ja: Das ist wie ein Unfall mit viel Blut. Man MUSS hinschauen, obwohl einem schlecht dabei wird.

  27. 27

    Hey René,
    vielen Dank, das hat mir geholfen! Is auch mal geil, Darth Vader tanzen zu sehen!
    HAMMERTIME!

  28. 28
    Helico

    Das einzig traurige daran ist, ich kann mich daran erinnern,
    Dank Euch fühl ich mich jetzt mal richtig alt.

    Und ja, ich war damals schon online (AOL 200 DM im Monat :) )
    Und NEIN, im Email hat man mich nicht getroffen und meine MB´s blieben alle schön bei mir :)

  29. 29
    oehi

    Hm. Vielleicht ist das mit der Internetzensur doch keine so schlechte Idee.

  30. 30

    Hahaha, was meckert ihr denn? Ich kann mich kaum halten.
    Herrlich, jetzt kann man auch mal Internetklassiker aus Zeiten des schlechten Geschmacks und nicht nur Fußballspiele sehen.

    Sehr sehr geil, ein Hit!

  31. 31

    wie hießen die: „žthe horribile cats?“

    Aber etwas weiter gesponnen „¦ den Mädels die Köpfe von z.B. Johnny, Robert Basic, d’alphonso, den vierten überlasse ich euch zur freien wahl, aufgeklebt — und der song würde leben!

  32. 32
  33. 33
  34. 34

    @PropheT: Das ist aber auch sehr schön. :)

  35. 35

    Niemand kann ‚Internet, LOL, Internet‘ schlagen:

    Internet, LOL, Internet,
    DSL und World Wide Web,
    Internet, LOL, Internet,
    Web 2.0 und Online-Chat,
    Internet, LOL, Internet,
    IRC und ICQ,
    Internet, LOL, Internet…

  36. 36
    GUMMO

    DAS IST DER GRUND WARUM ICH KEINE GEZ BEZAHLE!

  37. 37
    Henker

    1996, da waren wir schon 3 Jahre online :) klingt echt wie nen werbejingle für aol/t-online.

  38. 38
    Gunnar

    Uuuhhää
    Das Lied als Hintergrundmusik für jede Stoppseite. Da überlegt man sich doch zweimal ob man weiterklickt.

  39. 39
    Teo

    Heute würden die gewinnen!

  40. 40

    ALT… aber immer noch grausam schlecht, so wie beim ersten Mal ;) Mal was ganz anderes: So hat Jens Riewa also vor der Tagesschau sein Geld verdient?!

  41. 41
    arti

    ok, rene, jetzt verstehe ich was das sollte, als letztens ein paar kids „Hammertime!“ riefen als ein Typ in der Straßenbahn „Stopp!“ rief.
    zum Eurocats-vid:
    Die choreographie mit dem angedeuteten Tippen auf einer Tastatur ist nicht zu verachten, not!

  42. 42

    Ist doch ein tolles Lied mit schöner Choreopraphie :-).

Diesen Artikel kommentieren