20

Deutsch -> Sächsisch

Isch hab leidor nischd den blassesdn Schimmer, wer diesn Deudsch -> Sächsisch-Übersedzer gebasdeld had, isch weiss nur dass Schbreebligg damid im Freischaad auch endlisch mal verschdandn wird! Auch sowas habn wolln? Einfach an de endschbreschende URL „.saxophone.parallelnetz.de“ anhängn unn glügglisch seen.

via mardadears Dweed
Damn it. In der unkorrigierten Version Sächsisch mit Schwäbisch verwechselt. Zur Strafe drei Kilo Flädlesuppe aus einem Meißener Topf essen. Danke an die Hinweisgeber!

20 Kommentare

  1. 01
    bEn

    alleine schon das „saxophone“ in „saxophone.parallelnetz.de“ deutet auf einen anderen Dialekt hin.

  2. 02

    Das ist Sächsisch! Definitiv kein Schwäbisch! Und Spreeblick verstehen wir hier unten gut. Wir können nämlich alles. Auch Hochdeutsch ;)

  3. 03

    Das ist kein schwäbisch, das ist sächsisch. Wie der name saxophone bereits vermuten lässt.

  4. 04
    Stoky

    Das wars dann auch für mich! Spreeblick sagt „gehchn seenn Bauchschbeischeldrüsengrebs“ sei Schwäbisch. Damit unlesbar! ;)

    (http://twitter.com/sixtus/status/3983470322)

  5. 05

    Das ist sächsisch, kein schwäbisch! Und wir Schwaben verstehen Spreeblick auch so. Wir können nämlich alles. AUCH hochdeutsch!

  6. 06

    mh. wohl eher:

    I han leider koin blassa Schimmer wer dän Deidsch -> Schwäbisch-ibersedzer baschdld had, i weiss bloß dass Schbreebligg damid im Schwabenländle au endlich amol verschdanda wird! Au so ebbes hann wella? oifach an de endschbrechada URL „ž.saxophone.parallelnetz.de“ ohänga on gligglich soi.

    generell würd ich behaupten dass es eher unmöglich ist sowas zu übersetzen da man die laute einfach nicht mit buchstaben darstellen kann. egal welcher dialekt es ist.

    außerdem sieht es mir eher nach irgendwas in richtung sächsisch aus.

  7. 07
    Jeriko

    @Android: Asche auf meen Haubd! Aber wer soll de denn bidde auch auseenanderhaldn?

  8. 08

    Na aber, sächsisch und schwäbisch sind schon grundverschieden. Das eine verstehe ich und das andere kann ich nur mit viel Phantasie entschlüsseln. Außerdem empfinden wir das nicht so schlimm, wie es von „Auswärtigen“ immer dargestellt wird. Aber Übertreibung ist ja ein Stilmittel.

  9. 09

    @Jeriko: Als Monnemer musch do des vunnanner hale kenne…

  10. 10

    Saggzemend! Haidanai!

  11. 11
    Haha

    geht nisch.

  12. 12

    @haha: das heißt „gehd ni“, nicht „geht nisch“. aber’s schdümmd. gehd wörglisch ni.

  13. 13
  14. 14
    Roland

    Unn alle so: Üeaahh!

  15. 15

    @Daniel Du warst schneller. Ich kann nur hinzufügen, dass es den Schwobifier mindestens schon 1998 gab, wenn ich mich an meine Studienanfänge in HD recht erinnere…

  16. 16
  17. 17

    nee isch gloobe da wärn ma ma guggn is sächisch.

  18. 18

    bei uns in hessen übersetzt der babbelfisch die seiten im netz: http://www.deutsch-hessisch.de/

Diesen Artikel kommentieren