8

Back to life, back to reality

Der Selbstbetrug der Feiertage, der Glaube, die Welt wäre für ein paar Momente zur Ruhe gekommen und Zwietracht hätte sich auf die eigene Verwandtschaft beschränkt. Nur ein Gefühl, nur eine Hoffnung. Natürlich.

Unfassbare elf Jahre Haft für einen Bürgerrechtler unter den Augen der Weltöffentlichkeit, erneut Straßenkämpfe und Tote in Teheran, ein glücklicherweise nicht explodiertes Flugzeug.

Yves Rocher ist gestorben und Vic Chesnutt hat sich das Leben genommen.

Nicht zynisch, sondern ehrfürchtig gemeint:
Es geht mir gut. Ich hoffe, euch auch.

8 Kommentare

  1. 01
    pell

    Die Welt ist voll von Dingen, die den Menschen empören. Vieles davon weiß er nicht. Ab und an, die Augen ganz zu verschließen, finde ich vollkommen richtig.

  2. 02

    Es ist schon komisch heutzutage…alle paar Stunden hört man neue Sachen aus der ganzen Welt. Wie es wohl früher ohne Internet und Telefon war – als die Nachrichten sich noch auf das Dorf beschränkten. Langweilig oder besinnlich?

  3. 03
    Schtuef

    Überschrift des Artikels bezüglich dem Flugzeug: „Attentäter verwendete hochexplosiven Sprengstoff“

    Sachen gibts

  4. 04

    Die Illusion, Weihnachten sei überall das Fest der Liebe mache ich mir schon lange nicht mehr. Ich kenne Leute, da ist es früher abgegangen…. Meine kleine Schwester ist bei der Polizei, und da geht es zu Weihnachten besonders hoch her in Sachen „häuslicher Gewalt“. :: http://mug.im/mye79

    Außerdem finde ich ist Weihnachten samt Weihnachtsmann und Christkind außerordentlich ungerecht: http://mug.im/yael6

    Wenn ich überhaupt so dreist sein darf, auf zwei meiner Blogeinträge zum Thema zu verweisen. Sonst löscht die Links,.

  5. 05
    MarionC

    Dass die Welt sich permanent dreht, sollte uns nicht davon abhalten hin und wieder innezuhalten…. und das ganz ohne schlechtes Gewissen. Sie hat uns schnell genug zurück, diese Welt.

  6. 06

    Yves Rocher

    War einer der wenigen im Business der den Frauen in besonderem Maße zusprach.

    Über jemanden schlecht zu reden überlasse ich den Printmedien.

    @PiPi geht es soweit gut

Diesen Artikel kommentieren