23

Fassadendrucker

Martin Fussenegger, Michael Sebastian Haas und Julian Adenauer haben den Fassadendrucker entwickelt, mit dem man ein automatisiertes Paintballgewitter an Wände prasseln lassen kann, um Bilder zu erzeugen. Selbige werden per USB-Schnittstelle von einem PC übertragen, der Fassadendrucker ist quasi der Bastardsohn einer Tennisballmaschine und eines Tintenstrahldruckers mit ADS.

Kaufen kann man das Ding noch nicht, aber Mieten geht — es kann also nicht mehr lange dauern, bis auch an eure Wand geswoosht wird. Ein Demo-Video gibt es nach dem Klick.

facadeprinter.org – three stones from Facadeprinter on Vimeo.

23 Kommentare

  1. 01

    Es muss schön sein, so viel Zeit zu haben, um sich so einen Scheiß auszudenken! ;-)

  2. 02
    DeLohf

    Das ist doch Sachbeschädigung ;-)

  3. 03
    317wurst

    Demnächst im Handel, Fassaden-ClipArts von Data Becker.

  4. 04

    Ich find’s verdammt cool. Mal ab von dem herrlichen Unfug, den man damit treiben könnte, gibt es auf der Website von denen auch ein paar durchaus ernsthafte Anwendungsbeispiele.

  5. 05
    Stefan K.

    „Der Fassadendrucker verwendet einen festinstallierten Paintballmarkierer als Druckkopf. Deshalb unterliegt der Drucker dem Waffenrecht.“

    http://www.facadeprinter.org/faq.php

    ;-))

  6. 06
  7. 07
    Hand

    http://www.facadeprinter.org/history.php
    Hallo Auge, genau hinsehn in welcher Reihenfolge die Dinge geschehen. Gruss Hand

  8. 08

    Immer einen legalen Einsatz vorausgesetzt ist das doch eine kreative Idee. Ich finde das richtig gut.

  9. 09
    Volker

    Ich würde das Gerät gern zum nächsten Paintball-Match mitnehmen. Mal im Ernst, hat die Welt nicht schon genug Bilder?

  10. 10
    der-die-das

    @Volker: genug bilder? wo?

  11. 11

    oh man,
    dieses legal illegal gequatsche – was seid ihr nur für nieten.

    ich finds super und der rest is mir so scheissegal wie den guten alten slime.

  12. 12
    sn

    @Volker: Yeah and we have every generation making a whole bunch of new ones. Even though the generation before says, „What“™s wrong with these tunes? We“™ve got plenty of good tunes lying around here. What are you making new songs for? We“™ve got cool songs about everything you“™re writing about. We“™ve got plenty of songs about girls.“ „No, no. That“™s all right, Dad. We“™re doing something else, something cooler over here. You go ahead.“ And the dad says, „Do you know Jimmy DURANTE? Have you ever heard of Jimmy Durante?“

    (Tom Waits)

  13. 13
  14. 14

    Großartig. Und dann auch noch Radiohead im Vimeo-Video. Muss man als Nerd einfach lieben.

  15. 15

    Das ist echt genial. Nur an einer „wischfesten“ Tinte sollte noch gearbeitet werden, damit in Zukunft der Fotodruck realisiert werden kann.
    Ich hoffe das ersetzt mal nicht die letzten Kinoplakatmaler. Das wäre echt schade :-(

  16. 16
    k.

    also dass is ja der hammer. und so ganz allg. find ich eine noch so hässlich zugetaggte wand ansehnlicher als irgend ne graue beton-scheisse (ausser man hat n’beamer)

  17. 17
    Sigbert

    Im SpiOn gibts ein nettes Video zu der Aktion: http://www.spiegel.de/video/video-1062594.html

    Auch wenn der Sprecher natürlich von einem Paintballgewehr und nicht von einem Markierer spricht aber naja.

  18. 18
    Kelmut Hohl

    Gibt´s das auch mit TNT-gefüllten Sprengstoffbällchen? Das wäre mal echt Geil! Ich wüsste auch sogleich, welchen dreckigen Roland Koch ich damit „bemalen“ würde!

  19. 19
    Matthias

    Geile Idee. Jetzt können auch untalentierte „Sprayer“ geile Bilder produzieren. 1000mal besser wie so’n unkontrolliertes Sprühen.

    Gibt’s denn auch schon Bällchen mit Terpentin, die Fehlschüsse einfach wegradieren ?

Diesen Artikel kommentieren