18

Tanz großartig

„Dancers among us“ ist eine großartige Fotoserie von Jordan Matter, und für mein nächstes Leben habe ich mir vorgenommen, einen wunderschönen Körper zu haben, den ich dann auch noch perfekt beherrsche.

Kommentare zum nächsten Leben, welches es erwiesenermaßen entweder gibt oder nicht, starten in 3, 2, 1 …

[via]

18 Kommentare

  1. 01

    Im letzten Leben wolltest du ein wunderschönes Blog haben, das du auch noch perfekt beherrschst. Für einen alten Herrn, der 1964 das Zeitliche segnete, ist das total visionär. Über die Existenz des nächsten Lebens wissen wir damit allerdings auch noch nix.

  2. 02

    @Dietrich: Das alte Problem: Wenn man’s weiß, kann man’s niemandem mehr sagen. Oder aber es glaubt einem keiner.

  3. 03
    Kommentator

    Was gefällt Dir denn an Deinem aktuellen Körper nicht? „Wunderschön“ ist relativ und liegt im Auge des Betrachters oder der Betrachterin, oder? (Ich will das in Deinem Fall garnicht beurteilen, sondern nur aufs Prinzip hinaus.)
    (Post scriptum: In diesem Text steckt eine quasi-religiöse Stellungnahme zur Frage der seriellen Existenz.)

  4. 04

    @Kommentator: Ich möchte gerne noch doller mit den Ohren wackeln können. Und dann jemanden finden, der davon eine Fotoserie macht.

  5. 05
    heike

    Und nicht zu vergessen: Disziplin und jahrelanges hartes Training. Ob die Körper von Tänzern immer wunderschön sind, liegt tatsächlich im Auge des Betrachters. Models zum Beispiel haben bei weitem nicht so stark ausgeprägte Beinmuskeln. Tänzer sind in der Regel (ausgewiesene Balletttänzer ausgenommen) das Gegenteil von Heroinchique und in der Regel schlank. Tendenziell knackig und damit eine Augenweide. Vielleicht lässt es sich so ganz gut umschreiben. :)

  6. 06
    heike

    Nachtrag: Und wer mit Hochleistungssport, denn Tanzen ist ein Hochleistungssport, wenn man es professionell betreibt, aufhört, darf nicht vergessen, allmählich abzutrainieren, denn ansonsten kann man sehr schnell in die Breite gehen, wenn man zu abrupt aufhört.

  7. 07
    kkaddi

    Tanzen ist was nicht noch Hofleistungssport , sonder auch leidenschaftlich sein kann. Es kommt halt drauf an welchen Tanzart man sich entscheidet. Den Leidenschaftlichen Tango oder Flamenco.
    Es gibt noch die klassischen Tänze wie Walzer dicofox. Es gibt noch ganz viel andere Tänze.

    Es gibt einige bestimmte Musikstücke wo ich gerne Tanze. Ich finde beim Tanzen kann man so gut mal so richtig abschalten, zu können.

  8. 08
    heike

    @kkaddi: So kann man es auch sagen …

  9. 09
    kkaddi

    Ich finde, dass tanzen so vielfältig ist. Es kommt ganz darauf an welche Anlässe für mich so Anbieten tut,so wie auf Festen oder wo anderes.
    Wenn ich mal in Carmen als Oper sehe. Da Tanzt Carmen,den Flamenco.
    Das Sieht immer so klasse aus, mit was für einer Leidenschaft die Carmen den Flamenco tanzen tut. Ich bin jedes mal schwer beeindruckt das ihr der Flamenco,so gut gelingen tut ohne einen Fehler, zu machen.

    Flamenco wäre auch ein Tanz, den ich gerne noch mal lernen möchte.

  10. 10
    heike

    @kkaddi: Das ist schön, dass du Flamenco lernen möchtest. Und wenn du dann Flamenco kannst, berichtest du mir hier noch einmal AUSFÜHRLICH darüber. Ja? Supi!

    PS: Tschuldigung liebe Spreeblickredaktion aber … nun ja … kann man nichts machen zu tun, weil ist zu können schwerer als gedacht haben gelingen getanzt tun haben …

    Oder mit anderen Worten, Tanzen ist eben eine hohe Kunst, die enormer Anstrengung bedarf, damit es leicht ausschaut. Leider fällt mir gerade kein Standardwerk ein, welches sich mit Tanzgeschichte beschäftigt. Gibt es aber bestimmt einige.

    PPS: Nein, ich weiß nicht, wer kkaddi ist …

  11. 11
    heike

    Flamenco hat übrigens ein sehr starres Regelwerk. Also: Üben, üben, üben!

  12. 12
    kkaddi

    @heike(11)Du weiß doch, manche Dinge die man nie Lerne wird.So wird es für mich ,dass wohl mit dem Flamenco bleiben.

    Es ist trotzdem schön, dass man solche Träume haben kann. Denn ohne Träume wäre das Leben langweilig.Da ich schon anderen Sport betreibe kann,ich mir nicht noch, einen Tanzkurses leisten.

  13. 13

    Kommentare zum nächsten Leben, welches es erwiesenermaßen entweder gibt oder nicht, starten in 3, 2, 1 …

    Lieber Johnny,
    deine zwei ‚Racker‘ sollten mittlerweile in der Lage sein zu sagen:
    „Was geht“
    Vielleicht reicht es mittlerweile auch aus nur die Stirn zu runzeln.

    PiPi

  14. 14
    heike

    @kkaddi: Träume sind was wunderbares. Dem stimme ich dir zu. :) Und das was Tänzer können, ist eben unglaublich. Träume erzeugen, Illusionen halt.

  15. 15
    kkaddi

    Es fasziniert mich, wenn ich bei Jemanden zu schauen kann, wie klasse der Derjenige den Tanz beherrscht, zu tanzen.Es zeigt auch mit was für einer Leidenschaft von den Darstellern und Tänzer/rin vorgeführt.

    Was viel Arbeit bei den Proben darinnen Steckt. Auch bei den Leuten die Hoch Leistungsport betreiben wie viele Werbe die so im Jahr haben.

    Bei Lets Dence würde es gezeigt wie Profi Tänzer es Prominente beigebracht haben und was für eine Arbeit es ist das hin zu bekommen, und es ihnen richtig beigebracht würde so das Sie um den Preis zu gewinnen der nach Paar Folgen gab.

  16. 16
    heike

    ja, geld ist auch faszinierend …

  17. 17
    heike

    stimmt auch. professionelle autodidakten im tanz sind doch eher selten. weil es hartes training erfordert, weil es richtig sein muss. das zeichnet einen profi aus. dann kann der profi auch werbeverträge unterzeichnen.

  18. 18
    heike

    kkaddi, vielleicht eines noch. schraub mal ein wenig an deiner rechtschreibung und deiner grammatik. es ist doch recht schwierig zu lesen. also teilweise. :)

Diesen Artikel kommentieren