11

Die Flipper-Brücke

Wenn eine Brücke zwei verschiedene Verkehrssysteme verbinden muss, nämlich den Rechtsverkehr Chinas mit dem Linksverkehr von Hong Kong, dann muss man sich etwas einfallen lassen. Die NL Architects haben sich die Flipper-Brücke ausgedacht, weitere und andere Ideen gibt es hier bestaunen.

[via, via]

11 Kommentare

  1. 01
  2. 02
    Lutz

    Ist aber eigentlich nur halbherzig. Immerhin wird vollkommen vernachlässigt, auf welcher Spur man sich auf der jeweiligen Fahrtrichtung befindet.

    Fährt man beispielsweise auf der Seite des Rechtsverkerhts auf der ganz rechten Spur (also auf der langsamsten), müsste man sich eigentlich nach dem Überqueren der Brücke auf der linken Fahrbahn auf der ganz linken Spur wiederfinden. Nach der hier vorgestellten Lösung befindet man sich aber plötzlich auf der Überholspur.

    Zugegeben – eine Brücke, bei der sich auch noch die einzelnen Fahrspuren wechseln ist wahrscheinlich zu aufwändig. Aber eine Skizze oder ein Modell sähe bestimmt faszinierend aus.

  3. 03

    Sieht sehr interessant aus. Aber man könnte sich auch endlich mal weltweit auf eine Fahrtrichtung einigen. ;)

  4. 04
    Sascha

    @Martin: Dann gäbe es aber solch faszinierende Lösungen nicht.

  5. 05
    Heinzelmann

    @Lutz: Das Problem gibt es nur wenn man Verkehrsregeln hat wie in Deutschland (möglichst rechts fahren bei mehreren Spuren), in z.B. den USA gilt ja „keep your lane“.
    Wie es in China/Hong Kong ist weiss ich natürlich nicht.

  6. 06
    Korrekt

    ähm..

    im Link: „gibt es hier ZU bestaunen“ bitte. danke.

  7. 07
    jo

    @Sascha, @Martin: Da steckt ja noch viel mehr drin. Schaut euch mal die verlinkte Präsentation an. Die ist, nebenbei bemerkt, eines der schönsten Statements für eine liberale Drogenpolitik, die ich je gesehen habe ,) Nur das Wording, da könnte man evtl. nochmal drüber ,)

  8. 08
    christoph

    @Korrekt:
    gibts ja heute auch noch nicht, ist doch ein Modell wenn ich das richtig sehe?

  9. 09

    schöne idee, da hat jemand mitgedacht. danke für den link

Diesen Artikel kommentieren