15

Microsoft Surface: Touchscreen ohne Touch

Nettes Projekt, was da in den Forschungslaboren von Microsoft entstanden ist: Surface ist auf dem Papier erst mal nichts weiter als ein transparenter OLED-Screen, hinter dem sich eine Kamera befindet, so dass gleichzeitig Informationen ausgegeben und eingefangen werden können. Das erlaubt dann Spielereien wie ein Minority Report-ähnliches Interface, bei dem die Oberfläche zum Steuern nicht mehr berührt werden muss. Oder dank Head-Tracking die perspektivisch korrekte 3D-Anzeige auf dem Bildschirm (gab es vor Jahren schon mal für die Wii, das hier ist sozusagen 2.0). Auf der Website gibt es Demo-Videos, die das Ganze etwas besser veranschaulichen.

Taugt meiner Meinung nach im Moment wirklich nur als Forschungsobjekt, einerseits weil noch vernünftige Interfaces fehlen, die das Konzept auch wirklich ausnutzen, andererseits weil die neuartige Transferleistung (Eingabe <-> Ausgabe) doch ziemlich Einarbeitung erfordert. Vielleicht stelle ich mich aber auch bei allem, was sich nicht mit der einer Maus bedienen lässt, einfach nur zu blöd an.

[via]

15 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    [klaeglicher Trollversuch]Wenn das von Apple kaeme wuerden bestimmt alle ganz begeistert schreien das ist die Zukunft der Navigation und Nutzung von Computern[/klaeglicher Trollversuch]

  3. 03
    Jeriko

    @Damian: Von der Erkennung wahrscheinlich ähnlich, aber die Ausgabe (LCD) fehlt dabei ja.

    @Armin: Glaub ich nicht. Und bis sich derlei Interfaces überhaupt durchsetzen wirds wohl auch ein paar Jahre dauern. Ganz davon ab dass Aplple ja eh nie Forschungsergebnisse zeigt ;-)

  4. 04
    Johannes

    „Vielleicht stelle ich mich aber auch bei allem, was sich nicht mit der einer Maus bedienen lässt, einfach nur zu blöd an.“

    Mal probiert?
    Also ich weiß nicht, aber „einfach irgendwohinzeigen und das wird dann korrekt interpretiert und ich bekomme ein quasidreidimensionelles feedback“ – intuitiver gehts doch kaum [wenns richtig umgesetzt ist].

  5. 05

    Apple hat glaub schon ähnliches zum Patent angemeldet.
    Hatte was mit einer Cam die von hinten durchs Display schau zu tun.

  6. 06
    Jeriko

    @Johannes: Nicht sowas, aber was ähnliches: der Bordcomputer von Mercedes‘ letztem Forschungswagen wird nicht über einen Touchscreen, sondern über eine Fläche gesteuert, die sich vor der Armlehne in der Mitte befindet – du siehst dann deine Fingerabdrücke auf dem Screen in der Mittelkonsole und weisst, wo du hin klicken (bzw. wo du auf dieser Fläche deine Finger drücken) musst. Dennoch, ich bin damit überhaupt nicht klar gekommen, fand es viel zu kompliziert – und während der Fahrt damit auch ein Stück weit gefährlich.

  7. 07

    Na Prima,
    Silverlight auf meinen unschuldigen Mac installiert um festzustellen dass das Feature schon vor Wochen der Fachpresse vorgestellt wurde. (Königreich für
    eine Klimaanlage)

  8. 08

    Ah, das entwickeln die ja ständig weiter, ziemlich cool.

    Hier etwas früher, so quasi Tisch-Touchscreen, noch keine Erkennung von Objekten iwo im Raum glaube ich: http://www.crunchgear.com/2010/02/10/hands-on-dd-on-the-microsoft-surface/

    Der konkrete Einsatzzweck lässt sich bei einem FORSCHUNGSprojekt noch schwer abschätzen, aber ich prognostiziere mal unmutig: Es wird alles revolutionieren.
    Und mit „es“ meine ich nicht nur Microsoft Surface, sondern: Alles was noch nach Touch kommt in der Bedienungswelt.

  9. 09

    Ein weiteres auf Surface aufbauendes Projekt ist Lumino. Das erlaubt es, dreidimensionale Objekte auf dem Tisch zu erkennen.

    Das HPI (oder hier speziell Patrick Baudisch, of former Microsoft fame) hat einige verdammt coole Projekte in dem Bereich. Das hier bringt uns zum Beispiel dem Minority Report tatsächlich einen Schritt näher.

  10. 10
    Frank

    @Jeriko: Wo siehst du da die Ähnlichkeit zu Microsoft Surface (abgesehen davon, dass beides Mensch-Maschine-Schnittstellen sind)?

  11. 11
    Jeriko

    @Frank: Gar nicht. Also höchstens noch, dass ich beides eher als unpräzise sehe, wenn ich ohne Haptik irgendwo rumfuchtel bzw. drücke und ganz woanders etwas passiert. Es war mehr ein Beleg für meine „bin zu blöd, wenn keine Maus dran hängt“-These ;-)

  12. 12

    *Schamlose eigenwerbung*

    http://www.youtube.com/watch?v=jfjSiR7kQ74

    *ende schmaloser eigenwerbung*

    geht auch günstiger, ohne teure geräte oder speziellen monitoren

  13. 13

    @Michael:

    This video contains content from Sony Music Entertainment. It is no longer available in your country.

Diesen Artikel kommentieren