20

Praxistest: Sonos ZonePlayer S5 Music System

sonos

Irgendwann twitterte ich einmal über meine Pläne zu einem drahtlosen Multimedia Setup (ich wollte Musik vom Rechner drahtlos überall im Haus oder Büro abspielen können und das alles per iPhone steuern können – warum? – weil’s geht!) und bekam jede Menge Tipps, u.a. den, mir mal Sonos anzusehen. Vor dem Kauf wollte ich das System jedoch erstmal testen, fragte freundlich an und schwupps! – seitdem donnern AC/DC aus kleinen weißen Speakern durch unsere Räume. Nicht mehr lange jedoch, denn die Kisten müssen zurück zum Hersteller. Zeit, ein paar Zeilen dazu aufzuschreiben.

Grundsätzlich steht sowohl Mac- als auch PC-Nutzern mit AirPort Express eine sehr einfache und gut funktionierende Lösung für die drahtlose Musikvernetzung zur Verfügung: Die kleine WLAN-Basisstation hat einen Miniklinken-Ausgang, über den iTunes-Musik vom Rechner ausgeliefert werden kann, eine Remote fürs iPhone gibt es auch. Mit rund 90 Euro pro AirPort Express ist diese Lösung ziemlich okay, vorausgesetzt (jetzt kommen die Haken), man verfügt bereits über aktive Speaker oder eine (oder mehrere) Musikanlage(n), die man an die Station(en) hängt, benutzt nur iTunes zur Musikwiedergabe und hat neben jeder Lautsprecheranlage auch Platz und Steckdose für die Express-Station, die halt per Audio-Kabel verbunden sein muss.

Mit dem Sonos ZonePlayer S5 hingegen erhält man etwas mehr Flexibilität: Die Lautsprecherkiste beinhaltet den WLAN-Part, und welche Mediaplayer man ansonsten auf dem Rechner nutzen mag, kann man frei entscheiden. Die Sonos-Software verarbeitet und sendet neben beliebigen Musik-Verzeichnissen auf dem eigenen Computer und Internet-Radiostreams auch (regionsabhängig) Dienste wie Audible, Deezer, eMusic, Last.fm, Napster, LiveDownloads, Wolfgang’s Vault und andere.

Der erste Sonos ZonePlayer muss per Ethernet an den Router gehangen werden und funktioniert danach als Verteiler für weitere S5, die man somit überall dort aufstellen kann, wo eine Steckdose vorhanden ist. Alternativ kann man eine kleine ZoneBridge an den eigenen Router hängen, diese verteilt dann die Musik an die im WLAN vorhandenen ZonePlayer.

Klingt alles etwas kompliziert, ist es in der Praxis aber nicht, vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld für so ein System. Ein einzelner ZonePlayer (der auch noch einen Eingang für externe Quellen hat) kostet lt. Liste 399,- Euro, die ZoneBridge 99,- Euro, Software und iPhone Remote sind kostenlos. Für das Geld bekommt man ein ziemlich cooles Setup und vor allem feinsten Sound, denn die Kisten klingen großartig (ich bin aber kein HiFi-Experte und entscheide sehr subjektiv, ob mir der Sound von Speakern gefällt). Die Sonos S5 haben für meine Ohren genug Wumms im Bassbereich und klingen in den Höhen sehr transparent, ohne zu zischen oder zu nerven, und sie klingen in allen möglichen Lautstärken sauber und kraftfvoll. Leises Internet-Radio im Hintergrund funktioniert genauso prima wie der „This goes to eleven!“-Test mit Glenn Danzig.

Letztendlich hängt alles wie immer vom eigenen Budget ab und davon, was evtl. schon vorhanden ist: Apple-System-Nutzer, bei denen schon Lautsprecher oder eine Anlage vorhanden sind, finden mit AirPort Express eine kostengünstige Lösung, und alle, die eine gute, kompakte und äußerst flexible WLAN-Speaker-Lösung suchen, werden mit dem Sonos S5 sehr zufrieden sein.

Andere Tipps? Eigene Erfahrungen? Her damit!

Amazon-Partnerlinks:

Sonos ZonePlayer S5 Multi-Room Music System (Internet-Radio) weiß

Sonos BR 100 ZoneBridge 100

UPDATE Inzwischen gibt es ein Wireless Dock für iPhones und den iPod Touch, das Dock lädt das Gerät auf und streamt die darauf enthaltene Musik direkt zum Sonos-System.

20 Kommentare

  1. 01
    Hauser Immobilien

    Ist natürlich ein stolzer Preis. Hört sich aber so an als wäre es sehr geschickt. Leider habe ich für meinen Mac noch keine externen boxen.

  2. 02
    H.

    Habe ein Sonos-System zu Hause und bin schwer begeistert. Seine Netzwerk-Stärken spielt das Sonos aber erst aus, wenn man mehrere Zonen / Zoneplayer hat.

    Ansonsten empfehle ich Volker Webers Artikel dazu: http://bit.ly/btwkRU – dort wird so ziemlich alles erklärt, was man wissen will.

  3. 03

    Ich hab auch schon eine Weile ein Sonos System zu Hause, und seit ein paar Monaten hab ich das auch noch um einen S5 ergänzt. Neulich habe ich damit meine Party locker beschallt, ein kleiner ZP80 im Wohnzimmer an der Anlage, und der S5 auf der Terasse für die Außenbeschallung, wunderbar synchron, das ist wirklich super.

    Wenn jetzt nur noch das Anlegen von langen Playlisten leichter wäre im Controller – das war doch etwas mühselig. :)

  4. 04
    Martin

    Ich habe meine Anlage im Wohnzimmer und einfache Teufel-Boxen in der Küche über AirPort Express mit dem Mac verbunden. Guter Sound, nicht so schick, aber preiswerter! Einzig die Verbindungsprobleme bei AirPort Express nerven manchmal.

  5. 05
    Fritz

    Auch wenn der Griff in die Tasche dann etwas heftiger ausfällt, gehören bei mir Verbindungsprobleme mit AirPort Express der Vergangenheit an. Micromega Airstream (WM-10) heisst die Lösung. Die Kiste baut auf Apples AirPort Express auf, zaubert aber dann doch ganz andere Klänge und ein Verbindungsproblem hatte ich auch noch nie. Hier eine Rezension: http://tinyurl.com/2uwchsh. Ich bin nach jahrelangem Hören von komprimierter Musik jedenfalls klanglich erleuchtet. Beste Grüße aus Wien.

  6. 06

    ich hab grad den hier in der küche: http://dltexid.wordpress.com/2010/07/17/fotos-xxvi-mein-neues-spielzeug/

    mit Kassetten, physischem Ton und: Keyboard/Sequencer, 20€. aber eure Lösungen haben auch was ;)

    gruß, Icke

  7. 07

    @Fritz: also meine Airport Express „zaubert“ überhaupt keine Klänge. Sie leitet ein Digitalsignal via W-LAN an meinen Verstärker weiter. Das der D/A-Wandler eines 90€ billigen Geräts keine Studioqualität haben wird, ist ja wohl klar, aber für den zehnfachen Preis müßte das Micromediadingens mindestenn noch Kaffe kochen können….

  8. 08
    Bernhard

    Ich besitze ein logitech squeezebox system, das ich sehr empfehlen kann.

  9. 09

    Es gibt von AVM WLAN-Repeater die auch ein Audiosignal empfangen können und es dann auf einer Radiofrequenz senden. So kann überall dort wo ein Radio steht der Audiokanal des Rechners empfangen werden. Finde ich recht elegant.

  10. 10

    Aber irgendwie scheinen die ja gefaehrlich zu sein, wenn man da einen Helm braucht…

  11. 11
    Jan

    Mich überzeugt auch die Squeezebox-Familie von Logitech. Da gibt es verschiedene Modelle für den Anschluß an bestehende Anlagen wie auch komplette WLan-Radios, z.B. für die Küche.
    Zugegebenermaßen ist die Software – jedenfalls bei mir – ein wenig zickig, aber soweit ich das gelesen habe, kann man das wohl in den Griff kriegen.

  12. 12
    Lars Thielen

    Kurzer klugscheißerischer Hinweis: Im Spinal Tap Video sagt Christopher Guest aka Nigel Tufnel „These go to eleven“ und nicht „This goes to eleven“. Damit meint er die Potis am Amp und nicht den Amp an sich.

  13. 13
    chris

    Wie wäre es mit dem SoundLink® Wireless Music System von Bose kostet 548 euro

  14. 14

    399 Euro wären kein stolzer Preis, wenn das Lautsprechersystem gut wäre. Ob es das ist, kann ich nicht beurteilen. Aber das ist so etwa der Preis, ab dem interessante Aktivboxen anfangen – wenn man in der Studio/Tontechnik-Abteilung sucht, und nicht in der Hifi-Abteilung, wo man noch den Voodoo-Aufschlag zahlen muss.

    Andererseits sind die Prioritäten heutzutage ja andere. Schick muss es sein und ohne Kabel, guter Klang ist nicht mehr so wichtig und so manche mittelklassige Hifi-Anlage aus den 70ern dürfte besser sein als das, worüber die meisten Leute heute Musik hören.

  15. 15

    buy local:
    http://raumfeld.com (engineered in kreuzberg)

  16. 16
    Rob

    ich habe bisher auch nur super erfahrungen mit dem raumfeld system gemacht, selbst 128er mp3s klingen auf den boxen wie sahne und die fernbedienung macht die sache super komfortabel.

  17. 17

    PS. ick meinte den letzten Satz weiter oben keineswegs ironisch, nicht dass da Miss Verständnisse entstehen. Eure Lösungen haben mir einige Anregungen in Sachen zukünftiges Wohnungsbeschallen geliefert.

  18. 18
    Richard

    Ich kann nur sagen für den Preis ist es vollkommen okay, toller Sound, leichte und praktische Handhabe, wirklich top.

  19. 19
    Chris

    Ich hab mir die iTeufel Box Lautsprecher geholt. Der Klang ist gigantisch. meine Stereoanlage (Yamaha Receiver + Magnat) ist seither arbeitslos.

    Die iTeufel sind schick, haben eine Steckdose auf der Rückseite, so dass man die Airport Express direkt in die Box stecken kann. Also keine braucht man nur einen Stromanschluss in der Nähe.

    Und das Beste: ein iPod-/iPhone-Dock ist auch mit drin. Einfach oben reinstecken und los. Falls man mal keinen Bock hat, den Rechner hochzufahren.

    Der Preis: Ich hab meine in dem großen Online-Auktionshaus neu für 250,- bekommen. Direkt vom Hersteller. Naja und dann halt noch die Airport Express (gibts auch da, um die 60,-)
    .

Diesen Artikel kommentieren