87

Ich bin gegen Google Street View und das zeige ich! Auf GoogleMaps!

Endlich können wir unseren Protest zeigen! Und wer von euch auch gegen Google Street View ist, der kann das jetzt ebenfalls auf dieser GoogleMap kundtun! Einfach auf „Edit“ klicken und ein Foto von sich selbst vorm eigenen Haus (oder irgendeinem anderen, ist doch egal) als Pin-Markierung in die Karte eintragen („Save“ nicht vergessen)! Hah! Das wird Google eine Lehre sein! Dank auch an die Inspirationsgeber.

Man muss leider bei Google eingeloggt sein, um mitmachen zu können.

Die Karte gibt es nach dem Klick zu sehen.


View Ich bin gegen Street View! in a larger map

ACHTUNG! Bitte verwendet nur eigene Fotos. Danke.

Link zur Karte im Klartext:
http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF&msa=0&msid=104143348212055643664.00048df12f3634b86dc25

87 Kommentare

  1. 01

    Hat mal einer ‘nen Google-Account zum sharen?

  2. 02
    agent I

    ich werde mir noch jemanden suchen, das dann so tut, als wäre ich ich und lass ihn dann statt meiner fotografieren an einem Haus, das ich nicht leiden kann, jaaaa! DA werden die sich wundern :)

  3. 03

    Schönes Beispiel dafür, wie Widerstand völlig eingegliedert wird ins System der Creative Industries (sehe heute gerade alles durch diese Brille, sorry).

  4. 04

    can’t edit. kannst du die karte für „jeden mit link“ freigeben?

  5. 05

    Da die netten, aelteren Herrschaften es nicht so mit dem Internet haben, hab ich sie mal hinzugefuegt: http://bit.ly/bpXkRp (Edit: Nicht klicken, hier gibts nichts mehr zu sehen :)

  6. 06

    @siepert77: Hoppla, sorry, ist jetzt freigegeben!

  7. 07

    Pff, mache ich doch seit Jahren ;-) http://bit.ly/cPTXwi

  8. 08

    Ganz großartige Aktion! Zeigt(s) (euch) den Google-Bösewichteln.

  9. 09

    @Jens: Bitte benutzt nur eigene Fotos, alles andere ist nicht fair und kann uns Ärger bereiten. Danke!

  10. 10

    off topic Frage (sorry):
    Wie genau und mit was für einem Plugin genau habt Ihr diese Karte gemacht, hätte das gerne für den Video Reiseblog von Freunden (http://www.berlin-istanbul.com), damit Die dort Ihre Fotos verorten können.

  11. 11

    Ich verstehe den Kernpunkt dieser Aktion nicht. Ja klar- ihr seid angeblich gegen Google Streetview; daher wendet ihr auch das gleiche Konzept für die Auflehnung an… Ergibt irgendwie keinen Sinn!!

  12. 12

    Nur eigene Fotos? Wie schwach …

    Der wahre Impact wird ja erst dann interessant, wenn da ungefragt Personen auftauchen, die nix davon wissen und falls sie es dann irgendwann erfahren, können sie sich via Online-Formular „vollkommen unbürokratisch und rasch“ von der Map entfernen lassen.

  13. 13

    Schöne Aktion :) Besser, als die von mir kritisierte (Link unter Website).

    Hauptsache, ihr platziert nicht überall Freudenhäuser ;)

  14. 14

    @Jörg Reinhardt: Du kannst, wenn du eingeloggt bist, eigene Karten anlegen und diese auch einbetten. Mehr: http://maps.google.com/support/

  15. 15

    Eine interessante Aktion, besser als die von mir kritisierte:
    http://stuelpner-saxonia.blogspot.com/2010/08/selbsternannte-aktivisten-spielen.html

    Die Hauptsache, ihr stellt nicht überall Freudenhäuser auf ;)

  16. 16

    Bevor noch mehr Fotos hochgeladen werden, zieht euch was vernünftiges an ;) here comes http://streetwear-optimization.com

    Look Awesome When The Car Comes!

  17. 17

    @Johnny Haeusler: Ich seh zwar das Gefahrenpotential nicht direkt und finde es schade, dass die Damen und Herren, deren mutiges Zeichen vermutlich auch Vorbild fuer diese Aktion war nicht dabei sind, aber vorsichtig zu sein ist ist ja seitdem die Juristen das Internet entdeckt haben nicht das schlechteste :)

  18. 18

    @Jens: Muss ich leider auch so sehen. Wir verlinken die Inspirationsgeber einfach oben noch! :)

  19. 19

    so richtig erschließt sich mir der Sinn dieser Aktion (und der ganzen Diskussion) auch nicht…. wenn ich irgendwo einbrechen würde wollen dann doch bei „weggepixelten“ Häusern ;-)

  20. 20
    einsdreizzwei

    Gar nicht mal so kreativ

  21. 21

    @Andreas:

    Das ist ein interessanter Punkt, ob das den Leuten wohl bewusst ist? Wenn das Haus verpixelt ist wird doch jeder potentielle Einbrecher denken, „was die wohl zu verbergen haben, das muss ich mir mal naeher und aktueller ansehen…“.

  22. 22
    Moe

    Ach huch, ich dachte erst der Artikel wär‘ ironisch gemeint…ist er nicht, ist er doch?

  23. 23
    ooze

    Ich frag mich nur was an Streetview so tragisch ist … ich find das nur praktisch, meine Hausfassade kann jeder Mensch der dran vorbei geht auch sehen. Vermutlich regen sich deswegen soviele auf weil es da um „mein zu Hause“ geht, etwas was selbst der dümmste Bild-Leser noch begreift. Abstraktere Sachen wie Vorratsdatenspeicherung, SWIFT Abkommen oder die elektronische Gesundheitskarte scheinen da nicht so viel Aufsehen zu erregen … Und die Politik kann endlich mal wieder herrlich Google an den Karren fahren und dabei selbst die gröbsten Dinger durchziehen …

  24. 24
    icke

    Ich kann mich nur wiederholen. Die Debatte um Streetview ist nur ein Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Themen der Privatsphäre und des Datenschutzes…

    Soviele heikle Gesetze gegen die Googles Streetview harmlos ist, blieben unbeachtet. Kurz zusammengefasst z.B. hier: Datenschutz der Oberfläche

    Und das ist _nicht_ ironisch gemeint… ;)

  25. 25

    Da mache ich morgen garantiert mit, einfach geile Aktion. Super Idee!

  26. 26

    Ich bin gerade einfach nur mal am Danke sagen, denn es ist ne tolle Aktion !!

  27. 27
  28. 28

    Habt ihr schonmal dran gedacht, dass das Foto euch zeigt und ihr genau dagegen vorgehen wollt?

    Sehr sehr geil, dieser Schwachsinnhype von Idioten =D

  29. 29

    @ooze: Zwei Daumen hoch, ooze aka #22. Wo du recht hast, hast du recht. Hier werden mal wieder die wahren Probleme durch einen Nebenschauplatz verschleiert. Soll Google doch filmen und publizieren…oder wie las ich letzt in einem Tweet: Würde Google Streetview als neues Geotagging-App angeboten würden alle mitspielen wollen…*brrrr*

  30. 30
  31. 31

    @Manja: @martensms:

    Hab‘ ich jetzt bei Euch die Ironie-tags uebersehen oder habt Ihr Johnny’s Intention nicht verstanden?

  32. 32

    @Armin:
    Das Frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Irgendwie haben das nicht so alle verstanden um was es hier geht….

  33. 33
    Baumschlaefer

    Großartige Aktion!!! Gefällt mir außerordentlich! Etwas ernüchternd ein Großteil der Postings, die darauf schließen lassen, dass Ironie doch nicht Jedermann’s Sache ist … Vielleicht hätte man diese Aktion besser auf den 1. April gelegt. Hätte weniger Verwirrung gegeben ;-)

  34. 34
    Mr. T

    Das Problem mit Street View ist doch, dass Google da ausversehen im Sommerloch mit gekommen ist. Wer Street View schon mal benutzt hat, weiß, wie praktisch das, z.B. für die Urlaubsplanung ist.

    Gegen Gogle Maps sagt auch niemand was, und dass ist, verglichen mit Street View, ein viel größerer Schritt gewesen.

    Wenn man also jetzt mal alle wegrechnet, die sich mit dieser Aktion nur provilieren wollen (Politiker, C-Promis, die sich vor ihrem Haus von der Bildzeitung fotografieren lassen, um zu sagen, dass sie dagegen sind, etc.) wer bleibt dann noch übrig?

    Naja, was solls, Deutschland eben…

  35. 35
    Dominik

    Na dann zeigt mal euren Protest.
    Solange nur keiner wegen der wirklich wichtigen Themen auf die Straße geht, ist ja alles gut.

  36. 36

    Ich schließe mich ooze nicht an, da man sehrwohl einen Einblick in die Privatsphäre bekommen kann, und nicht nur die „Fassade“ des Hauses zu erkennen ist- zumindest in den meisten Fällen. Deswegen finde ich Google street-view wirklich bedenklich.

  37. 37
    krusty20

    Hallo Philipp,

    LOL, sehr schöne Aktion.

    Aber wie man an einigen Postings sieht, hättest Du das Ganze nicht nur als „Unfug“, sondern wohl auch noch mit „Hallo, das hier ist Ironie!“ taggen sollen. ;-)

  38. 38

    Ha, schon komisch, dass es so was wie Streetview schon gibt.

    http://taz.de/1/netz/netzpolitik/artikel/1/street-view-fuer-deutschland-laengst-online/

    => http://sightwalk.de/

    Aber keinen kümmerts….

  39. 39

    @Mr. T:

    Genau so ist es, so etwas kann es natuerlich wirklich nur in Deutschland geben, nirgendwo anders.

  40. 40
    Sprayblyck

    Geil, geil, geil. Mit Foto machen sich diese Leute öffentlich für jeden sichtbar zum Löffel. Ich muss das ja nicht verstehen, die Motivation hinter so viel Dummheit!

  41. 41

    Und hinterher sieht man dann hier, wer so unsinnige Aktionen unterstützt! Danke dafür, Spreeblick!


    Was ist das denn für ein Blödsinn, dass man dagegen protestiert, dass Bilder von einem oder dem eigenen Haus bei Google veröffentlicht werden, indem man…Bilder von sich selbst und dem eigenen Haus bei Google reinstellt?

    Entweder das ist wirklich Satire auf die ganzen Proteste oder hier hatte jemand einen Kurzschluss in der Denkzentrale.

  42. 42

    Super. Ich wette Google wird einlenken. Damit haben die sicher nicht gerechnet. ;)

  43. 43
    Tells It Like It Is

    Bitte einen großen leuchtend-roten Satire-Stricker quer über den Artikel kleben, damit gewisse Leute verstehen ;)

  44. 44

    Gut, ich hätte mehr Kommentare lesen sollen (vorhin nicht genug Zeit investiert). Nachdem ich den Tag „Unfug“ gesehen habe…nun gut. Alles zurück, schöne Aktion! :)

  45. 45
    mdn

    Die Dummheit einiger Kommentare hier übersteigt noch die, der standard-youtube Kommentare. Ich schlage eine Art „Ironie“-Wasserzeichen für diesen Artikel vor, damit es auch die letzte Humoramöbe versteht.

  46. 46

    Lustig. Ich möchte nicht, dass man mein Haus fotografiert, also stelle ich mich vor mein Haus, lasse ein Foto machen und stelle das bei Google Maps rein? Die Arbeit könnte man doch gleich dem Googlemobil überlassen.

  47. 47
    Symi

    Anti GoogleStreetView Aktion ? Wohl eher eine Dadaistische Online Preformens

  48. 48

    Also, um mich nicht auf Google Streetview zu zeigen, zeige ich meinen Protest auf Google Maps, indem ich mich zeige! Absurd komisch!

  49. 49
    euchgehtszugut

    Ihr habt den Sinn nicht verstanden. Mein Leben (Haus, Auto, Freunde, etc.) gehört nich in eure DB! Aus Basta

  50. 50
    Jens

    Nochmal fuer alle denen sich der Sinn dieser Aktion nicht erschliesst: Das Ganze ist eine Reaktion auf einen Artikel der RP Online, in dem mehrere Rentner ihr Missfallen ueber Google Street View geaeussert haben, aber auf einem Bild zum Artikel vor ihrem Haus stehend, das bei Google eben nicht zu sehen sein soll, zu sehen waren. Wohnort und Namen der Rentner wurden im Artikel angegeben und die genaue Anschrift war somit per Telefonbuch leicht zu ermitteln.

    Unsinnige Aktion mit Spreeblick Reaktion. Wirds jetzt klarer? :)

  51. 51
    againstGoogle

    Am besten wir nehmen alle eine Karton, schreiben unsere Adresse drauf und stellen ein Strichmännchen neben dem Karton auf ;)

  52. 52

    Ist das Internet wirklich so oberflächlich, wie es manche Kommentare hier suggerieren?

    Ich wollt‘ es bislang nicht glauben. Dachte, dass die, welche sich zu einem Thema äußern, sich auch mit diesem befassen. Vorher. Ich habe mich anscheinend geirrt…

  53. 53
  54. 54
    hiro

    Ich finde es erstaunlich, wie beim Thema „Street View“ ein Teil der Netzgemeinde der Allgemeinheit ihre Meinung aufzuzwingen versucht. Warum kann man nicht einfach den Wunsch vieler respektieren, irgendetwas nicht veröffentlichen zu wollen? Völlig unabhängig von der rechtlichen Lage, einfach mal so als Zeichen des sozialen Miteinanders?

    Ist das sowas wie das „Outen“ Homosexueller damals, zu deren eigenen Besten auch gegen deren Willen, ist ja schließlich nichts dabei? Und als Rechtfertigung dient dann der Schwule von nebenan, der sich zwar nicht outen wollte, dann aber wild knutschend beim CSD fotografiert wurde? Freiwillige Veröffentlichung bedeutet, daß man zukünftig nicht mehr selbst entscheiden darf, was man zeigt – und vielleicht sogar wo?

    Ich bin etwas fassungslos, wie weit man mittlerweile zu gehen bereit ist, um die eigene Meinung durchzusetzen.

  55. 55

    @hiro:

    Dir ist schon klar dass man Dein Argument recht gut umdrehen kann?

    Warum wollen Teile der Allgemeinheit anderen Teile der Gemeinheit ein grosse Chance nehmen ihr Leben (und indirekt sogar das derer die ihnen dies verwehren wollen) einfacher, besser und sicherer zu machen? Warum koennen die Bedenkentraeger nicht die Chancen sehen die die neue Technologie vielen Menschen bietet und wie sie das Leben besser, sicherer und einfacher machen?

    Einfach mal ein paar Beispiele:

    Wenn ich zum ersten Mal in eine neue Gegend fahre kann ich mich per Streetview mit dem Strassenverlauf bekannt machen. Ich weiss dann wie die Kreuzungen aussehen bei denen ich abbiegen muss, ich weiss wie es an der Stelle aussieht wo ich hinwill (z.B. ein bestimmtes Geschaeft). Das heisst ich kann mich viel besser auf die Strasse konzentrieren weil ich nicht so sehr auf die SatNav hoeren muss. Ich muss nicht den Verkehr aufhalten weil ich nach etwas Ausschau halten muss weil ich viel leichter die Gegend erkennen kann und daher weiss wie weit ich bin („ah, da ist die Tankstelle, irgendwo gleich dahinter ist das Geschaeft zu dem ich will“).

    Leute die aus was fuer Gruenden auch immer nicht mehr persoenlich reisen koennen oder wollen, koennen die virtuell tun, sie koennen eine virtuelle Rundfahrt machen. Vielleicht aeltere Leute die nicht mehr in der Lage sind zu den Orten ihrer Kindheit zu reisen, die koennten am Computer einen Rundgang in der Strasse machen in der sie aufgewachsen sind („oh, guck mal, der Baum bei Meiers, da sind wir als Kinder drin geklettert, der steht immer noch“).

    So etwas willst Du den Leuten verwehren? Aus dem Egoismus „das ist ja schliesslich mein Haus“? Ich bin fassungslos wie egoistisch manche Leute sind die einfach nicht die Chancen sehen wollen und nur an sich selbst denken.

  56. 56
    Martin

    @Armin (55):

    Bitte einen großen leuchtend-roten Satire-Stricker quer über den Kommentar kleben, damit gewisse Leute verstehen ;)

  57. 57

    Muss man sich an die Fakten halten?
    Wenn ich irgendwann mal umziehe, muss ich das Google mitteilen, damit sie nachpixeln?

  58. 58

    Ich frage mich, warum sich manche so öffentlich im Internet zeigen, wo doch zumindest ihre Wohnung oder ihr Haus nicht gezeigt werden sollen. Ziemlich widersprüchlich ;)

    Mit Anonymität hat das erst recht nichts mehr zu tun. Naja, jeder, wie er mag.

  59. 59

    echt die Krönung^^

  60. 60
    Dent

    @Moe:

    Geht mir ganz genauso

    @Mr. T:

    Eigentlich läuft das schon seit 08, die Medien haben es wg. dem Sommerloch nur jetzt aufgegriffen

    @Meiner:

    Da fehlt das konkrete Feindbild

    @euchgehtszugut:

    Ist doch alles nur Fassade

    @hiro:

    Der Sinn ist das Prinzip zu verteidigen, das öffentliche auch öffentlich bleiben muss, weil es allen gehört, public domain eben.

  61. 61

    @creezy: Für Google Accounts (und andere dumme Pflichtanmeldungen) gibt es BugMeNot.

  62. 62
    Helge

    Super…. Die ganze Welt lacht schon ueber Deutschland. Vielleicht ist Google ja mal so schlau und schaltet ganz Deutschland einfach mal alle Google Dienste ab. Dann kann das spiesserische Kleinbuergertum endlich fortgesetzt werden…
    Einfach nur laecherlich… Man kann euer Haus auch von der Strasse aus sehen??? Ich verstehe nicht wo das Problem sein soll…

  63. 63
    Jan

    Am besten finde ich die Leute, die gegen Google Street View sind um dann einem Kamerateam ‚das Problem‘ direkt vor Ort zu schildern!

  64. 64
    Pixelartist

    ich bau mir jetzt ein verpixeltes Haus … und gut!

  65. 65
    Weizenkeim1

    Find ich brilliant :-)

    Ich wohne in einem Hochhaus, darf ich da alleine verpixeln lassen oder muss ich eine außerordentliche Eigentümerversammlung einberufen?

    Ah, 2,90 m Höhe, mmmhhh, dann sieht man ja schon die ganze Zeit in mein Wohnzimmer – 40 m – Ohje, ab jetzt immer nach dem Baden Bademantelpflicht ;-)

    …und wo ist Christo wenn man ihn braucht, der könnte sich ja jetzt ne goldene Nase verdienen…*lach*

  66. 66
    Weirdo Wisp

    Ich finde es langsam peinlich, wie sich im Internet über besorgte Bürger lustig gemacht wird. (Die haben vermutlich nur gedacht, dass ihr Bild allein in der Papierzeitung erscheint, wussten wahrscheinlich gar nicht, dass das auch ins Internet kommt.)

  67. 67

    @icke:
    Die Personen wollen es doch so, sich zu veröffentlichen.
    Von daher sind die von mir als solche genannten „Zeig
    Dich Nackig“ Portale wie Facebook o. gar SchülerVZ, von
    Myspace ganz zu schweigen als Forum für Extrovertierte
    oder Exhibitionisten.

    Kann aber durchaus auch ein Spass sein.
    Sollen sie doch auch haben. Mein ja nur ;-)

    @PiPi

  68. 68
    Sonne

    @Armin: Wenn ich Deiner Argumentation folge, scheinst Du ohne technische Hilfsmittel kaum noch zurechtzukommen. Als Pro-Streetview-Argument anzuführen, dass man sich dann nicht mehr so wahnsinnig auf die Stimme vom Navi konzentrieren müsse, finde ich tatsächlich nicht besonders nachvollziehbar. Immerhin haben wir es doch vor zehn Jahren noch ganz ohne Navigation, nur mit Hilfe sogenannter Straßenkarten, geschafft, in den Urlaub zu fahren. Und dann konnte man sich vom Anblick des Urlaubsortes wenigstens noch überraschen lassen. In der Tat habe ich keine Angst vor Streetview, aber auch keine Ahnung, wofür das überhaupt gut sein soll.

  69. 69
    Jim

    Schön, daß Google unerwünschte Bilder entfernt. Warum geht eigentlich niemand auf die Barrikaden, weil Google unerwünschte Suchergebnisse nicht aus der Trefferliste entfernt? Könnte auch gegen Gebühr passieren (da Google ja schließlich nicht für die Inhalte von anderen Webseiten verantwortlich ist) und so Google schöne zusätzliche Einnahmen bescheren. Technisch wäre es sicherlich machbar, aber Google weigert sich einfach. Was machen unsere Datenschützer dagegen??????

  70. 70

    I must examine with you here. Which isn one thing I often do! I get pleasure from reading a post that may make individuals think. Also, thanks for permitting me to remark!

Diesen Artikel kommentieren