31

Star Wars in ASCII

star wars ascii

Das ist erschütternd aufwändig gemacht, ich habe keine Ahnung, ob es ein alter Hut ist, aber man sollte es sich mal angesehen haben: Star Wars, erzählt im Terminal und daher in ASCII.

Man öffnet dafür ein Terminal-Fenster (auf dem Mac heißt das Programm genau so und befindet sich im „Dienstprogramme“-Verzeichnis unter „Programme“; auf Windows nennt es sich – glaube ich – „Konsole“ (?); und wenn ich einem Linux-Nutzer erklären muss, was ein Terminal-Fenster ist, dann sollte er das Betriebssystem wechseln) und dann tippt man:

telnet towel.blinkenlights.nl

Drückt man danach „Eingabe“ (Return, whatever you call it), kann man sich Star Wars ansehen. In ASCII, wohlgemerkt.

[via]

31 Kommentare

  1. 01
    Sebastian

    Sorry Johnny, aber ur-uralt ;)

  2. 02

    @Sebastian: Mag sein, aber es gibt genug Spätzünder wie mich, die das noch nicht kannten und sich jetzt freuen. ;-)

  3. 03

    @Sebastian: Schon okay, ich bin sogar fast sicher, dass wir es schon mal hatten. Aber wir müssen ja auch an die kommenden Generationen denken! ;)

  4. 04
    Peter Pedaci

    Ein alter Hut es ist. Aber gute Hüte alter nicht.

  5. 05
    Felix Moniac

    @Johnny: Du könntest einem Linuxuser wie mir mal erklären, wie man in Windows ein Terminal öffnet. Bei mir krampft alles…

  6. 06
    Peter

    @Felix Moniac: Start -> Ausführen -> cmd

  7. 07
    Herbert Krawczek

    Viel besser ist ja noch, dass man es farbig bekommt, wenn man über IPv6 darauf zugreift, z.B. mit SIXXS oder gogoNET oder sowas.

  8. 08
    Fuzzy

    @Peter: bzw. bei Vista / Win7:
    Startbutton und dann im Feld „Programme/Dateien durchsuchen“ ganz unten das
    telnet towel.blinkenlights.nl
    reinklöppeln.
    Enter -> zurücklehnen -> Musik dazudenken -> *Popcorn*

  9. 09
    Käptn Kotbatz

    „Der Befehl „telnet“ ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden.“ :-/

  10. 10

    @Käptn Kotbatz: Du musst ihn noch unter den Windows-Funktionen aktivieren: http://support.microsoft.com/kb/978779/de

  11. 11
    panzi

    Kann es sein, dass das noch aus den 90ern ist? Jedenfalls in 2001 gab es das schon. … Etwas googeln deutet darauf hin, dass es seit 2000 existiert. Also knapp nicht in den 90ern.

  12. 12

    @Käptn Kotbatz: Oha, Wenn „telnet“ falsch geschrieben wäre, dann wäre das Internet kaputt. :) Nee, muss stimmen.

    @panzi: Ist dann also quasi wieder neu. :)

  13. 13
    Felix Moniac

    @Peter: Danke!

  14. 14
    Felix Moniac

    @Mathias: Das ist (k)ein Witz?

  15. 15
  16. 16

    @Felix Moniac: Für Windows 7 leider nicht…

  17. 17

    Uralt! Aber (genau wie StarWars selbst) trotzdem nie ein alter Hut :)

  18. 18
    Kommentator

    Ich muss mich als Linux-DAU outen: Ich nutze seit einigen Monaten Ubuntu und mußte noch nie die Konsole benutzen, weil alle Software einwandfrei funktioniert bzw. fehlende Progamme sich einfach aus dem Softwarecenter installieren lassen – und ich habe gerade sogar festgestellt, dass (kein Witz) gar keine Konsole installiert ist, sondern erst installiert werden muss. Oder habe ich etwas übersehen? Bin für Hinweise dankbar.

    (Ich nutze Ubuntu 10.04, weil vor dem Ozelot und seiner Oberfläche gewarnt wird, warum auch immer. Ich hatte aber auch unter Windows bei neuen Versionen und „Service Packs“ immer einige Zeit gewartet, bis deren Kinderkrankheiten zumindest bekannt, wenn nicht sogar behoben waren.)

  19. 19
    dridde

    @Kommentator
    Wenn du dich mal erschrecken willst, drücke Strg+Alt+F1, dann bist du in einer Shell, ohne Grafik etc. Einloggen und Spaß haben. ;)
    Zur Grafik zurück kommst du dann mit Strg+Alt+F7
    Davon abgesehen könnte es sein, dass du „telnet“ noch installieren musst.
    Das „gnome-terminal“ solltest du aber eigentlich auch drauf haben, das ist dann dein „terminal-emulator“ bzw deine „Konsole“.

    Die Oberfläche von 10.10 und neuer ist Unity und funktioniert anders als die gewohnte von Gnome2. Davor warnen, naja. Mann kann auch eine andere Oberfläche als die vorgegebene verwenden, wenn man möchte. XFCE scheint derzeit stark an Beliebtheit zu gewinnen.

  20. 20
    ajo

    Wirkt auf mich recht zäh. Vermutlich muss man Star Wars mögen.

  21. 21
    friedrich

    Ist schon aus den Neunzigern – aber deshalb nicht schlechter. Ach die alten Zeiten …

  22. 22
    carsten

    Kommt das nicht ursprunglich aus Neuseeland von demselben Typen, der sich einen „Jet-powered beer cooler“ gebaut hat? Alt, aber Großartig!

    http://www.asciimation.co.nz/
    bzw.
    http://www.asciimation.co.nz/beer/

  23. 23

    Wahnsinn. Das ist der Hammer. Wieviel Lebenszeit wurde hier investiert. Kunst. Schnappatmung.

  24. 24
    fn0rd

    Cool, aber der neueste Shice soll ja diese Seite sein, auf der so ganz viele Hamster rumtanzen. Da solls ja jetzt auch so eine virtuelle Welt geben, in der man so eine Art Avatar ist und ganz tolle Sachen machen kann. Heißt glaub ich „Second Life“ oder so. Hach ja, schon verrückt, diese Zukunft ;)

  25. 25
    4et

    Das ist nicht nur uralt, das ist internet-prähistorisch! Auch wenn ich mir nicht 100% sicher bin, das ging soweit ich mich erinnere schon 1996 durch die irc-Channel.

  26. 26
    Grumpy

    Cool, das gibt’s immer noch? Erinnere mich ebenfalls dunkel an ca. ’96/’97. Ich bekomme schon wieder Lust, irgendwas von Infocom zu zocken.

    http://www.spreeblick.com/2011/01/25/back-to-the-old-school-text-adventures-auf-iphone-und-android-spielen/

  27. 27
    icke

    Windowsnutzer, bei denen kein Telnet läuft, können auch mal PuTTy runterladen, das ebenfalls telnet kann. :-)

  28. 28
    uwe

    … ich würd eher sagen: ein linux ist dann wirklich ausgereift, wenn man eben keine kommandozeile braucht um es benutzen zu können. das ist m.e. ein ganz wichtiger schritt bzw entwicklungsstand, der auch erreicht ist. deshalb nutze ich schon aus prinzip keine kommandozeile in ubuntu, und kann das system dennoch auch DAUs ruhigen gewissens empfehlen.

Diesen Artikel kommentieren