8

Hitler finds out he’s not talking at re:publica 2014

This parody is not affiliated with re:publica.

Not getting it? Know your meme.

8 Kommentare

  1. 01

    David Hasselhof hat das Getweetet

  2. 02

    @Lars: Ganz offenbar hat der Mann Humor. :)

  3. 03

    „Die ganze Sache aber ist nicht unumstritten: So zitierte der Stern bereits 2009 einen Pressesprecher des Zentrums für Organisationen der Holocaust-Überlebenden: “Überlebende, die diese Videos gesehen haben, waren erschüttert. Für sie ist das sehr beleidigend, manche trifft das wirklich hart.” Vielleicht hätte die Re:publica eine andere Form von Rückenwind verdient gehabt.“ Ich zitier mal aus ‚UMSTRITTENE HITLER-SATIRE ZUR RE:PUBLICA‘ Quelle: http://clap-club.de/blog/2014/04/25/umstrittene-hitler-satire-zur-republica/

  4. 04

    @ÄNDY: Satire ist nie unumstritten. Wir haben aber sehr genau darauf geachtet, uns über Hitler als Person lustig zu machen. Nicht über seine Verbrechen, erst recht nicht über seine Opfer.

  5. 05

    @Johnny Haeusler: Ich habe mit dem Posting des Zitats die Absicht gehabt, auf den Trackback dazu aufmerksam zu machen. Und dachte mir dabei, den schauen sich bestimmt nicht viele an. Die von mir aus dem Trackback zitierte Stelle fand ich insofern interessant, weil in ihr vom ‚Rückenwind‘ für die ‚Re:publica‘ die Rede war.
    Vielleicht hätte ich mir das Video erst mal auf Youtube ansehen sollen, dann wär auf jeden Fall klar gewesen, woher es kommt. Nun verstehe ich allerdings nicht mehr, was mit der Stellungnahme im Trackback beabsichtigt ist. Vielleicht hätten die Autoren sich das Video ebenfalls auf Youtube ansehen sollen, denn der kritisierte ‚Rückenwind‘ scheint ja hausgemacht zu sein. Ansonsten geht es ja wohl nicht um das ‚Re:publica‘ Video im Speziellen, sondern um diese Art der Darstellung dieser Szene auf YouTube im Allgemeinen, von der es mit falschen Untertiteln unzählige Variationen zu geben scheint. Darauf bezieht sich wohl auch die von mir zitierte Stelle.

Diesen Artikel kommentieren