8

14 Milliarden Jahre im Überblick: histography.io

history

Was Datenvisualisierung bringt, wie man auch an Schulen Unterricht in die digitale Zeit bringen könnte, und wie man plötzlich jede Menge derselben damit verbringen kann, in der Geschichte herumzulesen und umherzuschauen … das zeigt http://histography.io.

Das Projekt wurde an der Bezalel Academy of Arts and Design unter der Leitung von Ronel Mor umgesetzt und greift auf Wikipedia-Artikel und YouTube-Videos zu; neue Artikel und Quellen werden automatisch hinzugefügt.

Hier gibt es noch ein wenig mehr Info und eine Präsentation von Matan Stauber – leider verstehe ich dabei kein Wort und weiß daher nicht, was Matan genau gemacht hat bei dem Projekt, aber es ist ganz, ganz großartig. Nur eine Suche habe ich bisher leider nicht gefunden, aber vielleicht kommt die noch.

8 Kommentare

  1. 01
    seb

    Kein Firefox-Support?! Schade, klingt spannend, aber dafür installiere ich mir nicht extra ’nen anderen Browser…

  2. 02
    Jens Best

    In einem der besten Bücher von Andreas Eschbach, „Der Herr aller Dinge“, laufen die beiden Charaktere Charlotte und Hiroshi die Zeit mit einem Spaziergang durch Harvard. Jeder Schritt sind dabei hundert Jahre. Es wird ein langer Spaziergang. Ich fand das immer eine wunderbare Methode um sich diese riesige Summe erlebbar zu machen.

    Eine andere schöne Visualisierung stammt vom großen Erzähler Carl Sagan: Der kosmische Kalender (https://www.youtube.com/watch?v=0aOVItJHZEM)

  3. 03
    Daniel

    Gerade so ein Projekt sollte doch auf Barrierefreiheit Wert legen.
    Ist aber leider zu viel für meinen Browser.

  4. 04
    flimmer

    Visuell ganz hübsch, aber die Benutzbarkeit geht gegen Null.

  5. 05
    exi7

    Wieso ist auf Spreeblick eigentlich fast nichts mehr los Johnny? Habe ich irgendwas verpasst?

  6. 06

    @exi7: Ich blicke ja selbst kaum noch durch, aber hier ist eine kleine Liste der Dinge, wegen denen ich derzeit leider eher selten dazu komme, auf Spreeblick zu schreiben:

    http://re-publica.de
    https://www.wired.de/author/Johnny-Haeusler
    https://soundcloud.com/fluxfm/sets/spreeblick

    Und ganz besonders im Moment:
    http://tincon.org

    Die Tage sind einfach zu kurz … :)

  7. 07
    exi7

    @Johnny Haeusler:
    Dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon du hättest Dich auch von der Netzwelt ob der neuen, negativen Entwicklungen ein Stück weit abgewendet ;)
    Der Tag hat wirklich zu wenig Stunden, das bekommt man insbesondere mit frischem Nachwuchs zu spüren.
    Dann werde ich mir Deine neuen Projekte mal näher ansehen!

  8. 08

    @exi7: Nee, nee, nix zurückziehen. Eher das Gegenteil.

    Und Glückwunsch zum Nachwuchs! :)

Diesen Artikel kommentieren