3

Jetzt reich werden!

Da verlinke ich dauernd (naja… ab und zu) in meinen Postings Songs im iTunes Music Store und denke mir so, na, denke ich, bald kommt bestimmt so ein tolles Affiliate-Programm von Apple und dann werde ich mich dumm und dusselig verdienen.

Und da isses auch schon, leider nur für Websites ohne „offensive content“ und wer hat das schon.

Anmerkung: Dieser Artikel beinhaltet zwei wunderbare Worte: „Affiliate“, was eher nach einem ganz süßen kleinen Nagetier klingt (Guck mal, Mama, in dem Baum da oben, ein Affiliate!) und „dusselig“, was man viel öfter benutzen sollte.

3 Kommentare

  1. 01

    Und nur für den US-Store :(

  2. 02

    Auch ein Ausdruck, den man viel häufiger benutzen sollte: „Maulaffen feilbieten“. Zum Beispiel: „Angesichts des dusseligen Affiliate-Programms sollte man nicht lange Maulaffen feilbieten, sondern Apple zeigen, wo der Barthel den Most holt.“ Gut, das Beispiel ergibt wenig Sinn, bietet dafür aber einen Bonus-Ausdruck zur häufigeren Benutzung.

  3. 03

    Ja, nur für die Amis.
    Wie blöde, wenn ich wirklich meine Playlists auf meine Seite packe, wäre das schon fesch gewesen.
    Aber da zeigt sich mal wieder, wer Koch und wer Kellner ist… (1 Ä in die Phrasenkasse)

Diesen Artikel kommentieren