18

Punk-O-Mat

punkomat

Spreeblick-Leser Torsten hat auf seiner Festplatte ein extrem albernes, von mir aber sehr vermisstes Relikt aus alten defcom-Tagen gefunden.

Tatsächlich ist dieses Machwerk an einem netten Abend mit Tanja und meinem Bruder im Jahr 1998 entstanden und wurde daraufhin schnell in irgendeinem Editor zusammengehauen. Oldschool-HTML also, aber egal.

Ideenstiftend für den Punk-O-Mat und Bobo-A-Gogo war natürlich die Tatsache, dass das Schreiben von Songtexten vieler Stilrichtungen eigentlich automatisiert werden könnte. Die Version mit Soundclips, die zueinander passen und einem „Absenden“-Button, der den fertigen Song sofort als Demo an alle Labels verschickt, war immer in Planung, wurde aber leider nie umgesetzt.

18 Kommentare

  1. 01

    oldschool hin oder her, das war/ist doch mal ne sehr nette idee…
    btw, wann kommt denn der 2.teil der defcom-story? oder hab ich den nur verpasst?

  2. 02

    Kommt, kommt. Ist in Arbeit. :)

  3. 03

    Da gab es mal eine Software für Windows…

    „žZillion Carillion“ oder so“¦ zumindest dem Laut nach zu urteilen.

    Da konnte man „klischees“ wählen und div. fine-tunings vornehmen, war echt interessant.

    Aber die Ergebnisse waren trotzdem teilweise echt fies :D Immerhin eignete sich das jedoch sehr gut als eine Art „Blindtext“, da zumindest die Phrasierungen usw. alle stimmten.

  4. 04

    krass!
    mehr kann ich gar nicht sagen…

  5. 05
    Schöner hören

    Wenn ich mal so zufällig an ein Radio vorbeikomme, habe ich den verdacht, dass sich einige Bands heimlich dieses genialen Tools bedienen.

    Auch sehr zu empfehlen, der Gedichtgenerator:
    http://www.poetron.de/

  6. 06
    Wolfgang S.

    Die Bloggen und die Phantasie
    bloggende Bloggen
    bloggen – immerhin tot
    zutschende Bloggen
    dick, und dennoch affig
    Johnny! Du immerzu!
    und es bloggen die Ferkel
    und bloggende Phantasien
    sind so affig
    ach so dick

    by poetron.de :-)))

  7. 07

    Ahh, ein MAD-Baukasten, sehr schön!

    Hatte ich auch schon etliche Male vor, unter anderem für Blues-Texte (die natürlich alle mit „(I) woke up this morning…“ anfingen). Der hatte sich allerdings nach ‚Weird Al‘ Yankovics „Generic Blues“ erledigt.

    Schade, dass ihr die Version mit Soundclips nie gebaut habt…

    PS: Warte auch auf den zweiten defcom-Teil! :)

  8. 08
    jaybee

    Allgemeines Warten: defcom hin oder her – ich warte auf das elektrifizierte Interview mit Strummer.

  9. 09
    Lakitu

    Einfach nur phänomenal! Ich kann mich mit sowas ja stundenlang beschäftigen… D’oh! Schon nach 8!

  10. 10

    Ja, damit haben WIZO 85% ihrer Songs gemacht! Jetzt echt mal, ohne Scheiss!

  11. 11
    yike

    ahahaha – das rockt! übrigens gibts ähnliches auch für rnb-shake-your-naked-asses-in-the-video-clip-lovers: http://www.digitalantidote.de/images/29.jpg

  12. 12

    sehr geiles ding!

    mich würde aber noch interessieren, ob der punk-o-mat auf einem mac, einem windows pc oder sogar schon mit den ersten linuxvorläufern gebastelt wurde.

    ich finde die antwort auf diese frage bist du uns allen schuldig johnny…

  13. 13

    Ich bin wieder jung! Ich bin wieder jung!!

  14. 14
  15. 15

    partout, ich arbeite ja seit… ca…. also…. 20 Jahren oder so am Mac.

  16. 16
    Mike

    @Christophe

    Gerade den zweiten Link getestet:

    THE NEUWAHL WISE TRIBE

    Wenn ich jemals doch noch ’ne Punk-Combo gründe, dann ist DAS doch der richtige Name für Polit-Punk…

  17. 17

    Das ist eine super Idee. Dieser Link zu dem RNB – Maker ist echt stark

Diesen Artikel kommentieren