4

The Designers Mixtape

Mixtapes sind immer eine feine Art, die ein oder andere noch nicht entdeckte Band kennenzulernen. Wenn Designer Mixtapes machen, gibt es jedoch auch gleich noch ein selbstgemachtes Cover dazu.

designermixtape
(Bild von der o.a. Site geborgt)

4 Kommentare

  1. 01

    cd-cover, buchcover, alles fettreduzierte, am computer in 10 minuten zusammengeschraubte tristesse.
    mager ist das – aber nicht schlicht.
    fleischlos ist das, wie wasserkotletts.
    und das da oben auch
    nicht besser.

  2. 02
  3. 03

    Ich glaube, Herr Beine sucht nen Verlag *g*

    Zum Thema: Mixtapes sind toll, vor allem wenn ganz viel unbekannte Musik auf ihnen schlummert, die entdeckt werden will. Hier kannte ich einiges (also leider) schon, aber die Idee mit dem Design ist witzig.

  4. 04

    Da die Kommentare darauf schliessen lassen, dass dieser Spreeblick-Eintrag Mixtape-Fans magnetisch anzieht, moechte das Medium von HOME MADE unbescheiden die Gelegenheit wahrnehmen, an dieser Stelle zwei kleinen Pseudo-Pings zu seinem eigenen Logbuch anzubringen.
    Nr. 1
    http://www.homemade-labor.ch/weblog/archives/2005/06/tapes.html
    mit weiteren Verweisen zum Thema.
    Und, da es sich um eine echte Herzensangelegenheit handelt, mit
    Nr. 2
    http://www.homemade-labor.ch/weblog/archives/2005/06/desperately_mis.html
    auch eine archivbezogene Suchanfrage.

    Aktuelle Zusatzinfo zu Nr. 1: Die dort erwähnte Kassettengeschichten-Ausstellung macht derzeit und noch bis 25.09.05 im Museum fuer Kommunikation in Nuernberg Station.

Diesen Artikel kommentieren