42

Hagen Rether

Was soll ich viele Worte machen? Hagen Rether ist sehr witzig. Obwohl Weil er manchmal gar keine Witze macht.

„Der Schäuble hat seine Statistik gestern vorgestellt. Und die rechte Gewalt hat zugenommen. Und die linke Gewalt hat noch mehr zugenommen. Was ist denn linke Gewalt?!
Die Linken schmeißen keine Ausländer aus der S-Bahn.
Linke Gewalt, das ist wenn die Antifa rechte Aufmärsche attackiert. Die von der Polizei geschützt werden. Das ist linke Gewalt, Herr Schäuble.“

Auf youtube sind leider nur Ausschnitte seines Programms zu sehen. Ist aber gar nicht schlimm, denn er kommt nach Berlin. „Und die, die nicht in Berlin wohnen?“, fragt hinter mir jemand. Die müssen bis zum nächsten Frühjahr warten.

Ausschnitt nach dem Klick

direkt

42 Kommentare

  1. 01

    Unbedingt auch die anderen Videos auf Youtube ansehen, vor allem das Vater unser ist toll. :)
    Und ich gehoer leider zu den Leuten die bis zum naechsten Fruehjahr warten muessen …

  2. 02

    Mist, wir müssen bis zum Frühjahr warten…
    Na ja, wenigstens wohnen wir nicht in Berlin…

  3. 03

    *nachtrag*
    http://www.youtube.com/watch?v=K7fQp0p976s
    das ist uebrigens das Video aus dem zitiert wurde.

  4. 04

    Ich kannte den gar nicht. Was hängen bleibt ist, dass
    er so aussieht wie ich mir den jungen Michel Friedman
    vorgestellt hätte, wenn mich jemand dazu gezwungen
    hätte.

  5. 05

    ja ok, grönemeyer-bashing, auch immer wieder total lustig.

  6. 06
    Sebastian Sachse

    Ich find den echt gut. Ihn und Pispers. Und an Friedman musste ich auch denken ;-)

  7. 07

    Muss nicht mehr warten, ich hatte das Glück, ihn bereits im Januar genießen zu können.

  8. 08
    Matthias (aus Dresden)

    Sehr, sehr gut.

  9. 09
    Malte

    @ fishy_
    Ich erfahre sowas anscheinend immer als Letzter.

  10. 10

    @Malte – es ist nie zu spät!

  11. 11

    oh, der mann ist großartig. seine arbeitslosenarmbinde sollte ein jeder arbeitslose tragen. lolrofl;-)usw.

  12. 12

    Grosse, GROSSE Klasse.

  13. 13

    Kabarett und Sozialdemokratie sind immer noch beliebte Bastionen spießbürgerlicher Unfähigleit, die eigenen Prädispositionen zu verleugnen oder zu ignorieren. Da wird es denen da oben mal so richtig gezeigt, Spiegel werden uns allen vorgehalten und wenn gar nichts mehr geht, müssen verkrustete Denkstrukturen aufgebrochen werden. Klinsmann mit Hitler vergleichen! Hohohoho! Das ist ja ein GANZ scharfer Hund!

    Der postmoderne Kabarettist verbrämt das alles mit einem bisschen bizzarrem Quatsch, damit man ihm nicht zu schnell auf die Schliche komme, aber letztendlich ist das alles dasselbe. Ach ja, Musik muss natürlich auch dabei sein, damit das alles bloss kulturell wertvoll ist.

    Immerhin ist Hagen Rether manchmal lustig, wenn er seinem Publikum das erzählt, was es hören will. Und sich über Grönemeyer lusig machen, das ist natürlich die spitze der Originalität…

  14. 14
    rückenwind

    @Haarbüschel: Mach’s besser und meld dich wieder.

  15. 15

    @rückenwind:
    >Mach“™s besser
    Sich ein Urteil erlauben, gehört zum besser machen.

    >und meld dich wieder.
    wenn hier noch jemand jemandem durch den Kaktus den Mund verbietet, werde ich sauer.

  16. 16

    Sehr, ähm, interessantes Timing – ich sehe den Herrn heute abend in Lüneburg. :)

  17. 17

    hm, is mir zu angestreng lustig und das klavier ist überflüssig.

  18. 18

    Hagen Rether macht’s schon ganz gut. Er ist originell, kritisch, witzig und nicht völlig frei von Anspruch. Der Rest seines Programms ist oft noch besser.

    @Haarbüschel: Mit „dem“ postmodernen Kabarettisten, der sein Programm mit „bizarrem Quatsch“ aufpeppt, machst Du eine Schublade auf, die es meines Erachtens nicht gibt. Wen würdest Du denn da sonst noch reinstecken wollen?

  19. 19
    Macke

    Hab‘ ich schon im Radio gehört !
    Und Ihr …
    vielleicht auch im WDR oder anderen !
    Aber ich habe Hagen Rether schon beim Einkaufen gesehen …
    Und Ihr ?

  20. 20
    Heiko

    Was soll jetzt daran witzig sein? Die offene Sympathie für Menschen, die sich aufgrund ihrer politischen Überzeugung gegen den Rechtsstaat und die Demonstrationsfreiheit wenden und dabei Gewalt nicht nur gegenüber Rechtsextremen anwenden?

    Das finde ich eher traurig und im Rahmen seiner übrigen Werke ziemlich peinlich. Wie auch den reichlich undifferenzierten Blog-Eintrag. Aber ich hatte bei den Erzeugnissen des Spreeblick-Personals schon hin und wieder den Eindruck, dass es bei gewissen Themen ein wenig betriebsblind ist.

  21. 21
    Malte

    @ Heiko
    Bei welchen Themen? Inwiefern?

  22. 22

    Der ist gut. Sehr gut sogar. Kannte ihn aber auch nicht.

  23. 23
    matze

    @heiko:

    Wo siehst Du bei Hagen Rehter Sympahtie für Linke?

    Trenne doch mal Autor und Werk (lernt man ja schon in der Schule)
    Er benennt einen Unterschied linker und rechter Gewalt.

    Ich finde, er scheint eher eine Antipathie gg Innenminister Schäuble zu haben.

    Hagen Rether reiht in vielem einfach die Aburditäten des Lebens aneinander. So simpel ist das.

    Gruß

  24. 24
    matze

    @heiko:

    hör doch mal – den Vorzeigelinken:
    http://www.hagen-rether.de/html/kabarett_-_vorzeigelinker.html

    Ich wär ein Vorzeigelinker
    hätt ich Spanien eine Finca
    und beim Rechtsabbiegen setz ich keine Blinker.

  25. 25
    Heiko

    @ matze

    > Wo siehst Du bei Hagen Rehter Sympahtie für Linke?

    Ja wo denn nur? In der gesamten Äußerung. Herr Rether ist kein Idiot. Man kann also davon ausgehen, dass er weiß, was mit „linker Gewalt“ landläufig gemeint ist. Was will er also mit der Frage „Was ist denn linke Gewalt?!“ ausdrücken?

    Mit dem letzten zitierten Satz möchte er offenbar ausdrücken, dass er im Gegensatz zu Schäuble die „linke Gewalt“ in der veröffentlichten Statistik nicht für Gewalt hält. Er empört sich über die Bewertung und möchte Schäuble belehren.

    >Trenne doch mal Autor und Werk (lernt man ja schon in der Schule)

    Och süß. Danke für diesen sachlichen Hinweis. Da Rether hier keine fiktive Figur spielt und dieser Äußerungen in den Mund legt, stellt sich die Frage, warum man hier Autor und Werk trennen sollte? Noch dazu bei einem politischen Kabarettisten?

    >Er benennt einen Unterschied linker und rechter Gewalt.

    Er ist entweder der Ansicht, dass es keine linke Gewalt gibt oder dass jedenfalls die Attacke rechter Aufmärsche, die von der Polizei geschützt werden, keine Gewalt darstellt. Oder gar, dass es nicht mehr linke Gewalt als rechte Gewalt geben kann und die Statistik deshalb falsch sein muss? Bekanntlich sind Linksextreme ja immer lieb und nett und zünden weder Autos Dritter an, noch werfen sie mit Steinen.

    >Ich finde, er scheint eher eine Antipathie gg Innenminister Schäuble zu haben.

    Das mag sein. Seine Äußerung richtet sich aber nicht nur gegen Schäuble, sondern hauptsächlich gegen den Inhalt der Statistik.

    >Hagen Rether reiht in vielem einfach die Aburditäten des Lebens aneinander. So >simpel ist das.

    Herr Rether hat einfach nicht genügend nachgedacht. So simpel ist das.

    Im übrigen beschränkt sich linke Gewalt nicht nur auf Attacken auf Rechtsextreme.

    Herr Rether ist ansonsten tatsächlich sehr witzig, aber dieser Teil seines Programms ist einfach nur erschreckend und ärgerlich. Zu seinen Gunsten nehme ich mal an, dass es sich hierbei nicht um eine kalkulierte Äußerung handelt. Bei manchen Äußerungen weiß man ja schon vorher, dass man in jedem Fall dafür Applaus bekommt, unabhängig von der inhaltlichen Qualität.

    Siehe auch „Puff in Metz“ auf Harald Schmidts CD ‚Schmidtgift‘.

  26. 26
    matze

    @heiko

    Danke für die Antwort, stimme Dir aber nicht zu:

    Hagen Rether sympathisiert nicht mit Linken, siehe dazu mal sein Lied Vorzeigelinker.

    Ich finde, Hagen Rether benennt einen Unterscheid zwischen rechter und Linker Gewalt. Die Frage ist tatsächlich, ob Linke Leute totprügeln, abstechen, anzünden…ich weiß, daß auch sie Jagd auf Nazis machen.

    Versteh mich nicht falsch, Autos anzünden ist ein Verbrechen, aber Menschen töten noch ein schlimmeres.

    Dass Linke immer lieb sind, ist eine Unterstellung von Dir, die trifft Hagen Rether nicht. Siehe wie gesagt, seinen Song „Vorzeige-Linker“

    Und natürlich muß Du auch bei Hagen Rether zwischen Person und Werk trennen oder kennst Du ihn? Ich nicht.

    Gruss

  27. 27

    Der Beste ischd immer noch der Serdar!

  28. 28

    Der Hagen, das ist ein ganz ein Schlauer. Und dass er polemisch ist, was schad’tst?
    Die CD sollte man kaufen. Das ist schön vor’m Einschlafen zu hören. Auch wenn man vor Kichern dann nicht mehr schlafen kann…

  29. 29

    ich hab ihn in münchen gesehen und ich fand es mit der zeit nicht mehr lustig, weil der typ im prinzip nur meckert. teilweise sind die witze auch schon sehr alt…

  30. 30
    matze

    @ heiko, fast alle Stand-Up-Comedians meckern die ganze Zeit, ABER Hagen Rether meckert positiv: Wenn ein Politikerin keine Kinder hat wird’s ihr vorgeworfen wie der Merkel, hat sie sieben, wird’s ihr auch vorgehalten, wie der von der Leyen.

    Da zieht er doch sogar über seinen eigenen Berufsstand her, den der Politkkomiker.

    Und, Nicht-Meckern und Positiv-Finden, da kannst Du doch einfach zu einer Partei-Werbeseite gehen oder zu sonstiger Werbung, deren Macher finden doch immer alles super (ist ja auch ihr Beruf.)

  31. 31
    matze

    Ach ja, danke nochmal für editierfunktion (blöde Tppifelhre )

  32. 32

    ich habe rether in diesem ausschnitt zum ersten mal gesehen, als das im fernsehen lief. fand ich toll. fand ich nicht so reines gröni-bashing, das hier war anders, hatte eine andere qualität. eine andere erzählweise als immer nur der nächsten pointe hinterherzujagen. kein braves scheibenwischer-kabarett (wobei der auch manchmal ganz lustig ist), sondern auch mal (sicher wohl kalkulierte) tiefschläge. ich weiss was heiko meint, wenn er rethers kritik für undifferenziert hält. aber hey: es ist immer noch kabarett, da darf man zwischen all den unbequemen wahrheiten auch mal die realität ein bischen beugen. am ende soll es dann doch noch unterhaltung sein und keine ernsthafte, wissenschaftliche analyse von statistiken. und es regt zum nachdenken an, zum drüber reden und das ist schon deutlich mehr als manch anderer kabaretist erreicht…

    das dauermeckern ermüdend sein kann, kann ich mir irgendwie gut vorstellen, was auch nicht bedeuten muss, das man die happy happy welt sucht und deswegen auf die parteiwebsite geht…es ist eben ein schmaler grat zwischen gekonntem lästern und dauernörgeln. ich werd mir den auch mal live ansehen und mein urteil bilden. jetzt hab ich ja schon genug interessante stimmen gehört…

  33. 33
    Stella

    Grüß Gottle,

    Ich kenne Hagen seit mehr als 3 Jahren, habe die Anfänge mitverfolgt und bin somit ein Fan der ersten Stunde. Ich habe ihn in diesem Jahr 4 x live gesehen und kenne sein Programm fast auswendig.

    Deshalb kann ich dieses hin und her nicht verstehen: Verstanden wird Hagen Rether am besten, wenn man ihn sich mehrfach angehört hat und nicht einfach seine Sätze aus dem Kontext reißt.
    Ich gönne ihm seinen großen Erfolg

  34. 34
    Stella

    Und nochwas:

    Obwohl ich fast alles kenne, schafft er es jedes Mal wieder, mich zum Lachen zu bringen.
    Ich habe eigentlich nur eine Kritik an ihm: Er hat im Laufe der Zeit seinem Programm die Schärfe genommen, weil er unerbittlich genug ist, die schlimmsten Verbrechen an Menschen anzuprangern – und dabei NICHT verstanden wird.

  35. 35
    Jo

    Man merkte ihm durchaus eine kurze Unsicherheit an, als er diesen Absatz mit Herrn Schäuble brachte. Er hatte wohl die Befürchtung, falsch verstanden zu werden.

  36. 36
    Moi

    Wir sind alle jung und schön und wissen doch trotzdem so früh was die Welt kostet. Wozu brauchen wir denn einen Nörgler wie den Rether, der hat doch nur nicht nachgedacht. Links und rechts sind doch nur Radikale, immer schön durch die Mitte. Der ist ja doch nur ein Vorzeigelinker und will doch trotzdem ne Finca, wir sind ja alle gleich. Wozu auf Zwischentöne hören, wir wissen doch bescheid. Realos an die Macht und das Kabarett halte sich gefälligst an die Vergangenheitsbewältigung, wie stehen wir in Deutschland denn da, wenn das keiner macht. Heute haben wir alles verstanden, das muss uns keiner erklären, die Welt ist nicht perfekt, aber wir machen doch das Beste daraus. Und die Jungen sind so besonnen und die Alten haben doch schon Schlimmeres gesehn.
    Wozu denn bitte Hagen Rether? Das ist doch zynisch…

  37. 37
    UnKnWn

    Das mit der finca soll die tollen „vorzeigelinken“ bloßstellen, die gerade am werkeln sind, das beschreibt in diesem fall wohl kaum, was er tun würde. wenn man so etwas nicht versteht und sich darüber auslässt ist das schade. wenn man ihn halbwegs versteht müsste einem das aber klar sein.
    und das was du beschreibst ist eben genau das problem, das er sieht wie ich meine. wenn zu viele unpolitisch sind und einfach den einfachen mittelweg, am besten mit scheuklappen, gehen.
    dabei dann nach dem prinzip der „drei affen“ vorgehen, und sich ausschließlich ums private kümmern. das ist genau das, was er anprangert. auf leute mit diesem verhalten trifft der ausdruck „idioten“ in seiner eigentlichen bedeutung zu: idiot=nicht politischer/privatmensch.
    und wenn dabei ein ungleichgewicht herrscht, das von verantwortlichen bewusst aufgebaut/verstärkt wird und klingeltonfetischisten, medienverdummten und markenhörigen unbewusst unterstützt oder zumindest nicht verhindert wird, dann ist das traurig. und dieses ungleichgewicht ist nicht „nur“ zwischen einzelnen ländern/kontinenten, sondern auch innerhalb der länder, die nicht mal das eigene problem in den griff kriegen können. es wäre zumindest schön wenn man ihnen das nicht können unterstellen könnte.
    und bei diesen problemen sind natürlich solche meinungen, wie „das war schon immer so“, „da kann man doch eh nichts ändern“ und „was kann denn ich dafür“ usw. natürlich der beste weg , dass einfach so weitergewurschtelt wird, solange es eben noch gut geht. aber selbst für uns deutsche bundesbürger reicht ja unsere eigene rente nicht mehr. klar, bis das geld von den halbtoten wieder in umlauf ist, oder von arbeitern, die mehr verdienen würden ist es nicht direkt und vor allem schnell genug, wie es die rendite in den konzerenen und banken schafft. und das geld muss ja schließlich immer schön entgegen den kräften der physik von „unten“ nach „oben“ fließen. das jeweils innerhalb eines landes, aber natürlich auch global. sind ja alle aber auch selber schuld, dass sie sich von den europäischen kolonialmächten haben in die knie zwingen und ausbeuten lassen. hatten wir halt vorher standortvorteile und bessere waffen, pech halt. dann bekehren/töten, und noch weiter ausbeuten. und das ganze nach dem motto scheiß auf at/nt. phänomenal! muss ja nicht mal religion sein, ne vernünftige ethik hätte auch gelangt.
    heute geht das ganze zum glück ohne sklaven/dreeckshandel und dass wir gewalt anwenden müssen. ist viel feiner das ganze; und wenn man die ungerechtigkeit und die zusammenhänge nicht sofort sieht, umso besser, dann macht man sich auch weniger gedanken drum
    aber jetzt ist es halt so und da fangen wir doch bitte nicht an daran was zu ändern; ist ja gerade so scheiß bequem.
    morgen ist freitag! danke – tschüß!

  38. 38
    Nordmann

    Zügle besser deine Zunge, wenn Du über Ralph Giordano redest..!

  39. 39

    wenn wir aufhören würden in du-botschaften zu verstehen und den mann einfach mal nur zu hören würden, hätten wir mehr genuss. genuss kann nur wahrgenommen werden, wenn man ihn zu lässt. des ist wie mit cafe ohne zucker ;o)
    also bleibt sauber und unterdrückt nicht und lasst euch nicht unterdrücken….

  40. 40
    joe

    Fuck the Islamofaschisten und ihre Steigbügelhalter!

Diesen Artikel kommentieren