11

Steuer


Twittersteuerfahndung

In welche Kategorie pack ich das jetzt? Politik/Inland, Pop/netz oder doch Produkte/Services?

11 Kommentare

  1. 01
    erlehmann

    Goldbären, soso …

  2. 02

    KREISCH! Ich will auch so ’ne E-Mail!

  3. 03

    Also gerade von Spreeblick hätte ich mir jetzt aber schon ein bisschen mehr Recherche zu dem Thema gewünscht.

  4. 04

    T’schuldigung…

  5. 05
    erlehmann

    @Johnny Haeusler: Kann es sein, dass diese Alphablogger ziemlich dekadent geworden sind ? Indiz: Dieser Beitrag ist kürzer als die Twitter-Meldung, die er zitiert und möglicherweise bald sogar kürzer als der durchschnittliche Kommentar des geneigten Lesers.

    Ich finde das ehrlich gesagt bedenklich: Wenn schon vermeintliche Qualitätsmedien wie Spreeblick nicht mehr gewillt sind, echten journalistischen Aufwand zu treiben etc. pp. „¦

    So. Ich bin dann weg. Zu Spiegel Online. ;)

  6. 06
  7. 07
  8. 08

    @Christoph:
    Ein in Länge und Geisteshaltung dem Artikel und anderen Kommentaren angemessener Kommentar.

  9. 09
  10. 10

    das hat doch mal was *g*

  11. 11
    PiPi

    Wer sich das mit dem ‚Twitter‘ nicht geben will.
    hat als Besserverdiener die Möglichkeit unten benanntes PDF-Formular
    auszudrucken, ausgefüllt, sowie persönlich Unterschrieben an sein zuständiges Finanzamt einzureichen. http://www.finanzamt.de

    Steuerformular:

    http://zeus.zeit.de/online/2008/09/steuerbescheinigung.pdf

Diesen Artikel kommentieren