11

Griechenland – Schweden 0:2

Ich habe ein kurzweiliges Spiel gesehen. Als ich mir zur Halbzeit ein Glas Wasser einschenken wollte, war ich jedoch ein wenig überrascht, dass erst acht Minuten gespielt waren.

Rückblende
Die Griechen haben es vor vier Jahren geschafft, ganz Europa zu becircen, indem sie mit einer dem Fußball verwandten Sportart, dem sogenannten Sitzkrieg, bei dem ein antiker Vortrommler acht übermannsgroße Standbilder in einer Linie zwischen den Pfosten platziert, Europameister wurden. Wegen eines bürokratischen Fehlers seitens der UEFA durfte diese Spaß-Truppe, deren Mitglieder im wahren Leben Fliesenleger, Fingerpfeifer, Daumenschrauber und Denkfalter waren, beim europäischen Fußballturnier teilnehmen. Der Rest ist Geschichte.

Die Griechen, die es mit ihren Fußballern nie geschafft hatten, überhaupt irgendjemanden zu besiegen, siegten mit ihren Sitzkriegern.

Eine Wiederholung dieses mit dem Begriff Wunder zu schwach bezeichneten Ereignisses wird es nicht geben.

Das Spiel
Das Spiel wurde von nervösem Zappen geprägt, bei dem ich eine sensationelle Sendung auf RTL II entdeckt habe:
Unter dem Titel „Heirate mich“ ist es Ziel dieser Reihe, in möglichst kurzer Zeit, so viele Leben wie möglich zu zerstören.

Ein Mann mit irre flackernden Augen und Penisfrisur möchte seiner Partnerin gerne so weh tun, wie sie ihm weh getan hat. Die aus den Trümmern von VIVA wiederauferstandene Aleks Bechtel darf mit Frauke-Ludowig-Gedenkscheitel helfen, diesen Plan in die Tat umzusetzen. Und der geht so: Die Partnerin des Mannes hat eine Treuetesterin auf ihn angesetzt. Er soll zum Schein darauf eingehen. MannMannMann. Das ist tatsächlich der Plan.

Dann wurde plötzlich eine unwahrscheinlich aufregende Erdbeertorte hereingetragen, die einen Teil meiner Aufmerksamkeit verschlang (woraufhin ich zurückschlang).

Als sich schließlich ein kleiner Elefant auf meine Augenlider setzte, schoss Zlatan Ibrahimovic den Ball in den Kasten (der auf Wunsch des griechischen Türstehers tatsächlich eine 2 mal 5 Meter große Kiste war).
Draufhin wurde eines der Standbilder weggeräumt, so dass sich kurze Zeit später das albernste Tor dieser EM ereignete:
Selbst meine Lieblingserdbeertortenerzeugerin runzelte ihre runzelfreie Stirn ob soviel Schulhofmurkserei.

Ausblick
Die Schweden können nun auf ein Endspiel gegen Russland hoffen. Über das Viertelfinale dürfte sowieso keiner von beiden hinaus kommen. Die Griechen dürfen nicht weiter kommen, da hilft schon ein Blick ins Regelwerk.
Da ist ausdrücklich von Fußballmannschaften die Rede.

11 Kommentare

  1. 01

    Da muss selbst ich als bekennender Beim-Fußball-Pickel-Kriegender mir mal Luft machen: ich habe noch nie so ein völlig beknacktes und langweiliges Spiel gesehen, wie dieses. Und ich war schon auf Oberunterheimligaspielen in Wolfskehlen. Das war spannender. Echt jetz!

  2. 02
    Martin

    Nie wurde ein Spiel besser zusammengefasst als in deinem ersten Satz Malte.

  3. 03

    Der schönste Moment war in der Halbzeitpause, als ich erkannte, dass ich da mitnichten eine Zeitlupe sah, sondern eine Wiederholung eines „Spielzugs“ in Echtzeit.

    So sensationell, wie alle behaupteten, fand ich Ibrahimovicens jetzt nicht gerade, aber danach kam immerhin für ein paar Minuten Tempo ins Spiel.

    Schweden wird es trotzdem noch recht weit bringen.

  4. 04
    jochen

    und ich hatte schon gedacht: nur der wind koenne den ball ins tor bringen. kurz nachdem beide mannschaften den platz verlassen hatten (also gerade noch rechtzeitig um das publikum etwas zu entschaedigen dafuer dass sie sich um die eintrittskarten bemueht und dafuer sogar bezahlt hatten).
    die griechen mussten bestimmt nicht mal duschen. die haben bloss ihre wanderschuhe gegen hausschlappen getauscht.

  5. 05

    das spiel hat mich gestern veranlasst, zum ersten bei meinem fernseher den sleep-timer zu benutzen, wobei 20 minuten völlig übertrieben waren…

  6. 06
    archeophyt

    Immerhin hat die Mannschaft gewonnen, die den Fußball nicht ganz so doll hasst.

  7. 07

    Der Grieche, der gegen Spielende angeblich wegen eines Krampfes am Boden lag, hatte mit Sicherheit eine Thrombose.

    Wenn ich für das Hin- und Hergeschiebe auch noch aus Schweden oder Griechenland angereist wäre und einen Haufen Geld bezahlt hätte, um mir das da anzugucken, würde ich Otto Rehagel auf Schadenersatz verklagen.

  8. 08
    Alberto Green

    @archeophyt: Danke :)

  9. 09
    henker

    war auf alle spannender als frankreich – rumänien.
    ich habs mit meiner freundin beim italiener geguckt, so konnte ich mich auf den lecker rotwein und die nudeln meiner freundin konzentrieren

Diesen Artikel kommentieren